Klein und lecker: Zimtschnecken mit Apfel

Zimtschnecken mit Apfel

Wäre ich eine der zahlreichen, hübschen, blutjungen Foodbloggerinen, würde ich an dieser Stelle schreiben „ich lieeeebe“ Zimtschnecken mit Apfel. Leider bin ich keine solche. Weder jung noch hübsch, reduziert sich meine Aussage deshalb schnell auf „ich mag Zimtschnecken mit Äpfeln unheimlich gerne„. – Lieben tue ich generell nichts außer meiner Frau, meine Kinder und Enkelkinder.

Weder liebe ich anderes Gebäck, noch Suppen, Knäckebrot, Gemüse oder Barbeque. Auch keine Möbel, nicht mein Handy, mein Haus, nicht mein Auto oder einen bestimmten Urlaubsort.

Es wird zu viel geliebt. – Kann das sein?

Mir wird „Love“ als weiterer Anglizismus (der ausnahmsweise übersetzt in Gebrauch ist) an viel zu vielen Stellen zum Einsatz gebracht. – Die Schlussfolgerung daraus müsste also heißen: es wird zu viel geliebt. Obwohl das ja gar nicht sein darf!

Wir retten was zu retten istJedenfalls bin ich froh, dass es die Rettungsgruppe gibt, an deren Aktionen ich mich immer wieder beteilige. Meine Rettungsaktionen im Blog sind zu finden hinter dem Hashtag #wirrettenwaszurettenist, was weder eine bescheuerte Abkürzung, noch ein Anglizismus ist.

Leider habe ich manchmal etwas anderes zu tun als Lebensmittel/Gerichte zu retten, weshalb es Aktionen ohne meine Beteiligung gab. – Das ist zwar unverzeihlich, aber Fakt.

Die beiden Köpfe und Organisatorinnen der Rettungsgruppe sitzen übrigens in Österreich. Es sind dies Sina Grill und Susi Turbohausfrau, was an dieser Stelle ruhig mal erwähnt werden sollte!

Schließlich ist der Aufwand so eine Gruppe zusammenzuhalten nicht zu unterschätzen. Es müssen endlose Grundsatz-Dikussionen geführt werden und hundertfach gestellte Fragen benötigen tausendfache Antworten.

Einen ganzen Sack voller Flöhe zu hüten ist eventuell einfacher als die 34 (vorwiegend weiblichen) Retterinnen bei Laune zu halten.

Trotzdem feiert die Rettungsgruppe schon den dritten Geburtstag

Zum kleinen Jubiläum soll es einen Brunch geben, was den Vorteil hat, dass man vieles auf das Buffet legen kann. Eventuell sogar nur selbst gemachte Deko. Man kann Braten genauso servieren wie Geflügel, asiatisch wie italienisch, Lachs wie Forelle, Baguette wie Brezeln. Es darf nur nichts fertig gekauftes sein.

Da man Deko nicht essen kann, habe ich mich dazu entschlossen kleine Zimtschnecken mit Apfel mitzubringen. Es gibt sie in vielen Ländern der Welt. Nicht unbedingt mit Äpfeln – und wahrscheinlich auch nur sehr selten so wunderbar wie meine geworden sind.

Explizit festgehalten muss hierzu: Ja, ich habe die Zimtschnecken selbst gebacken. Nicht die beste Ehefrau, die generell die Bäckerin in unserem Haushalt ist.

Tipps zur Herstellung von Hefeteig

Was kann der Fehler sein, wenn Ihr Hefeteig nicht „funktioniert“?

1) Ein häufiger Fehler ist in der Erwärmung der Hefe zu finden. Hefe mag es warm – aber nicht heiß. Kochen Sie die Milch also nicht auf, sondern machen Sie sie nur handwarm!

2) Hefe mag Zucker. Führen Sie die beiden also möglichst bald zusammen. Zucker ist für die Vermehrung und Gärung der Hefe wichtig.

3) Zeit! Wie jedes Hefegebäck benötigen auch die Zimtschnecken mit Apfel Zeit zum gehen. Das macht aber nichts, denn ich habe die ganze Vorbereitung der Zimtschnecken am Samstagabend gemacht und sie erst am Sonntagmorgen gebacken. Sie hatten also sehr viel Zeit zum gehen, wovon sie reichlich Gebrauch machten. Die Backzeit selber beträgt nur etwa 15 bis 20 Minuten.

4) Was das Mehl angeht, bewährt sich für viele Hefeteige das Mehl mit der Nummer 550 auf der Packung. Der damit hergestellte Teig wird stabiler, weshalb man weniger Probleme mit einem eventuell „launischen“ Hefeteig hat.

Das 550er Mehl hat einen höheren Mineralstoffgehalt, weshalb es ein kleines bisschen dunkler erscheint als das normale 405er.

5) Hefeteiggebäck bleibt (länger) weich und zart, wenn man etwa nach der Hälfte der Backzeit eine Tasse mit heißem Wasser unten in den Backofen stellt. Dadurch wird ein bisschen Dampfatmosphäre erzeugt.

Zimtschnecken mit Apfel

Rezept Zimtschnecken mit Apfel

Die angegebenen Mengen ergeben etwa 20 kleine Zimtschnecken.
* 375 g Mehl (Mehltype 550) – und weiteres zum bearbeiten
* 15 g Hefe
* 50 g Zucker
* 150 ml Milch
* 2 Eigelbe
* 100 g Butter (sehr weich!)
* Salz
Für die Zimtbutter
* 100 g Butter
* 2 TL Zimt
Für die Äpfel:
* 2-3 Äpfel
* etwas Zitronensaft
* 50 g brauner Zucker
* 30 g Butter extra (ebenfalls sehr weich)
* 1 TL Zimt
* 1 Msp. Salz
Für die Glasur:
* 50 g Frischkäse
* 15-20 g flüssige Butter
* 75 g Puderzucker

Das Mehl in eine große Schüssel geben. Mit der Hand eine Kuhle eindrücken. Die Milch leicht erwärmen und in die Kuhle gießen. Die Hefe in die warme Milch bröseln, den Zucker zugeben und das ganze etwa 30-60 Minuten arbeiten lassen.

Anschließend Butter, Salz und Eigelb zugeben. Nun den Teig mit der Küchenmaschine so lange kneten, bis er eine geschmeidige Form annimmt und sich gut vom Schüsselrand löst. Die Schüssel mit einem frischen Küchentuch abdecken und an einem warmen Platz in der Wohnung für etwa 2-3 Stunden gehen lassen.

Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche aus der Schüssel gleiten lassen und mehrere Minuten mit den Händen gut durchkneten. Dabei eventuell immer wieder etwas Mehl zugeben, bis der Teig kaum mehr an den Händen kleben bleibt.
Hinweis: der Teig ist sehr fettig, was aber erwünscht ist!

Zimtschnecken mit Apfel

Die Äpfel schälen, das Kernhaus entfernen und Achtel schneiden. Diese entweder sehr feinblättrig oder in kleine Würfel schneiden. Die Apfelwürfel mit Zitronensaft beträufeln. Den braunen Zucker mit der weichen Butter schaumig schlagen, Zimt und eine Prise Salz zugeben, dann mit den Apfelstückchen vermischen.

Die Zimtbutter aufschlagen, den Teig halbieren und zu einem großen Rechteck ausrollen (etwa 5 mm stark). Die Hälfte der Zimtbutter auf den ausgerollten Teig streichen, am vorderen Rand einen Zentimeter unbestrichen lassen. Die Hälfte der Apfelmasse darauf verteilen.

Nun den belegten Teig der Länge nach – und möglichst dicht – auf das unbestrichene Ende hin zusammenrollen. Mit den restlichen Zutaten den ganzen Vorgang wiederholen.

Die langen Zimtschnecken mit Apfel in 2-2,5 Zentimeter dicke Stücke schneiden. Diese aufrecht auf mit Backpapier ausgelegte Ofenbleche setzen. Dabei jeweils mindesten 2-3 Zentimeter Platz lassen, damit die kleinen Schnecken beim Gehen und Backen nicht aneinander kleben.

Wie oben bereits erwähnt kann man die Schnecken-Rohlinge über Nacht gehen lassen und erst zum Frühstück am nächsten Tag Backen.

Den Ofen auf 160° vorheizen, die Zimtschnecken bei dieser Temperatur für 15-20 Minuten backen. Wenn die ersten 10 Minuten der Backzeit vorbei sind, einen Suppenteller oder eine kleine Tasse mit heißem Wasser ganz unten in den Ofen stellen.

Für die Glasur den Puderzucker, Frischkäse und flüssige Butter vermischen und mit einem Pinsel auf die Zimtschnecken mit Apfel auftragen.

Zimtschnecken mit Apfel
Die Zimtbutter gleichmässig auf dem ausgewalkten Teig verstreichen (oben links), Anschließend die Zimtapfelstückchen auf der Fläche verteilen. Für beide Schritte gilt: vorne etwa einen Zentimeter freihalten.

Zimtschnecken mit Apfel
Gut verteilt: Die Zimtapfelstücke für unsere Zimtschnecken mit Apfel

Den Teig mit dem Belag möglichst eng zusammenrollen. Zimtschnecken mit Apfel
Den Teig mit dem Belag möglichst eng zusammenrollen. Zimtschnecken mit Apfel

Zimtschnecken mit Apfel
Die Rolle in Stücke schneiden, diese aufrecht auf das Backblech stellen und nochmals gehen lassen. Im Bild oben: links die frisch aufgesetzten Schnecken, rechts der Ruhe-Vorgang (ca. nach 12 Stunden) hat den Teig ordentlich getrieben.

Zimtschnecken mit Apfel
Nach dem Backen. Wunderbare Zimtschnecken mit Apfel, die auch ohne die Glasur herrlich schmecken. Am besten lauwarm.

Zimtschnecken mit Apfel

Zimtschnecken mit Apfel

Linksammlung zur Aktion: 3 Jahre #wirrettenwaszurettenist

  1. 1x umrühren bitte aka kochtopfJoghurt-Brötchen mit Sauerteig
  2. Anna AntoniaSticky Buns
  3. auchwasEgg-Benedict mit Homemade English Muffin
  4. Barbaras SpielweiseBananen-Zimt-Waffeln
  5. Bonjour AlsaceEiweißbrot
  6. Brittas KochbuchPastéis de Nata – Portugiesische Puddingtörtchen
  7. BrotweinSchnelle Sonntagsbrötchen mit über-Nacht-Gare
  8. Cuisine VioletteBananen-Pancakes
  9. Dynamite CakesVegane Apfelmuffins ohne Soja
  10. FliederbaumGrüne Tartelettes
  11. German AbendbrotSandwich mit Lachs, Gurke und Remoulade
  12. giftigeblondeNussschneckchen
  13. Katha kocht!Gebeizter Saibling auf Apfelsalat mit Salicorne
  14. kebo homingGermkipferl
  15. Kochen mit HerzchenHäppchen in Pink
  16. LanisLeckerEckeMonkeybread zum Geburtstag
  17. lieberleckerBrownie Ostereier
  18. Mädel vom LandVollkorncroissants
  19. Münchner KücheObazda-eine bayrische Tradition
  20. Obers triftt SahneSandwichtorte mit Frischkäse
  21. our food creationsGefüllte Eier und Kartoffel-Baguette
  22. Pane-BisteccaSchweizer Weggli
  23. Paprika meets KardamomWir retten das Brunch – Rosa Rote Bete-Heringssalat
  24. Prostmahlzeit, die TurbohausfrauGeburtstagsbrunch
  25. Schönes + Leben#wirrettenwaszurettenist: Zitronenrührkuchen mit Mohn und Lemoncurd
  26. Summsis HobbykücheFocaccia zum Brunch
  27. The Apricot LadyBagel zum Geburtstagsbrunch der Rettungsgruppe
  28. Unser MeatingGeburtstagsbruch mit Graved Lachs

 

25 Antworten : “Klein und lecker: Zimtschnecken mit Apfel”

  1. Deine Zimtschnecken mit Apfel sehen wirklich richtig gut aus. Da hätte ich jetzt auch gern eine davon 🙂
    LG,
    Ines

  2. Miriam sagt:

    Ich kann mich all meinen jubelnden Vorkommentatorinnen nur anschließen: Hefeteig ist klasse und deine Schritt-für-Schritt-Bebilderung nebst ausführlicher Beschreibung lässt keine Fragen offen. Da kann es nur gute Schneckle geben 🙂
    Lg, Miriam

  3. Aber mit Liebe gebacken, gell? Zumindest schauen sie so aus 🙂
    LIEBE Grüße! 😉

  4. Barbara sagt:

    Bei uns werden Schnecken aller Art gerne genommen, gerne mit Zimt, gerne mit Äpfeln, auch mit Rosinen. Ich backe nur viel zu selten für den Lieblingsmenschen welche… Äpfel finde ich gerade bei Hefeschnecken sehr gut, da diese doch dazu neigen, schneller trocken zu werden. Außerdem sind Äpfel immer super. Der Frischkäse im Guss ist auch eine gute Idee!

    Das mit der Übersetzung von „to love“ ist so eine Sache; vielleicht fällt Dir ja ein gutes neues Wort ein? 😉

  5. Zimt und Apfel- der Klassiker ! Da muss man doch zum Brunch einfach nur zugreifen, ich liebe sie süßen Teilchen.

  6. Eine sehr schöne Idee, Zimtschnecken mit Apfelfülle aufzupeppen. Mir ist eigentlich immer zu wenig Fülle in Zimtschnecken, aber jetzt weiß ich ja, wie man da was ändern kann.

  7. Julia sagt:

    Eigentlich dachte ich, dass ich mir nach einem Studienaufenthalt in Schweden mal ein Zuviel getan hätte an Zimtschnecken. Aber mit einem Blick auf Deine Fotos überdenke ich das nochmal. Nach fast 20 Jahren kann ich ja ruhig mal wieder einen Versuch starten, oder?

  8. Kebo sagt:

    Ich würde mir ja zu gern jetzt so eine feine Schnecke schnappen zu meinem Becher Kaffee…
    Liebe Grüße,
    Kebo

  9. Anja sagt:

    Hallo Peter,
    also ich liiiie… ähm mag ja Hefeschnecken ja echt gerne :-). Die passen für mich nicht nur zum Brunch sondern auch zu doofen Tagen, an denen ich was Selbstgebackenes für die Seele brauche. Danke fürs Rezept und die Hefeteig-Tipps. Bei mir steht die Diva immer im Heizungskeller, da isses warm und huschelig.
    Viele Grüße aus Leipzig
    Anja

  10. Jeanette sagt:

    Deine Beiträge sind mit immer eine besondere Freude, Peter, und bei dem „Sack Flöhe“ gebe ich Dir hundertprozentig recht 😀
    Ach, und die Zimtschnecken, ja die liebe ich auch 😉

    Viele Grüße aus Südhessen,
    Jeanette

  11. Christina sagt:

    Zimtschnecken gehen eigentlich immer *.*

  12. Katha sagt:

    Sieht sehr lecker aus!

    Liebe Grüße,
    Katha

  13. Brotwein sagt:

    Äpfel und Zimt sind wunderbar, und Hefeteig geht immer! 😉 Die Schnecken hören sich gut an, da würde ich jetzt gleich zum Nachmittagstee eine probieren wollen.
    Lieben Gruß Sylvia

  14. Jette sagt:

    Ich lieeeeeeebe T550er Mehl btw – liegt wohl daran dass ich noch relativ jung und einigermaßen hübsch bin (mal sehen wann sich die ersten kind-induzierten grauen Haare zeigen um das zu ändern 😛 ). Ich kaufe gar kein anderes Mehl mehr, aber jetzt interessiert es mich tatsächlich ob es einen sichtbaren Unterschied zwischen 405 und 550er Gebäck gibt. Voll unfair! Bis ich herausgefunden habe, wie ich dieses Problem nun löse, nehme ich mir fix 1-2 Zimtschneckchen und grübel darüber nach 😉

    LG Jette

  15. Ich bin keine der blutjungen hübschen Foodbloggerinnen! ABER ich liebe Zimtschnecken ggggg,..Mit Apfel ist eine großartige Idee!

    Danke fürs oftmalige mitmachen und auf viele weitere Rettungen mit deinen pointierten TExten 😉
    lg. Sina

  16. zorra sagt:

    Besser lieben als hassen. 😉 Ich schnapp mir mal so eine Schnecke, die hast du super hingekriegt!

  17. Wie gerne würde ich jetzt kommentieren: „Ich liiieeeebe Zimtschnecken“, doch dies entspräche nicht der Wahrheit. Leider kann ich noch nicht mal schreiben, dass ich Zimtschnecken mag, denn ich gehöre eher zum Club der Herzhaften 😉

    Dafür schauen diese Schneckchen wunderbar aus und ich kenne da einige Mitglieder in unserer Familie, die sich danach die Finger schlecken würden.

  18. Katrin sagt:

    Vielen Dank für die Tipps zum Hefeteig. Da habe ich einiges noch nicht gewusst. So eine Schnecke würde ich jetzt essen. Da muss ich sie wohl selber machen.

    Gruß Katrin

  19. Ich lieeeebe Zimtschnecken mit Apfel 😉 … und würde gerne zugreifen!
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

  20. Ingrid sagt:

    Lieber Peter, großartig wie immer Dein Post!
    Und erst die Zimtschnecken, was für eine geniale Idee mit den Äpfeln und das habe ich als auch alte Backhäsin noch nicht probiert aber jetzt sind sie dran, wenn auch erst mal am Sonntag die mit Zorra, aber dann oder ich mache ein paar am Sonntag mit Äpfeln, das überlege ich noch. Aber Dein ganzes Rezept unbedingt nachmachen, DANKE!
    Herzliche Grüße
    Ingrid

  21. Ganz toll mit der bebilderten Schritt-für-Schritt-Anleitung. Der Hefeteig sieht gebacken sehr schön blättrig aus und ich gehe davon aus, dass die Schnecken nicht lange überlebten, so lecker wie das ausschaut.

    Lieben gruß, Franzi

  22. Britta sagt:

    Die Schneckchen sehen sehr gut aus.

    LG Britta

  23. funnywitch sagt:

    Zimtschnecken mit Apfel – nehm‘ ich sofort. Mehr brauche ich nicht… Danke für das Rezept.

    LG Andrea

  24. Anna C. sagt:

    ganz wunderbare Schneckle, schöne Idee mit den Äpfeln und die Glasur (die ich mir meist spare) find ich auch sehr besonders, mit dem Frischkäse. Am Liebsten würde ich gleich wieder losbacken… nur wer soll das alles essen?

  25. Oh jetzt habe ich die Qual der Wahl… Deine oder die mit Orangenmarmelade… am besten versuche ich gleich beide!

    Die sehen sehr lecker aus!

    LG Wilma

Trackbacks/Pingbacks

  1. Bagel zum Geburtstagsbrunch der Rettungsgruppe - The Apricot Lady - […] Anna Antonia: Sticky Buns auchwas: Egg-Benedict mit Homemade English Muffin Aus meinem Kochtopf: Klein und lecker: Zimtschnecken mit Apfel…

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.