Bärlauch-Gnocchi mit Ricotta und Orangenbutter

Bärlauch-Gnocchi mit Ricotta und Orangen...

Dass Gnocchi nicht unbedingt aus Kartoffeln hergestellt werden müssen, wird anschließend bewiesen werden. Wir verwenden im nachfolgenden Rezept eine Mischung aus Ricotta, Mehl, Parmesankäse und Ei. Darunter mischen wir „Germanys Next Topmodel“ unter den Wildkräutern – den Bärlauch.

Der Lückenschluss zum Thema Superfood

Der Lückenschluss zum Thema Superfood

Heute möchte ich auf etwas polemische Art eine Lücke in diesem Blog schließen. Und zwar die zum Thema Superfood. Hier stelle ich nämlich ziemlich oft echt super Food vor, aber es gab noch nie etwas zum Thema Superfood. Für mich ist Superfood so etwas wie ein echtes fränkisches Schäufele. Ich nenne es nur nicht so. – Selbstverständlich mit Kloß und Soß.

Bärlauch-Pesto selbstgemacht

Bärlauch-Pesto selbstgemacht

Häufig vergesse ich bestimmten Grundlagen der guten Küche in diesem Blog angemessenen Raum zu geben. So habe ich schon öfter Rezepte veröffentlicht, in denen Bärlauch vorkommt, aber den Bärlauch selbst habe ich noch nie so richtig vorgestellt. – Wer selber in den Wald gehen will um Bärlauch zu sammeln, sollte ihn gut kennen und nicht mit Maiglöckenblättern und anderen Pflanzen verwechseln, die giftig sind.

Frucht- und Gemüsesaft mit Kokosmus

Frucht- und Gemüsesaft mit Kokosmus

Es gibt Dinge, die ich schlicht und einfach verweigere. Dazu gehört die Benutzung des Wortes „Smoothie“. Zwar verstehe ich vollkommen, dass sowohl der Begriff, als auch die Getränke, die unter diesem Namen verkauft werden sehr beliebt sind. Aber wenn ich unsere gute alte Saftzentrifuge aus dem Keller in die Küche schleppe, kommt kurz darauf ein selbstgemachter Frucht- und Gemüsesaft heraus. Kein Smoothie. Das Wort smooth steht übrigens für „fein, gleichmäßig, cremig“. Was mein Saft auch ohne den Anglizismus ist. Vor allem wenn ich ein bisschen...
Ernährungstipps aus dem Bücherregal?

Ernährungstipps aus dem Bücherregal?

Unsere Bücher und CDs zu zählen, dazu verspüre ich keinerlei Lust. Ich kann nicht mal eine Schätzung abgeben wieviele Bücher unser Haus füllen. Im Wohnzimmer dürften es immer noch drei Meter sein. Bis an die Decke. Aber nur, weil wir uns vor etlichen Jahren dazu durchgerungen haben, die anderen zig-Meter aus dem Raum zu werfen. Man will ja irgendwann auch mal ein Bild an die Wand hängen können.