Spaghetti mit Hähnchenleber in Salbeibutter

Zwar ist es eine weit verbreitete Unsitte in unserer Zeit, immer nur bestimmte Teile von Tieren zu essen. Speziell beim Geflügel wird ja häufig nur entweder die Brust angeboten, dann noch die Schenkel und die sogenannten Chickendrums, fertig gewürzt in der Tiefkühltruhe, oder auch die Flügel kann man separat erwerben.

Blog-Event LXXV - Speed-Cooking (Einsendeschluss 15. März 2012)Wohin der Rest der Tiere verschwindet, interessiert den modernen Konsumenten nicht besonders. Hühnerleber wird von vielen Menschen als Abfallprodukt beim Schlachten von Hühnern beziehungsweise Hähnchen angesehen.

Da halte ich doch ganz schnell mit meinem Hähnchenleber-Rezept dagegen. Damit haben wir ein sehr preiswertes Gericht, das Abwechslung auf den Speisezettel bringt. Die 400g-Packung frische Hühner-, bzw. Hähnchenleber kostet auf dem Markt derzeit etwa 2,00 Euro.

Die Zubereitung ist denkbar einfach: Wenn der Lieferant die Lebern nicht gründlich gesäubert hat, sitz auf der Hühnerleber eventuell eine kleine Gallenblase. Diese Gallenblase muss selbstverständlich unversehrt entfernt werden. Sollte es kleine Gallenflecken auf der Hähnchenleber geben, sollte man auch die entfernen, da sie einen bitteren Geschmack der Hühnerleber verursachen können.

Hühnerleber also sauber machen, eventuell vorhandene Sehnen und Blutgefässe wegschneiden, die Leber waschen und trocken tupfen. Reichlich Butter in einer beschichteten Pfanne zerlassen und darin die Leber ungewürzt anbraten. Temperatur reduzieren und bei milder Hitze langsam rosa braten.

Mit Salz und Pfeffer würzen, einige Blätter frischen Salbei schneiden und kurz mit in die Pfanne geben. Die Spaghetti nach Packungsanweisung kochen, mit frisch geriebenem Parmesan bestreuen. Dazu passt frischer Kopfsalat. Fertig.

Mit diesem Rezept beteilige ich mich auch wieder an einem Blogevent, der im Monat Februar/März 2012 von Alex ausgerichtet wird, die den Blog mein-i-tüpfelchen betreibt.

 


Weitere Pasta-Gerichte in diesem Blog:


Print Friendly

2 Antworten : “Spaghetti mit Hähnchenleber in Salbeibutter”

  1. Hallo Peter, an Hühnerleber wollte ich mich die ganze Zeit schonmal drangetraut haben (ich habe auch ein leckeres Rezept für eine Pastete). Jetzt habe ich ja einen wirklich guten Grund. Sieht wirklich lecker aus, was Du gezaubert hast. Vielen Dank fürs Mitmachen und das tolle Rezept (Salbei liebe ich über alles) – Alex

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


eins × = 9

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>