Hamburger veredelt. Als Burger noch kein Hype waren.

Hamburger veredelt. Der Consumenta Burger

Wer sagt denn, dass Hamburger schlechtes Essen sind? Auf dem Bild sieht man die veredelte Version eines einfachen Burger-Rezeptes. Anstelle der üblichen Gurken und Tomaten werden hier Paprikaschoten gehäutet und mit karamelliesierten Zwiebeln serviert. Lecker! – Die Fotos entstanden am 29. Oktober 2010 auf der Nürnberger Verbrauchermesse „Consumenta“, wo ich als Gastkoch die Show-Küche der Möbelmacher benutzen durfte. 

Hamburger veredelt
Herwig Danzer (rechts und Bild unten) von den Möbelmachern, war mir eine große Hilfe beim Thema Hamburger veredelt.

Hamburger veredelt

Hamburger veredelt

Hamburger veredelt

Zutaten für 4 Personen:
* 700 g frisches Rinderhack
* 4 hausgemachte Hamburger-Brötchen
* 2 EL Kapern
* 2 Schalotten
* 2 EL Ketchup
* 2 EL mittelscharfer Senf
* Salz + Pfeffer
* 1 TL Chiliflocken (je nach gewünschter Schärfe auch mehr)
* 2 EL Öl zum Braten

Dazu gehäutete Paprikas und Sweet Onions:
* 3 verschiedenfarbige Paprikaschoten (Gelb, Orange + Rot)
* 4 große Zwiebeln
* 50g Zucker und/oder 2 EL Honig
* etwas Balsamico-Essig

ZUBEREITUNG: Kapern kurz abtropfen lassen und klein hacken. Schalotten pellen und klein würfeln. 2 EL Ketchup, 2 EL Senf, Salz, Pfeffer, Chiliflocken und Schalottenwürfel mit den Kapern unter das Hack kneten. Die Hackmasse dann in 4 Portionen teilen, formen und kalt stellen.

Die Paprikas vierteln und entkernen. Mit der Hautseite nach oben auf ein Backblech legen, dieses in den vorgeheizten Backofen (ca. 180-200 Grad) geben und etwa 15 Minuten auf dem obersten Einschub belassen, bis die Paprikahaut Blasen wirft. Gegebenenfalls noch etwas mit der Oberhitze des Grills nachhelfen. Wenn die Haut sich an vielen Stellen vom Fruchtfleisch der Paprikas gelöst hat, herausnehmen und ein mit kaltem Wasser befeuchtetes Geschirrtuch darüber legen. Danach lässt sich die Haut leicht entfernen.

Unterdessen die Zwiebeln in Spalten schneiden und in etwas Öl anbraten, den Zucker und den Honig zugeben, salzen, und bei nicht zu starker Hitze karamellisieren. Außerdem in einer kleinen Schüssel Mayonnaise und Senf verrühren.

Die Brötchen aufschneiden, auf dem Backrost im Ofen leicht erwärmen oder anrösten. Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die Burger darin auf jeder Seite kurz braten. Diese auch „english“ oder „medium“ servieren. Die Brötchen mit Senfmayonnaise bestreichen die Burger darauf platzieren und mit den Paprikaspalten und den süßen Zwiebeln servieren.

Fertig sind die Hamburger veredelt.

NACHTRAG: Zum Thema Burger gibt es inzwischen etliche Rezepte in diesem Blog. Nicht nur mit Rindfleisch, auch mit Reh, mit Lachs oder mit Lamm.

Und noch ein ganz wichtiger Hinweis:
Backen Sie Ihre Brötchen, also die (Ham-) Burger Buns am besten selber. Ein tolles Rezept für Burger Buns finden Sie in meinem Beitrag (Ham-) Burger Buns selbst gemacht.


Related Posts

Arme Ritter Burger mit salziger Karamellsauce

Arme Ritter Burger mit salziger Karamellsauce

Das Dessert sollte immer die Krönung eines gelungenen Menüs sein. Schlägt man Kochbücher von Sterneköchen auf der Suche nach guten Dessert-Rezepten und -Ideen auf, ist man aber eventuell bald entmutigt. So viele Zutaten von denen man sich gar nicht sicher ist, ob die alle essbar sind…. Und so viel Handwerkszeug und Apparaturen einer modernen Küche werden vorausgesetzt, dass man eventuell schon froh ist, im Besitz einer Küchenwaage zu sein, die aufs Gramm genau abwiegt. Alles andere wie Förmchen, Lochbleche, Silpatmatten, Pacojet oder Eismaschine? Fehlanzeige!

Hackbraten in Kräuterhülle mit Erinnerungen an Wimpy und Popeye

Meine persönlichen Erinnerungen und Erlebnisse an und mit Hackbraten sind unschön. Zuhause bei Muttern sah das Ding ziemlich abschreckend aus. Da wir eine sechsköpfige Familie waren, breitete sich kurz vor dem Servieren ein ziemlich großer, fast unförmiger, dampfender brauner Haufen auf dem Ofenblech aus und füllte dieses zu mehr als der Hälfte der Fläche.



3 thoughts on “Hamburger veredelt. Als Burger noch kein Hype waren.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.