Schlagwort: Drei im Weckla

Christkindlesmarkt: Nürnberger Bratwurst Impressionen

Christkindlesmarkt: Nürnberger Bratwurst Impressionen

Der Nürnberger Christkindlesmarkt ist einer der größten Weihnachtsmärkte in Deutschland und sogar einer der bekanntesten auf unserer Welt. Dies hat zur Folge, dass sich alljährlich rund zwei Millionen Besucher durch die Gassen des Marktes bewegen. Am Wochenende herrscht ein ziemliches Gedränge, die beste Zeit für einen Besuch ist deshalb an Wochentagen nach 18 Uhr. Denn dann sind alle Touristen bereits in ihre Busse geklettert und die Einheimischen unter sich.

“Fränggisch”-Werdderbuch (Wörterbuch “Fränkisch-Deutsch”)

“Fränggisch”-Werdderbuch (Wörterbuch “Fränkisch-Deutsch”)

Wenn man den berühmten Nürnberger Christ­kind­les­markt besucht, hat man es meist mit einheimischen Händlern, Bratwurstbratern und Leb­kuchen­ver­käufer­innen zu tun, die eine Sprache sprechen, die man im Rest des Landes nur schwer versteht: Fränggisch. Was in erster Linie Verlust bedeutet. Im “Fränggisch” gibt es so gut wie kein “T”, dafür wird ein “D” verwendet; kein “P”, was ersetzt wird durch ein “B”. Deshalb ist in Franken die Floskel “mit hartem P” sehr wichtig für das Verständnis untereinander.

Drei im Weggla fühlen sich wohler als drei im Weckla

Drei im Weggla fühlen sich wohler als drei im Weckla

Eines kann man den Bratwurstverkäufern auf dem Nürnberger Christkindlesmarkt nicht nachsagen: dass sie, wie es den Mineralölkonzernen auch im November 2011 wieder vorgeworfen wurde, auf illegale Weise ihre Preise absprechen würden. Ganz im Gegenteil. Der findige Marktbesucher kann pro Bratwurstbrötchen (Broudworschdweggla) bis zu 60 Cent sparen. Die günstigsten Drillinge gibt es bereits ab 2,20 Euro, die teuersten schlagen nach Bezahlung von 2,80 € in den Magen. Die sind dann aber Bio.