Pegida aufessen! – Blogevent #nopegida

Pegida aufessen! – Blogevent #nopegida...

Sabine aus Hamburg ist bekannt durch ihren Blog „Hamburg kocht“. Sie ist sehr engagiert und gegen zwei Dinge allergisch: Haselnüsse und Nazis. Als FoodbloggerIn fallen ihr Äußerungen von Pegidioten, Rassisten und Nazis zum Essen besonders auf, weshalb sie kürzlich beleuchtet hat, wie es denn so um die Unterwanderung unserer patriotischen Speisen steht. Nun hat sie sich vorgenommen den Hashtag #nopegida bei Twitter ganz nach oben in die Liste Populärer Hashtags zu bringen. Dazu werden alle Blogger (auch Nicht-Food-Blogger) aufgefordert Pegida aufzuessen und tot zukochen.

GenussErbe – Die Zusammenfassung

GenussErbe – Die Zusammenfassung

Einen Blogevent mit Anspruch habe ich hier im vergangenen April veranstaltet. Aber es war von Anfang an klar – das Thema wird schwierig. Denn ohne ein bisschen Recherche in der eigenen, oder gar fremden Regionen ging es nun mal nicht. Die Aufforderung an alle TeilnehmerInnen lautete nämlich:

GenussErbe – geschützte Produkte auf den Tisch

GenussErbe – geschützte Produkte auf den Tisch...

Kürzlich wurde ich durch eine Schar VolontärInnen und Volontäre auf ein sehr interessantes Thema aufmerksam. Da ich zufällig im selben Verlag mit den Damen und Herren arbeite, trifft es sich hervorragend, dass man deren Idee in meinem Blog weiterspinnen kann. Dazu muss nur eine einzige Frage an die LeserInnen und vor allem an die anderen FoodbloggerInnen da draußen gestellt werden:
Wer kennt Produkte aus seiner eigenen Region, die im weitesten Sinn etwas mit Essen und Trinken zu tun haben und in bestimmter Form von der EU geschützt sind?

Zusammenfassung Blogevent „Die Schnitzeljagd“

Zusammenfassung Blogevent „Die Schnitzeljagd“...

Wer im vergangen Monat Lust hatte, sich mit dem Thema Schnitzel zu beschäftigen, konnte das bei dem jetzt zu Ende gegangenen Blog-Event ausgiebig tun. Eingereicht wurden an die 20 Rezepte von ganz unterschiedlichen Bloggerinnen und Bloggern. Erstaunlich fand ich daran, dass der Begriff Schnitzel in Deutschland so unglaublich eng an Panade oder andere Hüllen gebunden ist, in die Schnitzel gepackt werden.

Saltimbocca alla romana – Ein Klassiker

Saltimbocca alla romana – Ein Klassiker...

Über das Gericht Saltimbocca alla romana etwas Wissenswertes zu veröffentlichen, gelingt kaum. Die wenigen Sätze, die man bei Wikipedia darüber lernen und lesen kann, sind bereits tausendfach (ab)geschrieben und im Internet veröffentlicht. Zum Beispiel, dass Saltimbocca auf jeden Fall aus Kalbfleisch zubereitet werden sollte und so viel wie „Spring in den Mund“ bedeutet.

Die Schnitzeljagd

Die Schnitzeljagd

Bei der langen Beschäftigung mit dem Thema Schnitzel kam mir die Idee ins Oberstübchen, einen kleinen Blog-Event zu veranstalten der sich auch um das Thema Schnitzel dreht. Die beste Ehefrau von allen steuerte kurzentschlossen den Namen des Blog-Events „Schnitzeljagd“ bei!

Zusammenfassung Blogevent: Pasta Regional

Zusammenfassung Blogevent: Pasta Regional...

Wie schon in meinem Aufruf zum Blogevent „Pasta Regional“ vermutete: Die Nudel in Deutschland ist ein kulinarischer Anfänger. Alle Menschen in meinem Umfeld, die ich gefragt hatte, ob es denn in Ihrer Kindheit schon richtige (reine) Nudelgerichte gab, haben entweder die Frage gar nicht verstanden, oder kannten Pasta nur als Beilage zum Hauptgericht. So wie man eben Kartoffeln oder Reis verwendet.

Nudeln fränkische Art – Pasta Frankonia

Nudeln fränkische Art – Pasta Frankonia...

Die Nudelspezialisten Deutschlands leben in Baden Württemberg. Da gibt es Spätzle, Maustaschen, Krautkrapfen und Schupfnudeln, auch wenn das alles nicht unbedingt Nudeln in der Form sind, wie wir sie aus Italien kennen. Natürlich kann man Nudeln zu vielen Gerichten als Beilage essen, aber gibt es ein richtig bekanntes, typisch deutsches Nudelgericht?

Kick aus fernen Töpfen – III – Gewinner

Kick aus fernen Töpfen – III – Gewinner...

Es war, wie so oft bei dieser Weltmeisterschaft, und speziell beim Fußball, sehr knapp. Als Schiedsrichter musste ich kein einziges Mal zur Pfeife greifen, in der sich ohnehin nichts zum trillern befunden hätte. Faul und gelbe Karten? Absolute Fehlanzeige! Aber eine Entscheidung sollte doch innerhalb der regulären Spielzeit fallen. Etliche Mitspieler mussten deshalb der Verlosung von der Seitenline zusehen, weil sie das Spielfeld etwas zu spät betreten haben, respektive die Gruppenauslosung unserer Teilnehmerländer verpasst hatten.

Kick aus fernen Töpfen – Die Zusammenfassung

Kick aus fernen Töpfen – Die Zusammenfassung...

Das ultimative Blogevent zur Fußball-WM 2014 mit Gerichten aus 32 Ländern der Welt läuft bis 22. Juni 2014. Für jedes Teilnehmerland an dem Fußballspektakel wurden kürzlich Blogger und Bloggerinnen gesucht, die jeweils für ein oder zwei Staaten landestypische Gerichte präsentieren wollen. – Für jede Fußballnation steht jetzt mindestens ein Blog fest, maximal drei Blogs pro Land sind möglich. Wer sich selbst an der Kochrunde beteiligen möchte, findet hier alle relevanten Informationen.

Sehr süß! Kulinarische Brandzeichen

Sehr süß! Kulinarische Brandzeichen

Hier geht es um unsere kulinarischen Brandzeichen, die mit Erlebnissen und Erfahrungen des Lebens verbunden sind. Oft genügt schon ein ganz bestimmter Duft, der uns anspringt und sofort sind uns bestimmte Erinnerungen präsent. Es gibt schon mehrere Beiträge in meinem eigenen Blog, die solche Momente zum Thema haben. Dieses Posting geht an Barbara zu ihrem tollen Blog-Event

Kick aus fernen Töpfen – II – mit Verlosung

Kick aus fernen Töpfen – II – mit Verlosung...

Das ultimative Blogevent zur Fußball-WM 2014 mit Gerichten aus 32 Ländern der Welt ist gestartet. Für jedes Teilnehmerland an dem Fußballspektakel wurden kürzlich Blogger und Bloggerinnen auf diesem Weg gesucht, die jeweils für ein oder zwei Staaten landestypische Gerichte präsentieren wollen. – Für jede Fußballnation steht jetzt mindestens ein Blog fest, maximal drei Blogs pro Land sind möglich.

Kick aus fernen Töpfen – Teil 1

Kick aus fernen Töpfen – Teil 1

Um an der Fußball Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien teilnehmen zu können, die am 12. Juni beginnt, mussten sich die jeweiligen Mannschaften zuerst qualifizieren. Darum geht es auch hier. Alle KochbloggerInnen, die an einem neuen, spannenden Blog-Event teilnehmen möchten, der sich um Gerichte aus den 32 Teilnehmerländern dreht, müssen sich jetzt und hier möglichst schnell dazu anmelden.

Zusammenfassung: Messerwerfer statt Glücksfee!

Zusammenfassung: Messerwerfer statt Glücksfee!...

Was es mit den Luftballons oben auf sich hat, wird erst ganz am Ende der Zusammenfassung des Blog-Events zum Thema „Auf Messers Schneide“ erklärt. Zunächst bedanke ich mich bei allen die bei dem Event mitgmacht haben. Allerdings muss ich ganz ehrlich gestehen, dass mich die recht geringe Teilnehmerzahl etwas überrascht hat. Woran das lag, lässt sich kaum feststellen. Wobei die relativ kurze Laufzeit und der Termin (in Bayern immerhin zwei Wochen Osterferien) sicher eine Rolle gespielt haben. Die Straßen leer, Busse und Bahnen leer, nur die Osternester voll. Und so manche(r) Foodblogger(in) hat sich in der Fastenzeit gar am Internet-Fasten versucht. Trotzdem gabe es zahlreiche Überlegungen zum Thema Messer, die es wert sind nachgelesen zu werden. – Ganz besonders gefreut habe ich mich darüber, dass mein Auftritt als ungeübter Messerwerfer eine verdiente Gewinnerin hervorbrachte. Bevor das erste mal auf die Luftballons geworfen wurde, habe ich selbstverständlich die beste Ehefrau von allen gebeten, sich an meine große Wurfscheibe zu begeben, habe sie daran festgezurrt, die Scheibe ins Rotieren gebracht und dann flugs ein paar Test-Messerchen auf sie abgefeuert ;-). – Scherz beiseite! – Meine Sichtschutzwand hat nun etliche Schrammen von Messern, die sie ohne diese komische Idee mit den Luftballons garantiert nicht hätte. Gewonnen hat tatsächlich die tollste Geschichte, nämlich die von Barbara, die den schönen Blog schlecktuere.de schreibt. Sie hat in wenigen Zeilen einen Kurzkrimi verfasst, der mich sehr begeistert hat. Glückwunsch Barabara! – Fotos von der Ziehung am Ende der Seite. Zusammenfassung des Blogevents „Auf Messers Schneide“ The first Cut is the deepestvon Ninive, Ninive loves LifeNinive hat sich mit der Geschichte des Messers befasst. Denn Messer sind so ziemlich das älteste Kulturwerkzeug der Menschen. Es gibt und gab sie in allen Kulturen, ja sie waren überhaupt Voraussetzung dass Menschen sesshaft wurden und kulturelle Interessen entwickeln konnten. Das Ziel ist das Ziel! von Doc Eva, Doc.Evas KochlateinIn Doc Evas Beitrag geht es um die Teilnahme an einem Tortenkurs in Berlin. Sie fertigt eine Torte an, die jedem Profi gerecht würde, der drei Jahre lang das Konditoren-Handwerk gelernt hat und natürlich geht es um wichtiges Handwerkszeug dazu. – Messer! Auf Messers Schneidevon Manuela, Manu’s KüchengeflüsterNach Manu’s Blick in ihre Besteckschublade, befällt sie jedes mal die Gewissheit: Manu Du hast zu viele Messer! Wenn sie dann aber genau abwägt welche Messer am meisten in Gebrauch sind, bleiben vier Stück übrig. Diese stellt sie uns vor. Paris, der Eiffelturm und Abschied von meinem Opinelvon Lars, Männer Koch RundeLars gedenkt einem alten Taschenmesser, das ihm nach einem Picknick am Fuß des Eifelturms...
Auf Messers Schneide – Das Bowiemesser

Auf Messers Schneide – Das Bowiemesser...

Welche Krankheit mich im März 1967 in die Kissen zwang, weiß ich leider nicht mehr. Was nicht weiter verwundert, schließlich war ich damals erst neun Jahre alt. Fakt ist aber, dass es in meinem Elternhaus kein Bowiemesser und kein TV-Gerät gab. Nicht mal einen Schwarz-Weiß-Fernseher. Wer derzeit ein neunjähriges, krankes Kind zuhause hat, möge sich das bitte kurz vorstellen.