Costa Rica im Mixer – Ananas-Mango-Shake

Costa Rica im Mixer – Ananas-Mango-Shake...

Bei den Überlegungen zu einem Rezept das zum WM-Teilnehmerland Costa Rica passen würde, blieb ich schnell an einem Ananas-Mango-Shake hängen, der mit Limettensaft verfeinert werden sollte. Schließlich ist das kleine Costa Rica inzwischen zum führenden Ananas-Exporteur weltweit geworden. Etwa 27.000 Menschen arbeiten unter häufig kritisierten Bedingungen auf Ananas-Plantagen, obwohl Costa Rica als eines der fortschrittlichsten Länder Lateinamerikas gilt.

Türkischer Auberginensalat

Türkischer Auberginensalat

Eines ist sicher, die Grillsaison lungert schon irgendwo da draußen sehr erwartungsvoll vor unserem Haus. Wobei richtig hartgesottene Grillfans ja rund ums Jahr den Grill anheizen. Aber zu denen gehöre ich nicht unbedingt. Auch wenn wir eine Silvesterparty mit Grillfleisch auf dem Teller auch schon hinter uns haben. Und das hatte durchaus seinen Charme.

Kichererbsen-Küchlein mit Rote-Zwiebel-Salat

Kichererbsen-Küchlein mit Rote-Zwiebel-Salat...

Weihnachten und der Jahreswechsel sind kulinarisch an uns vorübergezogen. Zeit also, in der Küche langsam wieder in den etwas weniger beliebten Modus „Normalität“ zu schalten. Was aber nicht heißt, dass man unbedingt wieder olle Kamellen auf den Tisch bringen muss. In meinem Fall genügte kürzlich schon ein Blick in das schöne vegetarische Kochbuch „Grüne Küche“, der erfolgreichsten britischen Kochbuchautorin aller Zeiten, Delia Smith, um auf ein sehr interessantes Rezept zu stoßen, das garantiert frischen Wind auf die Teller bringt und definitiv für den Alltag geeignet ist. Eine recht gute Alternative zur gemeinen Bulette, dem Fleischpflanzerl oder dem süddeutschen Fleischküchle. Vor dem Rezept aber noch schnell ein bisschen Nachhilfe in Umgangssprache: Der Begriff der „ollen Kamelle“ meint Kamillen(blüten), die durch lange Lagerung an Geruch und Heilkraft verloren haben. Für die Bekanntheit des Begriffs macht man heute den Schriftsteller Fritz Reuter (1810-74) verantwortlich, der eine mehrbändige Sammlung von Erzählungen unter dem Titel „Olle Kamellen“ veröffentlichte, die für damalige Verhältnisse recht große Bekanntheit erreichten. Mit Karamellen, also süße Bonbons, hat der Ausspruch gar nichts zu tun. Ich finde ja, „olle Kamellen“ passen einfach besser in die Küche und haben in der Wortwahl deshalb den Vorzug vor dem Rezept „aus der Mottenkiste“ erhalten, sowie vor dem „Schnee von gestern“ und einem „langen Bart“. Allesamt nicht genießbar! Was nun das Rezept angeht, so wirkt es auf den ersten Blick recht kompliziert, sowohl die Zutatenliste als auch die Beschreibung ist recht lang, hat man sich aber erst mal eingefunden, und begonnen, wird man feststellen: sieht viel gefährlicher aus als es ist! – Nur die Behandlung der Kichererbsen darf man am Vorabend nicht vergessen. Kichererbsen-Küchlein Zutaten für 4 Personen: Zutaten für die Kichererbsen-Küchlein: * 250 g Kichererbsen, * 1 TL Koriandersamen, * 1 TL Kreuzkümmel, * 50 g Butter, * 1 TL Kurkuma, * 1 kleine Zwiebel, * 1 kleine grüne Paprikaschote, * 3 große Knoblauchzehen, * 2 kleine rote Chilischoten, * einige Zweige frischer Koriander (oder Petersilie), * 500 g griechischer Joghurt * 1 Zitrone (unbeh.), * 1 großes Ei, * 3 EL Mehl, * 2 EL Erdnussöl * Salz + Pfeffer aus der Mühle Zutaten für den Zwiebelsalat: * 1 große rote Zwiebel, * 1 Zitrone (unbeh.) * 2 EL frische Korianderblätter (oder Petersilie) Zubereitung der Kichererbsen-Küchlein: Die Kichererbsen über Nacht in kaltem Wasser eingeweichen. Am nächsten Tag durch ein Sieb in einen Topf geben, mit frischem Wasser bedecken und mit einer Prise Salz 30 Minuten lang köcheln. In einem Sieb gründlich abtropfen lassen. Für den Zwiebelsalat die rote Zwiebel mit einem Gemüsehobel in...
Feuerzangenbowle

Feuerzangenbowle

Vor einigen Jahren hat sie sich bei uns eingeschlichen. Die Feuerzangenbowle. Immer am heiligen Abend. Wenn alle Geschenke ausgepackt und wir längst heiser vom inbrünstigen intonieren der Weihnachtslieder sein könnten. Wenn die Kerzen am Christbaum ausgeblasen sind und das Fondue aufgegessen ist. Dann wird der Bottich mit dem gewürzten Rotwein erhitzt, der Zuckerhut mit Rum getränkt und ein Streichholz erledigt den Rest.

Gelbe Grütze mit Schokoeis

Gelbe Grütze mit Schokoeis

Manchmal kann es schrecklich sein, einen Blog zu schreiben, in dem es nur um ein bisschen gutes Essen gehen soll. Denn manchmal erfährt man dabei Dinge, die einen richtig erschüttern und von deren Existenz man gar nichts wissen wollte. Ich zum Beispiel, habe kürzlich entdeckt, dass es eine Schachtel zu kaufen gibt, die etwas Pulver enthält, auf der ein sehr bekannter Firmenname, sowie „Instant Gelbe Grütze“ steht.

Zitronenkuchen

Zitronenkuchen

Dieser Zitronenkuchen braucht keine weiteren Zusätze im Namen. Und somit auch nicht im Titel des Beitrags. Wie bereits an anderer Stelle in diesem Blog veröffentlicht, habe ich die beste Ehefrau von allen. Seit annähernd 35 Jahren (Ehe) wird von ihr am Wochenende ein Kuchen gebacken. Überschlägt man das mit 52 Wochen im Jahr, zieht die Urlaubs- und Ausnahmewochen ab, addiert dafür unzählige Familienfeiern wie so ziemlich jede Taufe, Hochzeit, Kommunion und Konfirmation, rechnet dazu noch die Mitbringsel und die Beteiligung an der Ausrichtung runder Geburtstage, so sind wir schnell bei einer Zahl von weit über 1.800 (ich vermute sogar 2.000) erstellter Kuchen und Torten. Unsere Familie ist vielköpfig!

Mediterrane Tomatentarte

Mediterrane Tomatentarte

Hin und wieder kann ich an Kochzeitschriften nicht vorbeigehen ohne diese käuflich zu erwerben. Entweder mich spricht das Titelbild an, oder beim schnellen durchblättern entdecke ich eine Idee oder ein Rezept, das mir gut gefällt. Nach der kompletten Sichtung des Heftinhalts, reiße ich meistens die zwei oder drei Rezepte, die mir tauglich erscheinen heraus, der Rest landet in der Papiertonne. Eines dieser Rezepte, ist die folgende Tomatentarte, ein optimales Sommergericht.

Mediterrane Tomatensauce mit frittierten Kapern

Mediterrane Tomatensauce mit frittierten Kapern...

Diese Tomatensoße ist ein echter (Sommer)-Hit. Sie passt zur Pasta ebenso wie zum türkischen Fladenbrot, zum gebratenen Fisch und beim Grillen natürlich zu fast jede Fleischart. Obwohl die Herstellung etwas dauert, ist der Aufwand wirklich gering. Eine der besten Tomatensoßen die wir (bisher) kennen. Das Leben hält ja doch immer wieder Überraschungen bereit.

Sardinen mit geschmortem Paprikagemüse

Sardinen mit geschmortem Paprikagemüse

Die Erfahrung lehrt: Die einfachsten Zutaten in sehr guter Qualität, und in der richtigen Kombination, ergeben immer das beste Essen. Als großer Fan von einfachen Fischarten wie Sardinen oder Heringen hab ich mich riesig gefreut, als ich das folgende Rezept in dem sehr schönen Kochbuch „Viva Espana. Das Kochbuch: Die besten Rezepte aus der spanischen Landküche“ fand.

Blumenkohl mit Mandelbutter

Blumenkohl mit Mandelbutter

Blumenkohl hat keinen besonders guten Ruf, obwohl er so ein hübsches Kerlchen ist. Häufig fristet er ein recht trauriges Dasein als kleine Beigabe zum Suppengemüse, am Tellerrand zur Deko oder er kommt in die Suppe. Als Hauptgericht serviert, wird er schon mal mit Bechamelsauce ertränkt. Deshalb wird heute ein ganz einfaches Gericht vorgestellt, das in den Winter passt, und dem Blumenkohl in einen ganz anderen Zusammenhang stellt.

Lachs mit Mango und Fenchel aus dem Backofen

Lachs mit Mango und Fenchel aus dem Backofen...

Ein sehr einfaches Rezept, auch für den Alltag, mit wunderbaren Zutaten, das sehr gut vorzubereiten ist. Wichtig ist allerdings, dass man eine Mango im Haus hat, die einigermaßen reif ist. Denn sonst fehlt dem ganzen Gericht der entscheidende Pfiff. Woher ich das Rezept habe, kann ich nicht mehr sagen. Vielleicht von einem der zahlreichen Fernsehköche, die sich in meinem Gerät tummeln.

Pasta mit Sardinen und Fenchel in Piment

Pasta mit Sardinen und Fenchel in Piment

Dieses Rezept eignet sich hervorragend dazu, mit Fenchelgemüse Freundschaft zu schließen. Alle Skeptiker die wir kannten, waren nach dem Verzehr dieses Gerichts bekehrt. Für 4 Portionen: Etwa 12 frische Sardinen (wenn möglich Filets kaufen) * 1 unbehandelte Zitrone * einige EL Olivenöl * 4 Fenchelknollen (à 250 g) * 2 ganze Zwiebeln * etwa 10 Pimentkörner * 2 EL Semmelbrösel * 1-2 El Zucker * Salz + Pfeffer * 1/2 l weißen Süßwein (ital.) oder Trockenbeeren-Auslese * 400 g Pasta (Tagliatelle, Makkaroni, Spaghetti) Die Sardinen vorsichtig waschen, ggf. ausnehmen und schuppen, dann gut auf Küchenpapier abtropfen lassen. Zitronenschale mit einem Sparschäfer dünn abschälen und die weiße Haut entfernen. Sardinenfilets eng aneinander in eine Arbeitsschale legen, mit etwa 10 El Öl beträufeln, mit den Zitronenschalen belegen und (am besten über Nacht) durchziehen lassen. Den Fenchel putzen, Fenchelgrün beiseite stellen. Den Strunk keilförmig herausschneiden. Fenchel vierteln, quer in dünne Scheiben schneiden. Zitrone auspressen und mit dem Fenchel mischen. Zwiebeln in feine Streifen schneiden. Piment in einem Mörser fein zerstoßen. Semmelbrösel in einer Pfanne ohne Fett rösten. Vorbereitungen für unser Tagesgericht: Pasta mit Sardinen und Fenchel in Piment Sardinen aus dem Öl nehmen und abtropfen lassen. 5 El Öl abmessen und in einer großen Pfanne erhitzen. Fenchel und Zwiebeln darin bei mittlerer Hitze 5 Minuten braten, nach 3 Minuten mit Zucker, Piment, Salz und Pfeffer würzen. Mit Süßwein ablöschen und einkochen. Nudeln bissfest garen und in einem Sieb abtropfen lassen, dabei 150 ml Nudelwasser auffangen. Nudeln und Nudelwasser in die Pfanne geben. Fenchel-Zwiebel-Mischung unterrühren. 1-2 Minuten erhitzen, dabei weiterrühren. Restliches Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, die Sardinen darin 2 Minuten bei mittlerer Hitze braten und mit Salz und Pfeffer würzen. Nudeln in eine Schale geben, Sardinen darauf legen und mit Fenchelgrün und Bröseln...
Kopfsalat mit Meerrettichdressing

Kopfsalat mit Meerrettichdressing

Da sich Kopfsalat nicht lange lagern lässt, er ist zum Beispiel recht druckempfindlich, sollte man ihn schnell verzehren. Eines meiner Zubereitungsarten für diesen „grünen“ Salat, ist die folgende, mit Meerettich und Sauerrahm. Probieren Sie es einfach aus. Zutaten: * 1 Kopfsalat, * 100 g saure Sahne, * 2 EL Zitronensaft, * 1 TL Zucker, * Salz, Pfeffer, * 1-2 EL Meerrettich (frisch oder aus dem Glas) Zubereitung: Den Salat in Stücke teilen, waschen und wieder trocken schleudern. Die saure Sahne mit Zitronensaft, Zucker, Salz und Pfeffer verrühren. Den Meerrettich gegebenenfalls putzen und fein reiben, unter die saure Sahne heben und zum Salat...
Spargelrollen mit Sauce Hollandaise

Spargelrollen mit Sauce Hollandaise

Zutaten für 4 Personen * 1 kg grüner Spargel * 8 Lasagneblätter * 8 Scheiben Parmaschinken (80g) * Salz * 1 El Öl Für die Sauce Hollandaise * 175 g Butter * 3 Eigelbe * 1 El Zitronensaft (frisch gepresst) * Salz * 1 El Sauerrahm (10%), Crème fraîche (30%) oder Sahnejoghurt * Pfeffer * 1/2 Knoblauchzehe, die gleiche Menge Ingwerwurzel ZUBEREITUNG Spargel waschen und nur das untere Drittel schälen, die Enden abschneiden. Salzwasser aufkochen, etwas Öl in das Wasser geben, dann einzeln die Lasagneblätter zugeben und 3 Minuten kochen lassen. Nudelblätter mit einem Schaumlöffel herausheben und in kaltem Wasser abschrecken. Salzwasser nochmals aufkochen, den Spargel zugeben und bei kleiner Hitze ca. 5 Minuten kochen lassen. Inzwischen die Nudelblätter trockentupfen und mit je einer Schinkenscheibe belegen. Spargelstangen herausheben, kalt abschrecken und sehr gut abtropfen lassen. Je 3-4 Spargelstangen in ein Lasagneblatt einrollen und in eine mit Öl gefettete Auflaufform (Länge 35 cm) legen. Eigelbe, Zitronensaft (dazu Knoblauch + Ingwer) und etwas Salz in ein hohes Gefäß geben und mit dem Pürierstab glatt mixen. Butter schmelzen lassen. Langsam bei laufendem Pürierstab in die Eigelb-Zitronensaftcreme laufen lassen. Kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Zum Schluss den Sauerrahm unterrühren. Sauce über die Spargelröllchen geben. Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C (Umluft 180 °C) auf dem Rost in der 2. Schiene von unten 12-15 Minuten...