Passionsfrucht-Mousse im Schokotropfen

Passionsfrucht-Mousse

Auch wenn die Passionsfrucht und die Maracuja bei uns gerne in einem Atemzug genannt werden, gibt es doch einen Unterschied zwischen den beiden Früchten. Die Passionsfrucht ist kleiner und hat eine dunkle, violett schimmernde Haut. Man kauft sie am besten, wenn ihre Haut schon leicht schrumpelig ist, aber noch keine Druckstellen hat. Dann ist die tropische Frucht besonders aromatisch und kann im Kühlschrank für ein bis zwei Wochen aufbewahrt werden.

Die echte Maracuja dagegen ist eine ganze Nummer größer und hat eine gelbe, glatte Haut. Sie bietet, je nach Reifegrad, ein weniger farbenfrohes Bild als die kleine Passionsfrucht. Die Läden, in denen ich regelmäßig einkaufe, führen die gelben Maracujas eigentlich nie.

Für das, was wir mit Passionsfrucht oder Maracuja vorhaben, spielt es aber gar keine besonders große Rolle wie die Früchte aussehen. Man besorgt sich am besten gleich eingetütes Fruchtmark, das es beim gut sortierten Feinkosthändler oder etwa bei Metro gibt.

Wer auf dem Land lebt und andere Quellen sucht: z.B. bei Amazon kann man Püree-Passionsfrucht/ Maracuja im Kilobeutel bestellen.

Das ist nicht unbedingt die preiswerteste Lösung, allerdings habe ich mir selbst auch noch nie die Mühe gemacht, genügend frische Passionsfrüchte im Obst- und Gemüseladen zu kaufen, um daraus die 150 ml Fruchtfleisch zusammenzukratzen, die man für das folgende Passionsfrucht-Mousse zum Dessert benötigt.

Ich vermute: frische Früchte zu diesem Zweck zu erwerben wird ein ganzes Stück teurer.

Passionsfrucht-Mousse
Kleine Warenkunde: Links oben eine frische Passionsfrucht. Rechts unten das abgepackte Fruchtpüree (je nach Bezugsquelle zwischen 10-18 Euro) für unsere Passionsfrucht-Mousse. Davon benötigt man für sechs Personen aber nur ca. 150 ml. Geöffnet kann man die Packung noch etliche Tage aufbewahren und in anderen Rezepten einsetzen. Zum Beispiel in diesem Linsengericht mit Mango und Maracuja.

Passionsfrucht-Mousse im Schokotropfen. So wirds gemacht:

Die Schokolade (mindestens 70%ige) in einer kleinen Metallschüssel über einem Topf mit heißem Wasser schmelzen lassen. Die geschmolzene Schokolade sollte nicht mehr als 32-35° haben. Ohne die Temperatur zu messen: Die Schokolade sollte streichfähig aber nicht zu flüssig sein!

Passionsfrucht-Mousse im Schokotropfen
Die Schokolade für die Schokotropfen sollte nicht zu flüssig sein. Wenn die Schokolade abekühlt und wieder hart ist, füllt man die Passionsfrucht-Mousse in die gebauten Behälter

Für die Schokotropfen acht flexible, dünne Kunststoffstreifen (am besten (neue) Klarsichthüllen aus dem Büro verwenden) auf die Größe von etwa 26 cm Länge mal 4 cm Breite zuschneiden und kurz in den Kühlschrank legen. Einen Bogen Backpapier ausbreiten, die gekühlten Kunststoff-Streifen darauf auslegen.

Es empfiehlt sich, zwei oder drei zusätzliche Schokotropfen anzufertigen, falls beim ablösen der Folie später einer davon nicht ganz so perfekt wird oder zerbricht.

Die dickflüssige Schokolade mit einem Pinsel auf die kalten Kunststoffstreifen auftragen. Dann die beiden Enden eines Streifens aufeinanderlegen und mit einer Wäscheklammer oder ähnlichem fixieren. Wenn alle Streifen bepinselt sind in den Kühlschrank setzen bis die Schokolade vollständig abgekühlt und wieder fest geworden ist.

Schokotropfen für die Passionsfrucht-Mousse
Unsere Schokotropfen sind bereit für die Passionsfrucht-Mousse

Zutaten Passionsfrucht-Mousse, ausreichend für 6 Personen

* 150 ml Passionsfrucht-Püree
* 2 Eidotter
* 65 g Zucker
* 2 Eiweiß
* 3 Blatt weiße Gelatine
* 150 ml Schlagsahne

Die Zubereitung der Passionsfrucht-Mousse / Maracuja-Mousse:
Zuerst die Gelatineblätter in kaltem Wasser einweichen. In einem kleinen Topf das Passionsfrucht- oder Maracujapüree etwas erwärmen, darin die eingeweichte Gelatine komplett auflösen. Das ganze kann bei mittlerer Hitze bewerkstelligt werden. Wenn die Gelatine komplett aufgelöst ist, die Fruchtmasse für etwa eine Stunde kühl stellen.

Die Eidotter und den Zucker in einer Schüssel mit dem Schneebesen cremig aufschlagen.

Das inzwischen abgekühlte Maracuja-Püree langsam in die cremige Masse einlaufen lassen, dabei immer weiter schlagen bis alles eine schöne Verbindung eingegangen ist. Für etwa eine weitere Stunde kühl stellen, bis die Gelatine beginnt die Masse schon ein bisschen zu verfestigen. Die Sahne steif schlagen und mit dem Schneebesen (nicht mit dem Rührgerät) unter die anziehende Creme heben.

Danach die beiden Eiweiß ebenfalls steif schlagen, vorsichtig unter die Gesamtmasse heben. Diese fertige Masse sollte jetzt schön dick, aber locker sein und sich noch gießen lassen. Gegebenenfalls muss man der Gelatine weitere Zeit geben ihre Aufgabe zu erledigen.

Alles in die vorbereiteten Schokotropfen verteilen und bis zum Servieren kühl stellen.

Bevor man dieses feine Dessert auf den Tisch bringt, unbedingt die Wäscheklammern an den Schokotropfen entfernen und die Kunststoffstreifen vorsichtig von den Schokoladentropfen lösen.

Passionsfrucht-Mousse

Die Folie lässt sich in einem kühlen Raum recht einfach von der erkalteten Schokolade lösen. Auch wenn eventuell eine kleine Spitze dabei abbricht, wie hier geschehen. Die Passionsfrucht-Mousse / Maracuja-Mousse kann sofort serviert werden. Was Sie dazu reichen, bleibt Ihrer Fantasie überlassen. – Vielleicht einen Fruchtspiegel oder Gebäck der Jahreszeit.

Passionsfrucht-Mousse
Die Passionsfrucht-Mousse ist eingefüllt und wird kühl gestellt. Hier für 12 Personen!

Was man sonst noch in Schokotropfen servieren kann?

Wie wäre es mit Kaffee- und Orangen-Granita im Schokotropfen
oder mit einer Marzipanmousse im Schokotropfen dazu Prosecco-Äpfel?

Print Friendly

4 Antworten : “Passionsfrucht-Mousse im Schokotropfen”

  1. Deine feine Mousse werde ich ausprobieren- wo ich doch so eine Passionsfruchtsüchtige bin ! Mit dem Pürree aus der Metro hab ich auch schon Passionsfrucht-Curd gemacht. Sooo lecker ! Viele Grüsse von Anja

  2. Nadine sagt:

    Das sieht ja super aus! Eine wirklich sehr schöne Idee ein Dessert anzurichten. Die Mousse klingt köstlich – ein tolles Rezept. Danke dir! 🙂

  3. Serdar sagt:

    Schaut super aus!

  4. Anna C. sagt:

    So schön.. da kriege selbst ich Lust einen eindrucksvollen Nachtisch zu produzieren!

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *