Marmorierter Haselnusskuchen mit Äpfeln

Marmorierter Haselnusskuchen mit Äpfeln

Wie schon an verschiedenen anderen Stellen in diesem Blog erwähnt, wird in unserer Küche nicht nur regelmäßig gekocht, sondern auch gebacken. Dabei kommen in unserem Haushalt neben unzähligen anderen, immer wieder drei Kuchenarten vor, die ganzjährig Saison haben. Nummer eins ist Käsekuchen in verschiedenen Ausprägungen, Nummer zwei ist die gute alte Donauwelle und Nummer drei ist Apfelkuchen, ebenfalls in verschiedenen Varianten.

Mitten im Département Calvados in der französischen Region Basse-Normandie liegt das Städtchen Bayeux. Ein Besuch dort lohnt sich nicht nur wegen des Calavados

Egal ob als gedeckter Apfelkuchen, als einer mit Sahneguss oder vielleicht als Apfel-Weinschaum-Torte. Äpfel gibt es schließlich das ganze Jahr über.

Und obwohl es an vorhandenen Rezept-Varianten keinen Mangel gibt, freuen wir uns doch über jede neue Rezeptur, die uns interessant erscheint. Im nachfolgenden Rezept (übrigens wieder aus dem bereits gelobten Backbuch) ist es die Kombination aus Haselnuss und Äpfeln die uns sofort angelacht hat und die jeder aus dem Apfelstrudel kennt. Besonderen Pfiff bekommt der Kuchen durch einen Guss aus Puderzucker und Calvados.

Früher war der Calvados in unserem Nachbarland Frankreich ein echter Bauern-Schnaps. Und wir haben es vermutlich der Französische Revolution (1789-99) zu verdanken, dass es noch heute so viel davon gibt.

Teppich von Bayeux. In der zweiten Hälfte des 11. Jahrhunderts entstandene Stickarbeit auf einem rund 52 Zentimeter hohen und 68,38 m (!) langen Tuchstreifen.

Bauern, die damals ihr eigenes Brennobst anbauten, erhielten nämlich das Recht zur Schnapsherstellung und durften Mengen herstellen, die bis zu einem Volumen von umgerechnet etwa zehn Litern reinem Alkohol entsprachen. Abgabenfrei!

Dass sich dadurch die Menge der Apfelbäume, speziell in der Normandie, erheblich vermehrte, kann man gut nachvollziehen. Heute gehört Calvados zu den edlen Spirituosen.

Die Basis des Calvados ist der beliebte Cidre und nur wenn er aus elf genau definierten Gebieten in der Normandie stammt, darf er auch als Calvados vermarktet werden.

Wer keinen Alkohol auf seinem Kuchen mag, kann den erforderlichen Zuckerguss natürlich auch mit natürlichem Apfelsaft herstellen.

Zutaten und Rezept Haselnusskuchen mit Äpfeln

Zutaten: * 250g weiche Butter, * 250g Mehl, * 200g Zucker, * 1 Päckchen Vanillezucker, * 3-4 säuerliche Äpfel (Boskop), * 3 EL Zitronensaft, * Salz, * 5 Eier (Gr. M), * ½ Päckchen Backpulver, * 100g gemahlene Haselnüsse, * 1 TL Zimt, * 6-7 EL Milch, * Fett und Mehl für die Form.
Für den Guss: * 100g Puderzucker, * 2-3 El Calvados (französischer Apfelbrand) oder Apfelsaft.
Zur Verzierung eventuell zwei Esslöffel Haselnusssplitter oder eine Hand voll ganze Haselnüsse.

So wirds gemacht: Eine nicht zu hohe Gugelhupfform oder eine Springform mit Rohrbodeneinsatz mit 26 cm Ø gut ausfetten und mit etwas Mehl ausstäuben. Die Äpfel schälen, halbieren, jeweils das Kerngehäuse entfernen, dann schnell die Äpfel mit Zitronensaft beträufeln damit sie nicht braun werden. Die weiche Butter mit Zucker, Vanillinzucker und 1 Prise Salz cremig rühren. Die Eier einzeln unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und portionsweise unter die cremige Masse rühren.

Nun den Teig halbieren. Die gemahlenen Haselnüssen mit dem Zimt vermischen, mit etwas Milch unter eine Teighälfte rühren.

Den Backofen auf 150 Grad (Umluft) vorheizen. Nacheinander die Hälfte des Nussteigs, die Hälfte des hellen Teigs, dann den Rest des Nussteigs und Rest des hellen Teigs in Schichten in die vorbereitete Form füllen und glatt streichen. Die Apfelhälften mit der Wölbung nach unten auf die Teigschichten legen und etwas eindrücken.

Im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad Umluft, im Gasherd auf Stufe 2, für circa 50 Minuten backen. Die gute alte Garprobe mit einem Holzstäbchen machen. Den Kuchen danach für etwa 15 Minuten in der Form abkühlen lasse, dann vorsichtig aus der Form lösen und komplett auskühlen lassen.

Zur Verzierung Haselnüsse in einer Pfanne ohne Fett rösten bis sie duften, auskühlen lassen. Den Puderzucker mit dem Calvados oder dem Apfelsaft zu einem dünnen Guss verrühren. Den marmorierter Haselnusskuchen mit Äpfeln damit bestreichen und mit den gerösteten Haselnüssen dekorieren. Den Guss vor dem Anschneiden trocknen lassen.

Marmorierter Haselnusskuchen mit Äpfeln
Der fertige marmorierter Haselnusskuchen mit Äpfeln


Mehr zum Thema Backen in diesem Blog:


…günstig im whiskyworld Shop

Print Friendly

1 Antwort : “Marmorierter Haselnusskuchen mit Äpfeln”

  1. Wilde Henne sagt:

    Schon wieder lecker Kuchen hier – ich komm langsam in Backstress ;-)

Trackbacks/Pingbacks

  1. Apfelkuchen mit Rahmguss auf Elsässer Art | Aus meinem Kochtopf - [...] ich an dieser Stelle ein Rezept veröffentlicht habe, das man auch als Apfelkuchen durchgehen lassen könnte, ist noch gar …

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


− zwei = 1

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>