Sommertarte mit frischem Gemüse

Sommertarte mit frischem Gemüse

So eine Sommertarte mit frischem Gemüse ist eine sehr feine Sache, denn sie ist schnell zubereitet. In diesem speziellen Fall sollte man allerdings bereits am Vorabend die für den Teig nötigen Kartoffeln kochen. – Ansonsten braucht man nur noch den passenden Sommertag dafür. Und Sommertage sind ja in unseren Breitengraden nicht so ganz regelmäßig zur Hand.

Gemüse wie gemalt! Schnelle Minimal Art

Gemüse wie gemalt! Schnelle Minimal Art

Speisen so anzurichten, dass sie zum Augenschmaus werden, war eines der Ziele der Nouvelle Cuisine. So neu ist diese Kunst aber heute nicht mehr. Bereits in den 1970er Jahren pflegte man in Frankreich diese wenig opulente Kochkunst, die sich um die Bewahrung des Eigengeschmacks von Nahrungsmitteln bemühte. Heute rufen die Leute schnell „Foodporn, Foodporn“ und zücken ihre Smartphones oder andere Kameras, wenn sie etwas auf den Teller bekommen, was sie so noch nie hatten, oder eine ungewohnte Form aufweist.

Roter Linsensalat mit Joghurt und Rucola

Roter Linsensalat mit Joghurt und Rucola

Sommerwärme und keine Ahnung was man auf den Tisch bringen könnte? Machen Sie doch was sie wollen. Am besten diesen Salat. Denn der hat alles, was andere Salate nicht haben.

Mangosalat mit Asia-Omelett

Mangosalat mit Asia-Omelett

Während ich an anderer Stelle in meinem Blog erst kürzlich das hohe Lied auf kulinarischen Genüsse der Vergangenheit gesungen habe, erinnere ich mich bei jedem Omelett das ich zubereite, in erster Linie an Hühnerfrikasse (mit Champignons aus der Dose). Dieses Frikassee kam in meiner Kindheit in einer furchtbaren, weißen, mehligen Soße, entweder in Blätterteigpastetchen oder als Füllung zu Omelett auf den elterlichen Tisch.

Spanischer Paprika-Tomatensalat

Spanischer Paprika-Tomatensalat

Mein hier veröffentlichter Rezept-Tipp „Marinierte Hähnchenspieße mit Paprika und Oregano“ sollte wegen der Marinierzeit einen Tag später gegrillt und verspeist werden. Der dazu passende Salat ist dieser einfache Paprika-Tomatensalat. Der geübte Esser wird zwar sofort die Nähe zur italienischen Peperonata darin erkennen, aber Varianten sind bei uns stets willkommen.

Marinierte Hähnchenspieße mit Paprika und Oregano

Marinierte Hähnchenspieße mit Paprika und Oregano...

Wer am morgigen Tag zur Abwechslung mal die folgenden, sehr leckeren Hähnchenspieße auf den Grill legen möchte, der sollte bereits heute ein bisschen Vorarbeit leisten, denn die Fleischteile bekommen eine Marinade und sollten 24 Stunden darin ruhen. Das Rezept ist dem schönen Kochbuch „Viva Espana!“ (Die besten Rezepte aus der spanischen Landküche) entnommen. Eine sehr wichtige Zutat in der spanischen Landküche und auch in diesem Rezept, ist der geräucherte Paprika (Pimentón de la Vera), der aus der spanischen Region Extramadura kommt und bei uns nur im Gewürz-Fachhandel zu bekommen ist.

Kräuterbällchen

Kräuterbällchen

Eine erfischende Beilage zu Fleischgerichten, speziell zu Gegrilltem, sind diese Kräuterbällchen auf mariniertem Paprika. Wobei die Bällchen auch sehr gut zu jedem deftigen Stück Fleisch aus der Pfanne oder dem Ofen passen. Zutaten: * ½ Bund Petersilie, * ½ Bund Schnittlauch, * ½ Bund Kerbel, * ½ Bund Estragon, * ½ Bund Dill. Wenn möglich auch noch * ½ Bund Borretsch, * ½ Bund Sauerampfer, * 150 g Ziegenfrischkäse, * 100 g Magerquark, * 3 rote Paprikaschoten, * 2 Pepperoni, * 1 Knoblauchzehe, * 1 TL Zitronenschale, * Salz, * Pfeffer, * 2 EL Honig, * 3 EL Balsamico weiß, * 150 ml Gemüsebrühe, * 3 EL Olivenöl Zubereitung: Die Paprikas vierteln und entkernen. Mit der Hautseite nach oben auf ein Backblech legen, dieses in den vorgeheizten Backofen (ca. 230 Grad und Oberhitze) geben und etwa 10-15 Minuten auf dem obersten Einschub belassen, bis die Paprikahaut Blasen wirft. Wenn die Haut sich an vielen Stellen vom Fruchtfleisch der Paprikas gelöst hat (kann auch schon richtig schwarz verbrannt sein), herausnehmen und für 2-3 Minuten ein mit kaltem Wasser befeuchtetes Geschirrtuch darüber legen. Danach lässt sich die Haut relativ leicht entfernen. – Notfalls kann man auch eingelegte Paprikas aus dem Glas nehmen, deren Geschmack ist aber bereits von der Lake geprägt. Die Kräuter, bis auf einige Stiele (für Dekozwecke), abzupfen und sehr fein hacken. Etwa zwei Drittel der Kräuter mit dem Ziegenkäse, Quark, Knoblauch, der abgeriebener Zitronenschale, etwas Salz und Pfeffer vermischen. Die Masse für 1 Stunde kalt stellen, in den restlichen gehackten Kräutern werden später die Bällchen gerollt. Die Peperoni der Länge nach halbieren, entkernen und fein hacken. Den Honig in einem Topf erhitzen, mit dem weißen Balsamessig und der Brühe ablöschen. Die Peperoni zugeben, mit etwas Salz würzen und offen 4-5 Minuten auf ein Drittel der Menge einkochen lassen. Das Öl unter die Honigsauce rühren, abschmecken und eventuell nachwürzen. Die Paprikastücke sternförmig auf einem Teller drapieren, die Soße darüber geben und abkühlen lassen. Aus der kalten Kräutermasse nun Bällchen in der gewünschten Größe formen, in den übrigen gehackten Kräutern wälzen und auf den Paprikaschoten anrichten....
Sardinen mit geschmortem Paprikagemüse

Sardinen mit geschmortem Paprikagemüse

Die Erfahrung lehrt: Die einfachsten Zutaten in sehr guter Qualität, und in der richtigen Kombination, ergeben immer das beste Essen. Als großer Fan von einfachen Fischarten wie Sardinen oder Heringen hab ich mich riesig gefreut, als ich das folgende Rezept in dem sehr schönen Kochbuch „Viva Espana. Das Kochbuch: Die besten Rezepte aus der spanischen Landküche“ fand.

Rahmkohlrabi mit bunter Hähnchenbrust

Rahmkohlrabi mit bunter Hähnchenbrust

Wer, wie ich, den deutschen Fernsehköchen hin und wieder zusieht, erhält immer wieder Anregungen und Rezepte die auch für den Alltag tauglich erscheinen. Allerdings loben die Damen und Herren sich dann häufig in den jeweiligen Sendungen selbst über den grünen Klee, was wir als Zuschauer ja nie überprüfen können, und so stehe ich der ein oder anderen Kreation von vornherein kritisch gegenüber.

Asia Omelett

Asia Omelett

In den Bio-Eiern die wir uns kaufen, befindet sich hoffentlich kein Dioxin. Glauben wir zumindest ganz fest – und haben deshalb Omeletts auf den Speisezettel gesetzt. Ein einfaches Gericht für den Alltag, das speziell in dieser Jahreszeit viel Farbe auf den Tisch bringt. Zutaten für 2 Personen: * 75 g Glas- oder andere Asia-Nudeln, * 1 Karotte, * 1 gelbe Paprikaschote, * 1 rote Paprikaschote, * 1 rote Chilischote, * 1 grüne Chilischote, * frischer Ingwer (Walnussgröße), * 25 g Macadamianüsse oder Cashewkerne, * 1/2 Bund Koriander, * 2 TL Thai-Fischsoße, * 1-2 TL Sesamöl, * Salz + weißer Pfeffer aus der Mühle, * 4 Eier (Größe L), * 4 EL Schagsahne, * 2-3 EL Öl Zubereitung: Zunächst die Nudeln nach Packungsanweisung garen bzw. einweichen. Abgießen und mit einer Schere in Stücke schneiden. Den Paprika mit einem Gemüsehobel in sehr dünne Streifen hobeln. Die Karotte schälen und der Länge nach ebenfalls in dünne Streifen hobeln. Die Chilischoten entkernen und fein hacken. Die Nüsse hacken. Den Ingwer putzen und fein hacken. In einer Pfanne das Sesamöl erhitzen und zunächst einige Minuten lang die Karotten-Streifen angaren (brauchen am längsten). Dann erst den Ingwer und die Paprikastreifen zugeben und kurz braten. Das Gemüse sollte noch knackig sein! Unterdessen den Backofen auf 50 Grad vorheizen und 50 ml Schlagsahne anschlagen. Jeweils zwei der Eier verquirlen, zwei EL der angeschlagenen Sahne unter die Eimasse heben und in einer beschichteten Pfanne bei milder Hitze stocken lassen. Erst wenden wenn sich fast keine Flüssigkeit mehr auf der Oberseite der Omeletts befindet. Vorgang mit dem zweiten und eventuell weiteren Omeletts wiederholen. Fertige Omeletts im vorgeheizten Backofen warm halten. Die Nudeln mit der Fischsauce und etwas Sesamöl  in einer Schüssel mischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Kurz vor dem servieren den Koriander (wer keinen Koriander mag kann auch Basilikum verwenden) fein hacken und untermischen. Das Gemüse auf den Omeletts verteilen, die Nudeln darüber geben, die Omeletts an zwei Seiten einschlagen und mit den Nüssen...
Honig-Knoblauch-Paprikagemüse auf Loup de Mer

Honig-Knoblauch-Paprikagemüse auf Loup de Mer...

Heute wieder ein sehr einfaches Fischrezept für den Alltag. Welchen Fisch man dazu nimmt, bleibt der Köchin, respektive dem Koch bzw. der Fischtheke überlassen. Ich würde Fisch mit festem Fleisch empfehlen, wie Steinbeißer, Zander, Loup de Mer (Wolfsbarsch) oder Red Snapper. Zutaten für 4 Personen: * 4 Wolfsbarschfilets ohne Haut à 200 g, * 3 rote Paprikaschoten, * 2 Chilischoten, * 1 große Knoblauchzehe, * 1 EL Erdnuss-Öl, * 2 TL Paprikapulver, edelsüß, * 3 Limetten, * 1 EL Honig, * Salz + Pfeffer. Zubereitung: Die Paprikaschoten entkernen und in feine Streifen schneiden. In heißem Öl einige Minuten anschwitzen und beiseite stellen. Den Knoblauch pellen und fein hacken. Die Chilischoten entkernen und ebenfalls fein hacken. Den Saft einer Limette auspressen. Paprikastreifen, Knoblauch und Chili mit dem Paprikapulver, Limettensaft und Honig verrühren, alles kurz durchziehen lassen. Eine feuerfeste Form mit dem Öl auspinseln. Die Fischfilets in dünne Scheiben schneiden, in die Form schichten, salzen und pfeffern, und die Marinade darauf gleichmäßig verteilen. Unter dem vorgeheizten Backofen Grill 10-12 Minuten auf der mittleren Schiene grillen. Die zwei restlichen Limetten in Viertel schneiden und mit dem Fisch servieren. Dazu passt frisches...
Hamburger veredelt

Hamburger veredelt

Wer sagt denn, dass Hamburger schlechtes Essen sind? Auf dem Bild sieht man die veredelte Version eines einfachen Burger-Rezeptes. Anstelle der üblichen Gurken und Tomaten werden hier Paprikaschoten gehäutet und mit karamelliesierten Zwiebeln serviert. Lecker! – Die Fotos entstanden am 29. Oktober 2010 auf der Nürnberger Verbrauchermesse „Consumenta“, wo ich als Gastkoch die Show-Küche der Möbelmacher benutzen durfte.

Ratatouille-Salat

Ratatouille-Salat

Ratatouille ist bekanntlich nicht nur ein köstliches Gemüse das bestens zu Fleisch und Fisch passt. Auch Vegetariern freuen sich jederzeit über eine Portion davon auf ihrem Teller. An heißen Sommertagen kann man die Standard-Zutaten, aus denen so ein Ratatouille besteht, auch als Salat zubereiten.