Scharfer Linseneintopf mit exotischen Früchten

Linseneintopf mit Exotischen Früchten

Der Titel dieses Gerichts ist ein kleines bisschen Angeberei. Oder diskutieren wir mal folgende Frage: zählen Bananen und Ananas heutzutage überhaupt noch zu den exotischen Früchten? Okay, Ananas lassen wir mal durchgehen. Auch wenn sie längst nicht nur im Fachhandel sondern auch bei den Discountern im Obstregal liegen. Aber Bananen? Bananen wachsen schließlich sogar auf der Insel Mainau. Wenn auch nicht in nennenswerter Menge. Oder auf den Kanaren (die kleinen, süßen). Aber zählen die Kanarischen Inseln noch zu den exotischen Plätzen auf dieser Welt?

Man kann von Deutschland aus mehrmals täglich auf eine der Inseln fliegen und dort angekommen wird man irgendwo sicher auch Bananen wachsen sehen. Flüge auf die Inseln gibt es sogar schon ab Friedrichshafen, Saarbrücken oder Paderborn. Ist das etwa exotisch?

Die Bezeichnung „exotische“ Frucht für die Banane scheint also etwas übertrieben. Auch wenn mir klar ist, dass die Masse der Bananen sehr wohl aus Ländern kommt, die sich den Zusatz exotisch immer noch verdienen. Zumindest was die Möglichkeiten angeht, sie täglich zu besuchen. Aber dafür haben wir den Supermarkt.

Was koche ich heute? Vegetarisch! Und sogar vegan!

Jedoch, es ist genug geplaudert. Sicher haben Sie Hunger. Und Interesse daran, herauszufinden, was es mit diesem Linseneintopf auf sich hat. Hier also das Rezept für den Linseneintopf mit exotischen Früchten.

Zutaten für 2 Personen:
* 200g Berglinsen
* ca. 400 ml Gemüsebrühe
* 1 Zwiebel
* 1 EL Tomatenmark
* 1 Karotte
* 1 Chilischote
* 3-4 Knoblauchzehen
* Olivenöl
* 1 Banane
* 3 Scheiben frischer Ananas
* 2 Tomaten
* 2-3 Nelken
* ½ TL Piment
* Salz
* Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung: scharfer Linseneintopf mit exotischen Früchten

Die Linsen für mindestens drei bis vier Stunden in kaltem Wasser einweichen.

Jeder stellt sich irgendwann die Frage: warum sollte man Hülsenfrüchte einweichen? Die werden beim Kochen doch auf jeden Fall weich?! – Die Antwort lautet natürlich: ja – aber.

Tipp! Wenn man zum Beispiel Linsen einfach nur kocht, werden sie von außen nach innen weich gekocht. Das heißt die Hülle kann schon ziemlich matschig sein, während das Innere der Linse noch immer “kernig” ist.
Weicht man Hülsenfrüchte dagegen ein, hat man einen gleichmäßigeren Garvorgang, erzielt also ein besseres Ergebnis, weil die gesamte Hülsenfrucht ihre Struktur behalten kann.

Die eingeweichten Linsen abtropfen lassen. Die Zwiebel und die Karotte in sehr kleine Würfel schneiden und in etwas Olivenöl einige Minuten lang anschwitzen. Das Tomatenmark mit anrösten, Nelken, die zerstoßenen Pimentkörner, Salz und Pfeffer aus der Mühle, den klein geschnittenen Knoblauch und die Berglinsen mit in den Topf geben, alles mit der Gemüsebrühe ablöschen und für ca. 20 Minuten bei geschlossenenm Deckel köcheln bis die Linsen weich sind.

Unterdessen die beiden Tomaten häuten und in kleine Würfel, die Ananas-Scheiben in Segmente schneiden. Beides zu dem Eintopf geben und offen noch etwas köcheln lassen, so dass ein Teil der Flüssigkeit verdampfen kann. Die Chili klein hacken und mit in den Eintopf geben, alles abschmecken und gegebenenfalls nachwürzen. Schließlich sollte der scharfe Linseneintopf mit exotischen Früchten seinem Namen gerecht werden.

Unterdessen die Banane schälen, der Länge nach halbieren und am besten in einer Grillpfanne mit etwas Butter (veganes Ersatzprodukt) auf beiden Seiten anbraten. Beim Servieren die Banane auf den Eintopf geben und mit frischem Pfeffer aus der Mühle bestreuen. Wir fanden es ganz köstlich!

scharfer Linseneintopf mit exotischen Früchten

Mit dem Rezept für diesen Linseneintopf mit exotischen Früchten nehme ich gerne an diesem Blogevent teil:

7 Antworten : “Scharfer Linseneintopf mit exotischen Früchten”

  1. Das sieht ja fantastisch aus!

    LG,
    Cookies

  2. tellit5 sagt:

    Sowas von lecker!
    Das gab es bei uns gestern und uns hat es so gut geschmeckt, dass keine einzige Linse übrig blieb. Hat auch gar nix ausgemacht, dass ich keine grüne Chilischote hatte, denn im Rezept fehlt eh der Hinweis, wann und wo die zum Einsatz kommt. Macht nix, hab ich einfach getrocknete rote nach Gutdünken verwendet. 😉
    Gibt’s definitiv öfters jetzt. Echt klasse.

  3. Hallöschen,

    das sieht aber auch sehr lecker aus, mit den Früchten eine tolle Kombination, dass ist soetwas das Ich gerne mal für mich zubereiten werde, meine Familie mag süßsauer in Kombi leider nicht, bleibt mehr für mich ;O)
    Danke dass Du am VeggiDay teilgenommen hast.
    Vielleicht kommst Du jetzt öfters, es würde mich freuen.

    LG Kerstin

  4. Aras Orhon sagt:

    hallo,

    ich suche Rezeptempfehlungen, die besonders für (Ausdauer-)Sportler geeignet sind, zum Beispiel für jemand, der inen Marathon laufen will.

    – etwas für den Tag vor dem Ereignis (üblicherweise eine orgie in Kohlehydraten),
    – etwas was man in der Jackentasche bei sich hat, für den kleinen Energiehunger beim Lauf,
    – etwas zur Belohnung hinterher, da ist alles erlaubt, der Körper lechzt ja nach guten, leckeren Speisen.

    ich würde die Empfehlungen gerne in meinem Blog verlinken.

    • Natürlich braucht man am Tag vor dem Marathon Kohlehydrate. Empfehlen kann ich hier alles was in der entsprechenden Kategorie jede Menge PASTA zu finden ist.
      Was den Lauf selbst angeht (ich habe auch schon zwei komplette und etliche Halbmarathon hinter mich gebracht) so würde ich bei den handelsüblichen Energieriegeln bleiben.
      Und danach? Tja, das kommt wohl auf den Läufer an und darauf was sie/er gerne mag.
      Ich denke in diesem Blog gibt es genug Auswahl.

      Mit leckerem Gruß, Peter

  5. Sybille sagt:

    Du hast sowas von recht…jetzt habe ich Hunger!!

Schreibe einen Kommentar zu tellit5 Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.