Kategorie: Weihnachtsgebäck

Wunderbare Bratapfel-Cookies zum Advent

Wunderbare Bratapfel-Cookies zum Advent

Die Plätzchenback-Aktionen früherer Zeiten liegen längst hinter uns. Wir haben eine Unmenge an Rezepten und Gebäckstückchen ausprobiert, wurden von Uromas, Omas, Müttern, Tanten und Freundinnen mit deren Plätzchen beglückt, was irgendwann zu einem strengen Prozess der Selektion geführt hat. Diese Bratapfel-Cookies gehören zur ewigen Hitliste.

Feine Nürnberger Elisenlebkuchen

Feine Nürnberger Elisenlebkuchen

Einer von mehreren TIPPs für die Herstellung von echten Nürnberger Elisenlebkuchen: Orangeat und Zitronat müssen sehr, sehr fein gehackt werden. Bestäuben Sie die beiden klebrigen Zutaten zum schneiden deshalb mit etwas Mehl und gemahlenen Haselnüssen. Die Klebrigkeit kann man dadurch etwas mildern. Erst dann in Rum einlegen. Den Rest des Rezeptes

Das beste Nussecken Rezept – Besser geht nicht!

Das beste Nussecken Rezept – Besser geht nicht!

Was die Tradition angeht, so vergesse ich öfter mal, dass all unsere, seit Jahren erprobten, sehr guten Rezepte, nicht automatisch in jungen Haushalten vorhanden sind. Das wird in Zukunft geändert. Heute übergeben wir das beste Nussecken Rezept (ever) der Öffentlichkeit. Und glauben sie bitte niemals dem weit verbreiteten Märchen, die Nussecken von Guildo Horns Mutter wären die Besten! Wir haben es ausprobiert und Frau Köhlers (so Guildos bügerlicher Name) Nussecken Rezept wortlos und enttäuscht verschwinden lassen.

Nürnberger Lebkuchen und mein Saisonstart

Nürnberger Lebkuchen und mein Saisonstart

Es ist alljährlich eine harte Zeit für mich. Gerade hat man sich an den Sommer gewöhnt, also Mitte August oder spätestens Anfang September, schon beginnt die offizielle Lebkuchensaison in Nürnberg. Häufig bei annähernd 30 Grad und Sonnenschein. Es ist ein Jammer!

Gefüllte Schokoherzen – Geheimsache!

Gefüllte Schokoherzen – Geheimsache!

Gefüllte Schokoherzen sind nichts für ungeduldige Mit­menschen. Und auch nichts für jene, die sich Kalorien in den Magen zählen. Man sollte den Teig am besten über Nacht ruhen lassen. Die angegeben Mengen ergeben etwa 60 Doppelplätzchen, vorausgesetzt man rollt den Teig auch wirklich dünn aus. Ganz wichtig ist der Auf­be­wahrungsort der fertigen Werke, denn Luft­feuchtig­keit ist pures Gift, die Plätzchen werden dadurch zäh!


[borlabs-exclude-start][borlabs-exclude-end] [borlabs-exclude-start][borlabs-exclude-end]