Kichererbsen-Küchlein mit Rote-Zwiebel-Salat

Foto: Kichererbsen-Küchlein. Tagesgericht - Was koche ich heute

Weihnachten und der Jahreswechsel sind kulinarisch an uns vorübergezogen. Zeit also, in der Küche langsam wieder in den etwas weniger beliebten Modus “Normalität” zu schalten. Was aber nicht heißt, dass man unbedingt wieder olle Kamellen auf den Tisch bringen muss. In meinem Fall genügte kürzlich schon ein Blick in das schöne vegetarische Kochbuch “Grüne Küche”, der erfolgreichsten britischen Kochbuchautorin aller Zeiten, Delia Smith, um auf ein sehr interessantes Rezept zu stoßen, das garantiert frischen Wind auf die Teller bringt und definitiv für den Alltag geeignet ist. Eine recht gute Alternative zur gemeinen Bulette, dem Fleischpflanzerl oder dem süddeutschen Fleischküchle.

Vor dem Rezept aber noch schnell ein bisschen Nachhilfe in Umgangssprache: Der Begriff der “ollen Kamelle” meint Kamillen(blüten), die durch lange Lagerung an Geruch und Heilkraft verloren haben. Für die Bekanntheit des Begriffs macht man heute den Schriftsteller Fritz Reuter (1810-74) verantwortlich, der eine mehrbändige Sammlung von Erzählungen unter dem Titel “Olle Kamellen” veröffentlichte, die für damalige Verhältnisse recht große Bekanntheit erreichten. Mit Karamellen, also süße Bonbons, hat der Ausspruch gar nichts zu tun.

Ich finde ja, “olle Kamellen” passen einfach besser in die Küche und haben in der Wortwahl deshalb den Vorzug vor dem Rezept “aus der Mottenkiste” erhalten, sowie vor dem “Schnee von gestern” und einem “langen Bart”. Allesamt nicht genießbar!

Was nun das Rezept angeht, so wirkt es auf den ersten Blick recht kompliziert, sowohl die Zutatenliste als auch die Beschreibung ist recht lang, hat man sich aber erst mal eingefunden, und begonnen, wird man feststellen: sieht viel gefährlicher aus als es ist! – Nur die Behandlung der Kichererbsen darf man am Vorabend nicht vergessen.

Kichererbsen-Küchlein Zutaten für 4 Personen:

Zutaten für die Kichererbsen-Küchlein: * 250 g Kichererbsen, * 1 TL Koriandersamen, * 1 TL Kreuzkümmel, * 50 g Butter, * 1 TL Kurkuma, * 1 kleine Zwiebel, * 1 kleine grüne Paprikaschote, * 3 große Knoblauchzehen, * 2 kleine rote Chilischoten, * einige Zweige frischer Koriander (oder Petersilie), * 500 g griechischer Joghurt * 1 Zitrone (unbeh.), * 1 großes Ei, * 3 EL Mehl, * 2 EL Erdnussöl * Salz + Pfeffer aus der Mühle

Zutaten für den Zwiebelsalat: * 1 große rote Zwiebel, * 1 Zitrone (unbeh.) * 2 EL frische Korianderblätter (oder Petersilie)

Zubereitung der Kichererbsen-Küchlein: Die Kichererbsen über Nacht in kaltem Wasser eingeweichen. Am nächsten Tag durch ein Sieb in einen Topf geben, mit frischem Wasser bedecken und mit einer Prise Salz 30 Minuten lang köcheln. In einem Sieb gründlich abtropfen lassen.

Für den Zwiebelsalat die rote Zwiebel mit einem Gemüsehobel in sehr feine Ringe oder Halbringe hobeln. Mit einem Teelöffel Abrieb der Zitronenschale und dem Saft einer Zitrone sowie dem grob gehackten Koriander mischen und mindestens 30 Minuten marinieren.

Den Koriandersamen und den Kreuzkümmel in einer Pfanne ohne Fette anrösten bis sie duften. In einem Mörser zerstoßen.

Für die Kichererbsen-Küchlein die Zwiebel, den grünen Paprika, Knoblauch und Chilischoten je nach Lust und Laune würfeln. In etwas Butter anschwitzen bis das Gemüse gar, aber noch bissfest ist. Die zerstoßenen Gewürze und Kurkuma einrühren und eine Minute bei milder Hitze weitergaren.

Die gekochten Kichererbsen zusammen mit dem frischen Koriander in eine Küchenmaschine geben und gleichmäßig grob zerkleinern, nicht pürieren. Die Kichererbsen sollten noch als solche erkennbar sein. Kichererbsen in eine Schüssel umfüllen. Die Gewürzmischung mit 3 Esslöffeln des griechischen Joghurts, etwas Abrieb der Zitronenschale und den Zitronensaft zufügen. Alles gut mischen und kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Das Ei in einem Suppenteller aufschlagen und mit einer Gabel verkleppern. In einem zweiten Teller das Mehl vorbereiten, aus der Kichererbsen-Masse Bratlinge formen. Jedes Stück zuerst in verrührtem Ei, dann in dem Mehl (kann auch Vollkorn- oder Kichererbsenmehl sein) wenden.

Das Erdnussöl in einer Pfanne erhitzen und die Kichererbsen-Küchlein von jeder Seite etwa 1 Minute goldbraun braten. Auf Küchenpapier abtropfen lassen und möglichst rasch mit dem Zwiebelsalat und jeweils zwei gehäuften Esslöffeln griechischem Joghurt pro Person servieren. Wer will, kann sich weitere Kohlenhydrate sparen.

Kichererbsen-Küchlein - Foto: Tagesgericht - Was koche ich heute

Was koche ich heute: Kichererbsen-Küchlein

Print Friendly

3 Antworten : “Kichererbsen-Küchlein mit Rote-Zwiebel-Salat”

  1. Das sieht ja super aus… vor allem vielen Dank für die Anleitung die Kichererbsen selbst zu kochen.

    Viele Grüße, Christian

  2. Ein sehr gutes Rezept Peter, das ich sicher nachkochen werde. Es freut mich, daß Du die Kichererbsen selbst kochst und nicht die (ungenießbaren) aus dem Glas nimmst. Übrigens: Ich koche immer mehr Kichererbsen als ich für das jeweilige Rezept benötige. Der Rest wird portionsweise eingefroren. Das geht wunderbar…

  3. Melli sagt:

    Ich liebe Kichererbsen. Dein Rezept ist sofort auf meine “Koche ich nach”-Liste gewandert. Tolle Idee!

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


zwei − = 0

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>