Ferrero verurteilt uns zum Scheitern

So viel Nuetlla muss man essen? Ferrero verurteilt uns zum Scheitern

Nun, da die Fußball-Europameisterschaft 2012 vorbei ist, kann ich mich ja outen und wie Jogi Löw sagen: „Sorry, wir haben es leider nicht geschafft“. – Dabei hätten wir in den letzten Monaten nur 23 Gläser Nutella kaufen müssen, um die Mindestpunktzahl von 45 Fanpunkten zu erreichen.

Denn auf jedem 450-Gramm-Standard-Glas Nutella befanden sich zwei dieser Fan Connection Punkte. Okay, einer wäre übrig geblieben, wollte man nur die Mindestpunktzahl erreichen.

Die Frage ist noch, ob das gut für mich gewesen wäre. Denn die Rechnung zeigt uns: 23 Gläser Nutella, das sind 450 Gramm mal 23, also 10.350 Gramm = 10,3 Kilogramm.

In Kalorien gerechnet sind das dann – auf dem Glas steht eine Angabe von 82 kcal pro Portion, die wiederum 15 Gramm entspricht – 450g:15g = 30 Portionen á 82 kcal = 2.460 Kalorien pro Glas. Bei den genannten 23 Gläsern sind das zusammengerechnet 56.580 Kilokalorien für diese 45, bzw. 46 Punkte.

Und was hätte man dafür nicht alles bekommen!

Die Landesarbeitsgemeinschaft Jugendzahnpflege in Hessen und Deutsche Gesellschaft für Ernährung hat es bereits im Jahr 2000 für uns errechnet. 100 Gramm Nutella enthalten danach 49,7 Gramm Saccharose, was etwa 16,5 Stück Würfelzuckern entspricht. Auf die oben errechneten 10,3 Kilogramm wären das also (abgerundete) 5.100 Gramm Saccharose die wiederum einem sehr hübschen Berg von 1.700 Stücken Würfelzuckern entsprächen.

Ferrero verurteilt uns zum Scheitern

Ein richtiger Aufreger war ja erst kürzlich die umstrittene Fett-, bzw. Vitaminangabe auf dem Nutella-Glas. Wir nehmen es aber gelassen und veranschlagen den Wert bei ca. 30 Gramm Fett pro 100 Gramm Nutella.
Um endlich an die verflixten Fan Connection Punkte zu gelangen, hätten wir uns durch sage und schreibe 3,09 Kilogramm Fett futtern müssen. Wie gut, dass wir das gar nicht erst versucht haben.

45 Punkte? – Ferrero verurteilt uns zum Scheitern

Berücksichtigt man den monetären Aspekt, so wäre es übrigens schlauer gewesen, die 800-Gramm-Gläser zu erwerben, für die man jeweils vier Punkte bekam. Lassen wir mal die Superangebote diverser Discounter wie LIDL oder Netto unberücksichtigt, so ist in dem Supermarkt bei mir um die Ecke ein 450-Gramm-Glas mit 2,29 Euro ausgezeichnet. Was einem Kilopreis von 5,09 Euro entspricht. Nach Adam Riese ergibt sich also ein Preis von 52,67 Euro, runden wir etwas ab, verbleiben 50 Euro die man für die 23 Gläser ausgegeben hätte.

Um die 45 Punkte zu erreichen, hätten von den 800-Gramm-Gläsern, die derzeit mit 3,79 Euro ausgezeichnet sind, und zu denen ein Kilopreis von 4,74 Euro auf dem Preisschild genannt wird, 12 Gläser gereicht. Wobei uns sogar 3 Punkte im Sinn geblieben wären.
3,79 Euro mal 12 ergibt 45,48 Euro, die Ersparnis hätte also bei rund fünf Euro gelegen, außerdem hätten wir rund 4.100 Kalorien weniger zu uns nehmen müssen. – Ja. – Um eigentlich was zu erreichen?

Höchste Zeit auf der Homepage der Fan Connection nachzublättern: Aha! Eine weiße Cap mit eingesticktem Original DFB-Logo. Da habe ich gleich den guten alten Harry Wijnvoord im Ohr, der gerade ruft: „Das wäre ihr Preis gewesen!“

Ferrero verurteilt uns zum Scheitern
Screenshot der Webseite zur Fan Connection – Ferrero verurteilt uns zum Scheitern

Natürlich hätte es noch andere Möglichkeiten gegeben, an die 45 Punkte zu gelangen. Wer sich in den letzten Monaten angewöhnt hätte, statt Nutella aufs Brötchen zu schmieren, lieber Kinder „Country“, „duplos“ oder „Hanutas“ zum Frühstück zu verzehren, hätte es vielleicht schneller geschafft, die Punktzahl zu erreichen. Ernüchterung ist aber trotzdem bei all jenen eingekehrt, die sich vorgenommen hatten, sich ein DFB-Fan-Trikot zu erfressen. Denn dafür brauchte man schon 100 Punkte.

Mich hat die Lust verlassen, auszurechnen, welchen Raubbau man an seinem Körper hätte treiben müssen, um dieses Ziel zu erreichen. Und welche Dramen sich wegen solcher Sammelpunkte in deutschen Kinderzimmern abspielen, möchte ich gar nicht so geanu wissen.

Ins Auge gesprungen sind mir bei meiner Recherche im Supermarkt allerdings noch die „kinder Schokobons“ und „kinder Happy Hippo (cacao)“. Hiervon hätte ich für eine 125-Gramm-Tüte, bzw. für eine 103-Gramm-Packung ebenfalls zwei Fan Connection Punkte erhalten. Und zwar für „nur“ 1,59 Euro pro Packung.

Die beste Lösung für unsere Figur hätte aber zweifellos die Webseite von Ebay für uns bereit gehalten. Dort gab es, sogar am Tag des Endspiels der Europameisterschaft 2012, noch immer Angebote (allerdings ohne sonstigen Warenwert!) wie dieses: 150 FAN CONNECTION Sammelpunkte in Sammelheft geklebt … Sofort-Kaufen für EUR 29,99. – Manchmal kann das Leben wirklich einfach sein.

Ferrero verurteilt uns zum Scheitern
Ferrero verurteilt uns zum Scheitern. 45 Punkte schaffe ich nie!

3 Antworten : “Ferrero verurteilt uns zum Scheitern”

  1. Du bist wirklich lustig – habe grad so gelacht beim Lesen Deines Posts. Hingegen bei diesen Punktesammelaktionen vergeht mir das Lachen, ich verweigere mich seit langem diesen Aktionen. Für wie blöd wollen die uns eigentlich verkaufen?

    • Danke für die Blumen 😉
      Mich hat es mal interessiert, was man hätte alles konsumieren müssen.
      Und das Ergebnis ist ja wirklich erschreckend.
      Ich habe nur nicht herausgefunden, wer die Punkte in großen Mengen bei Ebay verkauft….

      Mit leckerem Gruß, Peter

  2. Frau Kampi sagt:

    aber warum einfach, wenn es auch kompliziert (und ungesund) geht! Ein Schelm der böses dabei denkt.
    Toll geschrieben!

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.