Kärtner Reindling – Osterreindling

Kärtner Reindling – Osterreindling...

Gebacken wird der Kärntner Reindling traditionell nur zwei Mal im Jahr. Einmal zu Ostern und einmal zum Kirchtag, was in Deutschland natürlich für Kirchweih oder Kirmes steht. Auch wenn der Grund für die alljährliche Kirmes bei uns langsam in Vergessenheit gerät: bereits seit dem Mittelalter wird die jährliche Wiederkehr des Tages der Kirchenweihe eines Kirchengebäudes gefeiert.

Die weltweit erste Slow Food Travel Region ist Kärnten

Die weltweit erste Slow Food Travel Regi...

Die Kärtner sind wirklich prädestiniert dafür, Slow Food Produkte herzustellen. Speziell im Gailtal und Lesachtal, das als naturbelassenstes Tal der ganzen Alpen gilt, trifft diese Aussage zu. Hier dreht sich die Welt scheinbar schon immer ein bisschen langsamer als anderswo.

Kaiserschmarrn mit Topfen und Roter Grütze

Kaiserschmarrn mit Topfen und Roter Grüt...

Beuscherl hatten wir schon seit Ewigkeiten nicht mehr auf dem Teller, und außerdem schien es mir bestens zur Aufgabenstellung eines aktuellen Blogevents zu passen, dessen Thema „Österreich“ lautet. Wäre da nicht noch der Vorsatz „Vegetarische Weltreise“. Ich muss zugeben, besonders vegetarisch klingt ein Saueres Lüngerl beim besten Willen nicht. Als Alternative dazu serviere ich jetzt eben die Geschichte vom Kaiserschmarrn. Wobei es davon verschiedene Varianten gibt.

Wien: ein Besuch im Café Landtmann

Wien: ein Besuch im Café Landtmann

Wer sich mit einem Reiseführer oder einem Stadtplan nach Wien aufmacht, der noch vor dem Jahr 2012 gedruckt wurde, wird eventuell Schwierigkeiten haben, das Café Landtmann zu finden. So erging es auch uns. Unser Reiseführer ist schon ein etwas betagteres Exemplar und selbst verschiedene touristische Internetseiten die ich vor unserem letzten Besuch in der schönen Donausstadt ausgedruckt hatte, enthielten als Adresse für das ehrwürdige Café Landtmann noch den Dr.-Karl-Lueger-Ring 4. Die Anschrift lautet jetzt aber Universitätsring 4.

Wien: ein Besuch im Café Schwarzenberg

Wien: ein Besuch im Café Schwarzenberg

Wie es Ringstraßen so an sich haben, führen sie als Hauptverkehrsadern meist um Stadtzentren herum. Das macht auch die berühmte Ringstraße in Wien. Das besondere am „Ring“, wie die Straße vereinfacht genannt wird, ist die Tatsache, dass der Straßenzug, der über fünf Kilometer lang ist, zumindest in Teilen zum Weltkulturerbe „Historisches Zentrum Wien“ zählt. Was für den gemeinen Touristen allerdings noch kein Grund ist, sich heute an der vielbefahreren Straße aufzuhalten. Auch wenn die Straße schon alt ist.

Neue Cuisine – Die elegante Küche Wiens

Neue Cuisine – Die elegante Küche ...

Dieses Buch hat einen erstaunlichen Hintergrund. Autor ist Kurt Gutenbrunner, ein Koch aus Niederösterreich, der wie alle Spitzenköche auf zahlreiche Stationen zurückblicken kann. Diese haben ihn in die Schweiz gebracht, dann ins Hilton zu Werner Matt nach Wien, zu Heinz Winkler ins Tantris nach München und schließlich nach New York.

Wien: ein Besuch im Café Diglas

Wien: ein Besuch im Café Diglas

Es ist sicher ein bisschen gemein von mir, für den Anreisser dieses Beitrags in der Übersicht (nur zu erreichen über diesen Link) ausgerechnet das Bild einer Toilette zu verwenden. Aber der Besuch derselben im Café Diglas ist ein kleines Erlebnis und wirklich lustig. Doch der Reihe nach. Was zuerst ins Auge springt, wenn man im Café Diglas ankommt, ist eventuell ein ganzes Kuchenblech mit einem toll aussehenden „Scheiterhaufen“….

Wien: Besuch im Café Central

Wien: Besuch im Café Central

Es gibt zahlreiche Errungenschaften in unserer Zeit, die ich wirklich „superklassetoll“ finde. Was absolut nicht dazu gehört, ist die stets fortschreitende Amerikanisierung unserer Gesellschaft. Namentlich erwähnt werden soll an dieser Stelle die Unsitte, ein sehr uraltes Kulturgetränk, um das an anderer Stelle (nämlich beim Kauf von sündhaft teueren Maschinen) ein echter Riesenzirkus gemacht wird, in profane Pappbecher zu schütten um damit in jeder Lebenslage seinen persönlichen Koffeinspiegel hochhalten zu können.

Stadtgasthaus Eisvogel in Wien

Stadtgasthaus Eisvogel in Wien

„Liebe Wiener/innen, wohin gehe ich als Besucher Eurer schönen Stadt an einem Sonntag Abend mit der besten Ehefrau von allen essen? Keine Sterne. Aber gepflegt, gerne modern, nicht durchgeknallt teuer, nur sehr ungern Schnitzel, einfach gute, moderne, österreichische Küche. Ist viel verlangt, ich weiß. Und ohne Auto sollte es auch noch erreichbar sein.“ – So eine Anfrage kann man heutzutage leicht an Menschen stellen mit denen man sich bei Facebook oder auch bei Google+ in einer Interessengruppe befindet.

Am Achensee. Ein Tag Urlaub vom Alltag

Am Achensee. Ein Tag Urlaub vom Alltag

Privater Eintrag ins (Blog-)Tagebuch: Man muss ja nicht unbedingt eine Flugreise machen um sich zu erholen. Manchmal genügt es schon, einen kurzen Ausflug in eine ganz andere Welt zu machen, als die, in der wir leben. So gibt es in meiner Heimat Franken zwar durchaus auch Erhebungen in der Landschaft, die ganz nett sind, und sich bestens für ausgedehnte Wanderungen und natürlich für Kletterer eignen.