Der perfekte Nusskuchen

Der perfekte Nusskuchen. Mehr zum Thema Sammeltasse gibt es am Ende des Beitrags

Genau genommen heißt der folgende Kuchen gar nicht „der perfekte Nusskuchen“, sondern „Nusskuchen à la Oma Hannelore“. Da aber, außer ein paar meiner Verwandten, ohnehin niemand weiß, wer diese Oma Hannelore ist, will ich sie gar nicht weiter strapazieren. Also die Oma. Und Sie, die Sie schon lange auf der Suche nach einem tollen Nusskuchen-Rezept sind, erst recht nicht.

Der perfekte Nusskuchen ist in schriftlicher Form schon gute 35 Jahre in unserem Familienbesitz und war bisher trotzdem noch nicht in diesem Blog zu finden. Obwohl ich diese Beiträge schreibe um eines Tages eine schöne Rezeptsammlung zu haben, die ich meinen Kindern und Enkelkindern hinterlassen kann, kam ich bisher noch nicht auf die Idee, ausgerechnet dieses Rezept zu veröffentlichen. Denn ein Nusskuchen-Rezept? Das hat doch wirklich jeder Haushalt im Schrank.

Aber weit gefehlt. – Die beste Ehefrau von allen und ich selbst müssen nämlich gestehen: wir sind entsetzt darüber, was heutzutage alles als Nusskuchen-Rezept herumgereicht und speziell im Internet veröffentlicht wird. Vieles davon kann definitiv nicht schmecken!

Vertrauen Sie also lieber der meisterhaften Bäckerin an meiner Seite, die etwa 40 Jahre Erfahrungen im Bereich Backen in die Waagschale werfen und auf gut und gern 2.000 produzierte Kuchen und Torten zurückblicken kann. Sie hat mir dieses Rezept anvertraut, damit auch meine LeserInnen und Leser endlich sagen können: das ist „der perfekte Nusskuchen“.

Ein tolles Aromenpaar! – Der perfekte Nusskuchen

Wer sich mit dem Zusammenspiel von Aromen beschäftigt hat, weiß, eines der grandiosesten Aromenpaare sind Nüsse und Schokolade. Ob es dabei um Haselnüsse (Nougat [Nutella!]), Mandeln oder Walnüsse geht, spielt keine große Rolle. Die Frage ist nur, was passt besser in unseren Kuchen. Dieses Rennen gewinnt hier die Haselnuss, die mit dunkler Raspelschokolade zusammengebracht wird.

Zusammengehalten und in Form gebracht wird das Paar von relativ wenig Mehl, viel Butter und Eiern. Wer vor hat, mit uns die Kaloriendiskussion zu führen: Entschuldigung! Interessiert uns nicht.

Zutaten des Nusskuchens:
* 200 g Butter (zimmerwarm!)
* 6 Eier (getrennt)
* 200 g Zucker
* 250 g Haselnüsse
* 200 g Raspelschokolade
* 125 g Mehl
* 1 Tütchen Backpulver
* 1 TL Zimt
* 1 Schuss Rum (40%)
* ca. 2 EL Semmelbrösel für die Backform
* 1 Schokoglasur

Der perfekte Nusskuchen: die Zubereitung

Die 6 Eier trennen. Butter, Zucker und alle Eigelbe so lange kräftig schlagen, bis eine schöne, schaumige Masse entstanden ist. Die restlichen Zutaten mit dem Rum bis auf das beiseite gestellte Eiweiß unterrühren.

Das komplette Eiweiß steif schlagen und vorsichtig mit einem Spatel unter die Teigmasse heben (nicht mit dem Rührgerät!).

In eine ausgebutterte Backform 2-3 EL Semmelbrösel geben. Das Paniermehl darin kreisen lassen, bis die Krümel sich gut verteilt haben und an der Butter hängen. Restliche Brösel wegkippen. Bei Verwendung einer Silikonform ist dieser Vorgang natürlich überflüssig.

Den Teig in die Form füllen, den Kuchen für ca. 60 Minuten bei 160 Grad Umluft backen. – Vor dem herausnehmen mit einem Holzstäbchen die Stichprobe machen und prüfen ob der Teig wirklich durch ist.

Nach dem auskühlen den Kuchen aus der Form stürzen und am besten mit Schokoglasur bestreichen. Und jetzt der wichtigste Tipp: Der Kuchen schmeckt immer besser, je länger er steht!

Weitere Nusskuchen in dieser Sammlung

Der perfekte Nusskuchen
Der perfekte Nusskuchen wie damals bei Oma Hannelore. Den Kaffee gab es aus der Sammeltasse. Ein üppiges Familienrezept

Sammeltasse der Marke Winterling Kirchenlamitz, Scharffeuer

Die hier verwendetet Sammeltasse stammt übrigens aus der Porzellan Manufaktur „Winterling“, die einst verschiedene Niederlassungen hatte. Eine davon war in Kirchenlamitz (oberfränkischer Landkreis Wunsiedel im Fichtelgebirge). Die Tassenform ist zwar auf der folgenden Webseite nicht zu finden, aber es handelt sich ganz offensichtlich um Stücke (Teller Bilder oben) aus der Serie Scharffeuer, Kategorie „Echt Kobalt“. Oder eben um eine Sammeltasse, die nur an die Serie angelehnt wurde.

 

8 Antworten : “Der perfekte Nusskuchen”

  1. Stefanie sagt:

    Hab erst vorgestern zufällig deinen Blog entdeckt und bin begeistert. Da ich gestern Besuch bekommen habe, habe ich vorgestern noch schnell den Nusskuchen gemacht und muss sagen, er schmeckt wirklich wirklich total lecker. Mein Besuch war begeistert und ich auch. Danke für das schöne Rezept!

  2. Magret sagt:

    Der Kuchen schmeckt wirklich unglaublich und sehr einfach zu backen,sehr saftig

    • Freut mich zu hören, Magret.
      Wobei ich das natürlich weiß, weshalb das Rezept überhaupt veröffentlicht wurde.
      Hier kommt nichts in den Blog, was wir nicht als mindestens „gut“ qualifiziert hätten

  3. Magret sagt:

    So der gute nusskuchen ist im Ofen und duftet jetzt schon gar köstlich,danke fürs rezept

  4. lena sagt:

    Wie gross ist die Kastenform?
    Danke fuer das Rezept.

  5. ninive sagt:

    noch üppiger als mein Nuss-Schoko-Kuchen und sicher unübertroffen!

    • Hallo Ninive,
      leider kenne ich Deinen Kuchen nicht. Aber es war schon immer so. Durch die Reduzierung von Zutaten und den Ersatz von Geschmacksträgern durch andere Mittel, trat noch nie die Verbesserung eines Gerichts/Kuchens ein.

      Mit leckerem Gruß, Peter

Trackbacks/Pingbacks

  1. Der perfekte Nusskuchen – Aus meinem Kochtopf » webindex24.ch - News aus dem Web - […] Der perfekte Nusskuchen – Aus meinem Kochtopf […]

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.