Schlagwort: Dorsch

Skrei im Speckmantel mit Rosenkohl-Stroh

Skrei im Speckmantel mit Rosenkohl-Stroh

Bevor die diesjährige Skrei-Saison zu Ende geht, sollten wir uns noch ein Stückchen von dem feinen Kabeljau auf den Teller legen. Warum der Kabeljau manchmal als Kabeljau verkauft wird und in der Wintersaison als Skrei über die Ladentheken gereicht wird, habe ich an dieser Stelle schon einmal dargelegt: Skrei, der Kopflose von den Lofoten. Dort erfährt man auch, was es mit der getrockneten, stark gesalzenen Version, dem Bacalao auf sich hat.

Skrei, der Kopflose von den Lofoten

Skrei, der Kopflose von den Lofoten

Alle Jahre wieder, im Februar und März, taucht der Skrei plötzlich auf. In der Theke des Fischhändlers meines Vertrauens. Der kopflose Kabeljau (Dorsch) von den Lofoten, hier wie dort „Skrei“ genannt. Nachdem selbst Seeteufel, mit ihren hässlichen Visagen, den riesigen Köpfen, und auch alle anderen Fische komplett im Handel zu finden sind, fragte ich mich schon lange, warum ausgerechnet der Kabeljau ohne sein Haupt angeboten wird.

Skrei mit Rote Bete-Meerrettichsauce

Skrei mit Rote Bete-Meerrettichsauce

Der Winterkabeljau Skrei ist ein eigener Kabeljaustamm, der im kalten Nordpolarmeer aufwächst und weite Strecken zurücklegt. Seit Urzeiten schon geht dieser Fisch, wie auch der Lachs, von einem natürlichen Instinkt getrieben, einmal im Jahr auf Wanderung. Die Laichzeit in Nordsee und westlicher Ostsee ist von Januar bis Mai. Deshalb wird er von Januar bis April als Skrei bei uns angeboten.