Mango – Flugmango – Wichtig ist der Reifegrad

Die Mango - Flugmango zum schneiden auf die schmale Seite stellen

Wer plant, eine oder mehrere Mangos zu verspeisen, sollte sich rechtzeitig um die Mangos kümmern. Zwar gibt es in guten Obst- und Gemüsegeschäften bzw. auf dem Markt frische, und auch reife “Flugmangos” zu kaufen, diese sind aber, je nach Jahreszeit, meist sehr teuer. Kauft man sich seine Mangos im normalen Supermarkt, sind diese häufig sehr unreif, schmecken deshalb nach nichts und sind obendrein noch recht hart.

Das liegt daran, dass Mangos noch „hartreif“ geerntet werden, da sie sonst nicht transportfähig wären. Mehr wissenswertes über die Manogs selbst erfahren Sie nach den Fotos, in denen kurz dargestellt wird, wie man eine Mango überhaupt vom Kern schneidet. Der Kern ist nämlich flach und hat etwa die Form der Mango außen, er ist aber nicht besonders dick.

Wie schneidet man eine Mango vom Kern

Man beginnt am besten damit, die Mango aufrecht zu stellen, und leicht außerhalb der Mitte durch die ganze Frucht zu schneiden. Alles andere ergibt sich wie von selbst, wenn nicht, betrachten Sie die Bilderfolge.

Mango - Flugmango

Mango - Flugmango

mango_vom_kern

Der Kern einer Mango

Indien ist der größte Produzent von Mangos, aber auch China, Thailand, Pakistan, Mexiko, Indonesien, Brasilien und Bangladesch gehören zu den Ländern die Millionen-Tonnen Mangos für den Weltmarkt ernten. In Europa werden Mangobäume hauptsächlich in Spanien kultiviert, dort vor allem an der Costa del Sol und auf den kanarischen Inseln.

Da es an die 1000 Mangosorten gibt, die sich auch noch in Größe, Form und Geschmack unterscheiden, ist man als Verbraucher im Supermarkt einmal mehr den Einkäufern ausgeliefert. Ärgerlich ist es, wenn man eine der Mangosorten erwischt, die im Fruchtfleisch lange Faser aufweisen.

Den Reifegrad einer Mango kann man in erster Linie am Duft erkennen und daran, dass sie auf Druck leicht nachgibt. Vollreif sind die Früchte mit dem gelben Fleisch, wenn sie auf der Schale kleine schwarze Punkte bekommen haben. Die Farbe der Schale hat prinzipiell keine Bedeutung. In Asien werden Mangos in noch unreifem Zustand gerne zu Pickles oder Chutneys verarbeitet, beliebt sind sie dort auch als Gemüse und Salat, was ich gut nachvollziehen kann.

Die Mango enthält ordentlich Vitamin C (ca. 30 mg pro 100 Gramm Fruchtfleisch) und sie liegt in der Spitzengruppe der Früchte, die viel Vitamin A enthalten. Mangos kann man also vorbeugend gegen Infektionen und Erkältungskrankheiten einsetzen.

Mango – Flugmango

Wenn Sie sich eine unreife Mango gekauft haben, lassen Sie diese bei Zimmertemperatur nachreifen und überprüfen Sie den Reifegrad täglich. Angeblich beschleunigt es den Reifeprozess, wenn man die Mango zusammen mit Äpfeln in eine Plastiktüte steckt, das kann ich aber nicht bestätigen.

Der Prozess des nachreifens dauert 3 Tage bis zu einer Woche, man muss als bei der Erstellung seines Speiseplans geschmeidig sein. Denn ist die Mango erst mal reif, lässt sie sich nicht mehr lange aufbewahren. Innerhalb von weiteren ein bis zwei Tagen beginnen die Früchte zu gären. Und was dann passiert, haben wir alle schon in Tierfilmen gesehen

Deshalb mein Tipp: Etwa einmal wöchentlich eine Mango im Supermarkt kaufen und diese dann im Tageslicht der Küche nachreifen lassen. Wenn die Mango schön reif ist, hat man echten Genuss!

In dieser Rezeptsammlung gibt es inzwischen etliche Rezepte, in denen Mangos zum Einsatz kommen. Zur Übersicht hier klicken

Mangos

Mango - Flugmango

Mango – Flugmango, ist ein Beitrag aus der Reihe: Was man in der Küche wissen sollte

2 Antworten : “Mango – Flugmango – Wichtig ist der Reifegrad”

  1. Tine Peters sagt:

    Mango-Chutney mache ich immer mit reifen Früchten vom Markt!!! Dagegen mag ich es in einer Mango-Curry Sauce zu Putengeschnetzeltem lieber, wenn die Mango noch eher bissfest ist!!! LG, Tine

  2. Marianne sagt:

    Mangos als Gemüse stelle ich mir auch gut vor. Übrigens bei mir lagern sie zusammen mit den Äpfeln im Obstkorb (ohne Tüte) in der Küche und reifen so gut nach. Dauert ca. eine Woche und mache ich auch mit den Avocados so. Die purzeln da munter durcheinander.
    Das mit den faserigen Früchten ist mir nicht bekannt. Da hatte ich wohl bisher Glück.
    VG Marianne

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.