Nudeln fränkische Art – Pasta Frankonia

Pasta Frankonia

Die Nudelspezialisten Deutschlands leben in Baden Württemberg. Da gibt es Spätzle, Maultaschen, Krautkrapfen und Schupfnudeln, auch wenn das alles nicht unbedingt Nudeln in der Form sind, wie wir sie aus Italien kennen. Natürlich kann man Nudeln zu vielen Gerichten als Beilage essen, aber gibt es ein richtig bekanntes, typisch deutsches Nudelgericht?

Blogevent: deutsches Nudelgericht

Außer Miracoli und Schinkennudeln fällt mir keines ein. Deshalb rufe ich ab sofort alle BloggerInnen dazu auf: Kreiert doch ein typisch deutsches Nudelgericht, am besten mit Zutaten aus Eurer Region, das man auch einem aufgeschlossenen Italiener vorsetzen kann, ohne dass dieser es als Zumutung empfinden würde. Dabei sollte die zentrale Komponente des Gerichts wirklich aus Nudeln bestehen, das drumherum auch wirklich zu Nudeln passen.

Die Idee zu diesem kleinen Blogevent kam mir erst beim notieren des folgenden Rezeptes, das eine typisch fränkische Komponente enthält, nämlich die gute alte Bratwurst. Okay, stimmt natürlich nicht – die Bratwurst sollte nicht alt, sondern schon frisch sein, aber man muss sie nicht immer als „3 im Weggla“ goutieren, oder unbedingt Sauerkraut dazu essen.

Eine ganz köstliche Bratwurst-Variante war übrigens dieses Bratwurst Gröstl mit Curryschaum, allerdings ein Gericht ohne Nudeln.

Nudeln fränkische Art – Pasta Frankonia

Was die Franken als Bratwurstgehäck bezeichnen, wird in anderen Gegenden Deutschlands vielleicht als Brät verkauft. Das fränkische Bratwurstgehäck besteht im wesentlichen aus durchgedrehtem Schweinefleisch und einer Gewürzmischung, die jeder Metzger als Betriebsgeheimnis für sich behält.

Der erst kürzlich besuchte Metzger Seefried in Abenberg gibt zum Beispiel Pfeffer, Macis, Kümmel, Kardamon, Piment, Majoran, Ingwer, frisch gepresste Zitrone und Steinsalz in ihre Bratwürste.

Das Bratwurstgehäck muss immer frisch sein, denn das Fleisch wird gerne roh verzehrt, nur mit fein gehackten Zwiebeln, Salz, Pfeffer und Rosenpaprika bestreut auf einer Scheibe dunklem Bauernbrot serviert, ist es ein typisch fränkisches Gericht für das zweite Frühstück und ein besonderer Genuss.

Aus diesem Bratwurstgehäck lassen sich aber auch köstliche kleine Hackbällchen machen, die mit einer passenden Soße aus Frankenwein, Brühe, Crème fraîche, Majoran und Pfifferlingen prächtig zu vielen Nudelarten passen, womit meine Pasta Frankonia schon entwickelt sind.

Zutaten für 4 Personen:
* 500 g Pasta
* 4 große fränkische Bratwürste (nur das Brät)
* 1 kleine Zwiebel
* 150 ml Frankenwein (weiß)
* 300 ml Fleisch- oder Gemüsebrühe
* 100 g Crème fraîche
* 200 g Pfifferlinge
* 2 EL Öl
* 1 Knoblauchzehe
* ½ Bund Majoran oder Petersilie (frisch)
* Pfeffer + Salz
* Kümmel

Zubereitung Pasta Frankonia: Die Zwiebel sehr fein hacken, in etwas Öl glasig schwitzen, den gehackten Knoblauch zugeben, dann mit der Hälfte des Frankenweins ablöschen und einkochen lassen, bis fast keine Flüssigkeit mehr vorhanden ist. Restlichen Weißwein, Brühe und einen Schuß Sahne angießen. Die Soße auf die Hälfte der Menge einkochen, würzen mit dem Pürierstab mixen und die Crème fraîche einrühren.

Unterdessen die Pasta kochen, das Bratwurstgehäck in kleine Bällchen formen und kurz goldbraun braten. Eventuell ausgelaufenes Bratett mit den Bällchen zur Soße kippen. Pfanne mit einem Küchentuch trocken wischen, die geputzten Pfifferlinge in der wieder erhitzten Pfanne kurz und heiß braten.

Die Pasta Frankonia mit der Soße servieren, die gebratenen Pfifferlinge und gehackte Kräuter darüber geben.

Pasta Frankonia
Fertig ist die Pasta Frankonia. Nudeln fränkische Art.

Weitere Pasta-Gerichte in diesem Blog

Pasta regional – Die Banner zum mitnehmen

Zur Teilnahme genügt es wie immer, hier einen kurzen Kommentar mit einem Link auf Deinen eigenen Beitrag zu hinterlassen. Und natürlich sollte eines der Banner unten in Deinen Blog eingebaut werden. Die Artikel sollten neu und nicht aus dem Archiv sein. Mit Deiner Teilnahme stimmst Du der Regelung zu, dass eines Deiner Fotos in der Zusammenfassung auf diesem Blog verwendet werden darf. Teilnahmeschluss ist der 30. November 2014.

Blogevent Pasta regional

Hochformat 130×250:

Querformat: 500×112:

Print Friendly

26 Antworten : “Nudeln fränkische Art – Pasta Frankonia”

  1. ninive sagt:

    regional sind zumindest alle Zutaten, und es sind keine Spätzle!
    Sondern ein Klassiker aus Kindheitstagen

    http://ninivepisces.wordpress.com/2014/11/27/makkaroni-auflauf-macaroni-casserole/

  2. Geri sagt:

    Hallo Peter,

    ich habe ein blitzschnelles, deutsches Nudelgericht gepostet, welches auch saisonal hervorragend zu deinem tollen Event passt.

    Es gibt Bandnudeln mit Spinat.
    http://lecker-mit-gerim.blogspot.de/2014/11/bandnudeln-mit-spinat-schmeckt-echt.html

    Liebe Grüße
    Geri

  3. Tja Peter, Du wolltest ja kein spanisches Nudelgericht. Jetzt bekommst Du schwäbische Schneiderflecken mit Zwiebel-Schinkenwurst- Schmälze….
    http://kochbuchfuermaxundmoritz.blogspot.com.es/2014/11/nicht-nur-von-spatzle-leben-die.html

    • Wunderbar, Margit.
      Das ist genau so etwas wie ich es gesucht habe. Für mich klingt die zuerst genannte süße Variante auch spannend. Habe noch nie was davon gehört.
      Vielen Dank für Deine Beteiligung!

      Mit leckerem Gruß, Peter

  4. Ich nehme mit einem persönlichen Nudel-Klassiker teil. Ich kann nicht sagen, ob der tatsächlich in der Region, wo ich ihn des öfteren gegessen hatte (Sachsen) ein echter Klassiker ist. Auf jeden Fall hat er das Zeug dazu …

    • Danke Peggy, für Deine Teilnahme!
      Und Du bist mir hoffentlich nicht böse, wenn ich zitiere was mein Vater früher immer gesagt hat (nicht wirklich auf meine Mutter zielend, die gut kochen konnte), wenn bei uns Gulasch auf den Tisch kam: „Lieber Mann schimpf mich nicht aus, es wird nur immer Gulasch draus“!

      Scheinbar eine beliebte Redewendung in den Vor-Emanzipations-Zeiten 😉

  5. Prima, am 30 November ist Schlusstag. Da schaffe ich es noch für ein einheimisches Nudelrezept. Soll’s spanisch oder deutsch sein?

  6. Eva sagt:

    Lieber Peter,
    Ninive machte mich gerade darauf aufmerksam, dass du deutsche Nudelkreationen suchst. Mein Beitrag ist von heute, ich hoffe, ich darf noch teilnehmen?
    Liebe Grüße,
    Eva

  7. Moin,

    ich freue mich, an diesem Blogevent teilzunehmen. Und kann auch schon meinen Blogbeitrag mitteilen, der gerade online gegangen ist. Für das Blogevent hat der Beitrag auch extra vier Fotos erhalten. 🙂 Lachs in heller Sauce auf deutschen Bandnudeln. Wenn das kein typisch deutsches Nudelgericht ist?

    https://www.nudelheissundhos.de/2014/10/29/niedrigtemperatur-garmethode-zum-achten-lachs-in-weisswein-sahne-sauce-auf-deutschen-bandnudeln/

  8. Moin, Peter, melde mich hiermit an, was ich ja über Facebook schon getan habe. Natürlich kommt hier aus dem Norden ein Rezept mit Fisch, was soll es anderes sein, und da kann ich gleichzeitig auch noch mein achtes Rezept zur Niedrigtemperatur-Garmethode ausprobieren.

  9. WildeHenne sagt:

    Fränkische Pasta? Sieht bei Dir super aus.

    Ich dachte immer, das sei das, was unsere Oma in Schwabach immer kocht. Die setzt die Nudeln um 9.30 Uhr in der Früh in kaltem Wasser auf, damit sie dann um 11.45 Uhr auch wirklich gar sind. 😉 Auch Reis kocht sie so – der kriegt dann spätestens nach zwei Stunden Kochzeit so lustige Füsschen, die abstehen 😉

  10. Eva sagt:

    Hallo Peter,
    schönes Event…wobei mir noch nichts Passendes aus der Region eingefallen ist. 🙁

    Dein Pastagericht gefällt mir aber sehr gut.

    LG Eva

  11. ninive sagt:

    Super Idee- ich als „schwäbische Expertin“ muß ja gar nicht lange nachdenken, deiner Ansicht nach. Nur – Maustaschen? (g) – ich glaub aber es gibt was anderes, typisch schwäbisches aber weniger bekannt. Die Zeit muß ich einfach finden!!

  12. Hans sagt:

    Einkaufszettel geschrieben! Unglaublicher Blog! Ich bin leidenschaftlicher Hobbykoch und habe schon immer nach so einer Seite gesucht. Professionelle Rezepte, die man einfach nur nachkochen will! Nichts gegen Chefkoch und co., aber welcher Profi veröffentlicht dort Rezepte? Ich habe meine persönliche Inspirationsseite gefuden 🙂 Danke Peter! Hast du auch ein Restaurant? Ich gehe immer gerne auf Deutschlandreise und besuche gerne neue Restaurants…

  13. Manuela sagt:

    Hallo Peter,

    wunderbar, da bin ich doch gerne wieder dabei.

    Liebe Grüße von Manuela

Trackbacks/Pingbacks

  1. Pasta regional: Nudeln mit Apfelmus - Ein Topf Heimat - […] Nudelspezialitäten aus Franken – das ist eine echte Aufgabe, die Peter G. Spandl in seinem Blogevent gestellt hat. Lebkuchen,…
  2. Zusammenfassung Blogevent: Pasta Regional - […] schon in meinem Aufruf zum Blogevent “Pasta Regional” vermutet: Die Nudel in Deutschland ist ein kulinarischer Anfänger. Alle Menschen…
  3. Pasta regional: Nudeln mit Apfelmus - Ein Topf Heimat - […] Nudelspezialitäten aus Franken – das ist eine echte Aufgabe, die Peter S. Spandl in seinem Blogevent gestellt hat. Lebkuchen,…
  4. Nudeln wie früher | multikulinarisches - […] immer mochte. Spirelli mit Gulasch © multikulinarisch[es] Deshalb gibts hier und heute für Peters regionalen Pasta-Event…
  5. Nudeln fränkische Art – Pasta Frankonia – Aus meinem Kochtopf » webindex24.ch - News aus dem Web - […] Nudeln fränkische Art – Pasta Frankonia – Aus meinem Kochtopf […]
  6. Niedrigtemperatur-Garmethode, zum Achten: Lachs in Weißwein-Sahne-Sauce auf deutschen Bandnudeln | Nudelheissundhos - […] Nudeln fränkische Art – Pasta Frankonia Aus meinem Kochtopf […]

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *