Pasta Pesce

Ich gehe davon aus, dass jeder weiss, der hierher gefunden hat, dass Pesce Fisch ist. Im Plural übrigens Pesci. Aber uns genügt einer. Welcher, das bleibt im Prinzip der Köchin oder dem Koch überlassen, aber dazu kommen wir später. Das Gericht selbst passt in viele Kategorien. Pasta, Nudeln, Spaghetti, Fisch und natürlich Fast Food.

Die Zubereitung geht ratzfatz, wer ein bisschen Übung in der Küche hat, kann schon in 12-15 Minuten fertig sein. Alle anderen brauchen vielleicht ein bisschen länger, werden nach dem essen aber genauso zufrieden auf ihre leeren Teller gucken.

Was nun den Fisch angeht, so kann man von der Forelle bis zum Lengfisch alles verwenden was die Fischtheke hergibt, wobei sich Fische mit festem Fleisch etwas besser eigenen, weil sie einfach nicht so schnell zerfallen.

Dass auf dem Foto oben ein Rest von Wakame-Salat (Algensalat mit Sesam) zu sehen ist, der in der Rezeptbeschreibung nicht vorkommt, irritiert den Leser vielleicht, liegt aber daran, dass ich das Zeug unheimlich gern mag und es sich so gut auf dem Foto machte, das übrigens schon im Spätsommer entstanden ist.

Zutaten für 2 Personen: * 250 g Spaghetti, * 250 g Fischfilet (hier Saibling), * Mehl, * 1/2 Zwiebel, * etwas Butter, * 150 ml Weißwein, * 2 Knoblauchzehen, * 1 Chilischote, * 1 Zitrone (unbeh.), * 1/2 Bund Petersilie, * Salz, * Schwarzer Pfeffer, * 6-8 EL Olivenöl, 7-8 Kirschtomaten.

Die Zubereitung

Die halbe Zwiebel fein hacken, in der Butter glasig schwitzen und mit dem Weißwein aufkochen. Den Wein köcheln, bis nur noch etwa 100 ml der Flüssigkeit übrig sind. Durch ein feines Sieb gießen um die Zwiebeln wieder zu entfernen.

Die Knoblauchzehen hacken. Die Chilischote entkernen und fein würfeln. Die Schale der Zitrone fein abreiben, den Saft auspressen. Spaghetti (oder andere Nudeln) in reichlich Salzwasser nach Packungsanweisung kochen.

Das Fischfilet salzen, pfeffern, in Mehl wenden, in etwas Öl in einer Pfanne bei nicht zu starker Hitze auf der Hautseite für 2-3 Minuten braten, dann wenden und gar ziehen lassen. Oder, wer den Fisch nicht gebraten mag, nach dem folgenden Arbeitsschritt in die Pfanne zu dem Wein geben.

In einer Pfanne mit dem restlichen Olivenöl Knoblauch und Chili andünsten. Den abgesiebten Wein angießen und kurz aufkochen lassen. Mit etwas Zitronensaft und Abrieb der Zitronenschale würzen.

Nudeln abgießen, mit der Soße und der frisch gehackten Petersilie mischen. Die Kirschtomaten kurz vor dem servieren halbieren, mit in das Gericht geben und mit den Fischfilets servieren.

Print Friendly

2 Antworten : “Pasta Pesce”

  1. Daniel sagt:

    Ich finde vor allem die visuellen Eindruck, die durch die herrlichen Bilder vermittelt werden, serh großartig. Da bekommt man richtig Hunger!

  2. WildeHenne sagt:

    Saibling mag ich wahnsinnig gerne – ein schöner Fisch. Aber ich bin ein bisschen komisch – Fisch und Pasta passen für mich einfach nicht zusammen. Spaghetti und Muscheln oder sonstigem Meereszeugs ja, aber Fisch und Nudeln… Aber jeder so, wie es ihm gefällt.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


× 6 = dreißig sechs

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>