Gut Essen in Holland

Eine von vielen Windmühlen in Holland. Thema ist hier aber: Gut essen in Holland

Als wir vor einem Jahr erstmals in unserem Leben nach Holland reisten, wurden wir von Freunden und Bekannten interessiert betrachtet und gefragt, warum wir das denn vorhätten. – Darunter waren durchaus Menschen, die seit Jahrzehnten nach Dänemark oder Schweden reisen. An der groben Himmelsrichtung (ist doch alles im Norden) unserer Reiserichtung kann es also nicht gelegen haben, dass wir wie Außerirdische begutachtet wurden. – Meine Antwort war immer eine Gegenfrage, die da lautete: Warum eigentlich nicht?

Und im nachhinein betrachtet, kann ich mich nur selber fragen: warum haben wir das nicht schon viel früher getan?

Wir waren nämlich sehr – wirklich sehr – begeistert, von unserem etwa einwöchigen Aufenthalt in den Niederlanden. So viele wunderschöne Ortschaften und Städte, so viel Wind, so viel Meer, so viel nette Menschen und so gutes Essen!

Gut Essen in Holland

Letzteres zählte am allerwenigsten zu meinen Plan, denn außer Pannenkoeken, Matjes und Pommes hatten wir nicht viel erwartet. Eine spezielle Küche gibt es nach meinem Wissen in Holland nicht. Gehört hatte ich nur von der holländischen Dreifaltigkeit, die früher wie in Deutschland galt: Fleisch, Kartoffeln und Gemüse.

Eine adäquate Bleibe fanden wir in der Nähe von Hoorn, einer Kleinstadt mit ca. 70.000 Einwohnern am Markenmeer, die für unsere Vorhaben strategisch günstig lag. 22 Kilometer nach Edam, 28 Kilometer nach Alkmaar, 48 Kilometer nach Amsterdam, 35 Kilometer auf die Insel Marken und 21 Kilometer nach Enkhuizen. Genügend Ziele, um den ursprünglichen Plan, drei Tage in Amsterdam zu verbringen, gar nicht erst in die Tat umsetzen zu müssen.

Gut Essen in Holland - Restaurant
Das „Hoofdtoren“ in Hoorn aus dem Jahr 1532. Im oberen Stockwerk befindet sich das Restaurant

Im Restaurant De Hoofdtoren
Das Innenleben des Restaurants „De Hoofdtoren“

Gut Essen in Holland

Gut Essen in Holland
Weißer Rettich, Ouinoa, Garnele und Wasabipaste

Gut Essen in Holland
Der Kabeljau mit Pilzen und Pak Choi

Gut Essen in Holland

Gut Essen in Holland
Crêpe Suzette zum Dessert. Gut Essen in Holland? Definitiv!

Gut Essen in Holland

Gut Essen in Holland

Was uns am meisten erstaunt hat, waren die vielen Restaurants, die Michelin-Empfehlungen an der Türe vorweisen konnten, wenn auch nicht gleich Sterne. Ein von uns befragter Passant empfahl uns zwei ausgezeichnete asiatische Restaurants in dem Städtchen, wobei er vom „Restaurant Madame Cheung“ behauptete, es sei das beste asiatische Restaurant in ganz Holland. Etwas weniger gut sei das „Azie“, schräg gegenüber des Bahnhofs.

Leider hatte „Madame Cheung“ an dem Tag, an dem wir sie aufsuchen wollten ihren Ruhetag und das „Azie“ keinen Platz mehr für uns. Scheint also etwas dran zu sein, an den guten Bewertungen, die wir im Internet dazu gefunden haben. Obwohl wir Passanten nicht immer alles glauben!

Dass man in den Niederlanden gerne indonesisch isst, hat mit der Geschichte des Landes zu tun. Schließlich war Indonesien (Niederländisch-Indien) eine der ersten holländischen Kolonien und wurde erst 1949 unabhängig. Wir haben auch das probiert (war jetzt nicht so der Burner) und selbstverständlich konnte ich die Finger nicht vom berühmten holländischen Apfelkuchen und von frischen Matjes-Filets lassen.

Souvenirs für die Küche?

Was wir im Urlaub ebenfalls nie lassen können, sind Besuche in Geschäften, in denen es Küchenequipment gibt. Egal in welchem Land wir sind, irgend etwas landet immer im Koffer. In Übersee ist das wegen des zusätzlichen Gewichts meist schwierig, was zu leichten Käufen führt. Und sei es nur eine schöne Reibe.

Unser Souvenir aus Holland
Unser Souvenir aus Holland war dieses putzige Kaffeeservice. Es ist so schön kitschig, dass es uns beiden auf Anhieb sehr gut gefallen hat.

4. Geburtstags-Blog-Event - Souvenirs in der Küche

Ansonsten gilt immer: der Kofferraum ist geduldig. Wir haben schon ein Speiseservice aus Frankreich abtransportiert, dann wird doch auch das kleine Kaffeeservice für unseren Frühstückstisch aus Holland kein Problem sein….

Dass wir uns das Service gekauft haben, trifft sich im nachhinein hervorragend, denn Buschi Dorothee hat wegen ihres vierten Blog-Geburtstages zu einem Blog-Event aufgerufen, in dem sie darum bittet, unsere Souvenirs an sie weiter zu verschenken. – Ach, halt, das stimmt ja gar nicht. – Wir müssen die Souvenirs ja nur vorzeigen 😉

Was hiermit geschehen ist! – Glückwünsche an Foodblogs im Internet auszusprechen finde ich prinzipiell nicht besonders prickelnd, weshalb Frau Bushcook bis zu ihrem eigenen Geburtstag warten muss, um von mir gut gemeinte Worte zu Ihrer Gesundheit oder sonstigen Lebenslagen zu bekommen. Ihr Blog erfreut sich ohnehin bester Gesundheit, wie auch Herr Google sagt.

Hier noch ein paar Fotos, auch zum Thema: Gut Essen in Holland

Gedeckter Apfelkuchen
Der gedeckte Apfelkuchen (nach unserem Familienrezept) ist schon längst gebacken. Das Rezept folgt demnächst.

4 Antworten : “Gut Essen in Holland”

  1. Björn sagt:

    Ich liebe das kleine Holland auch sehr. Muss unbedingt mal wieder hin. Früher sind wir oft zur Shoppingfahrt für einen Tag nach Venlo gefahren oder übers Wochenende an die Küste.
    Was mich am holländischen Essen so fasziniert, ist die Tatsache, dass viele Gerichte zwar ganz ähnlich zubereitet werden wie bei uns in Deutschland und dann auch ähnlich schmecken – und trotzdem haben die immer so einen überraschenden Kniff, so einen gewissen Charakter, der sie vom deutschen Essen absondert.
    Vor Jahren habe ich z.B. mal in Noordwijk in einem Strandlokal ein „Seeschnitzel“ bestellt. Hatte eine gebackene Scholle oder sowas erwartet, doch es kam ein richtiges Schnitzel mit viel Zitrone, Dill, irgendwie leicht fischig (war da was in der Panade?), dazu ein Gurkensalat und Remoulade – ungewohnt, aber superlecker.
    Und die Connection zu Indonesien ist auch klasse: In Holland bekommt man großartige Erdnuss-Soße zu kaufen, außerdem höllisch scharfe Sambal-Varianten. Denen ihre Asiarestaurants sind viel „exotischer“ und authentischer als unsere.

  2. Thomas sagt:

    Irgendwie ist bei meinem Kommentar etwas Text verloren gegangen

  3. Thomas sagt:

    Hallo Peter,
    Dein Bericht kommt ja wie gerufen! Wir planen im Juni eine essensorientierte (was auch sonst

  4. bushcook sagt:

    Lieber Peter,
    vielen Dank für den ausführlichen Einblick und ich freue mich, dass Du beim Blog-Event dabei bist.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.