Ohne Navi durch Sizilien?

Navigationsgerät

Anna hat ausgedient. Unser neuer Favorit ist Marie. Sie hat eine wunderbare Stimme. Zart, und ein kleines bisschen sexy. Mit einem Hauch von Reibeisen, so dass man ihr an kühlen Abenden am liebsten ein kleines Halsbonbon reichen würde.

Ihre Empfehlungen werden nicht mit diesem Befehlston vorgetragen, den sich Anna uns gegenüber manchmal erlaubt hat. Marie lenkt uns ganz sanft in die von ihr gewünschte Richtung. Allerdings kann sie kein bisschen besser italienisch als Anna.

An der Aussprache der Via Frate Gianbattista scheitern beide ebenso, wie an der richtigen Betonung der Via Giacomo Matteotti und auch die Piazza Madonnina della Pineta klingt einfach nur seltsam, wenn sie uns dort hinschicken.

Dabei haben wir die beiden erst kürzlich in dem Städtchen Giarre, am Fuße des Ätnas, im Osten Siziliens erstanden. Was gar nicht so einfach war. Selbst die Supermärkte die wir fanden, sind hier nicht groß genug, um über eine angeschlossene Elektroabteilung zu verfügen.

Zum Glück entdeckten wir nach längerer Suche ein kleines Fachgeschäft in Giarre, in dem drei Herren hinter scheinbar willkürlich verteilten Schreibtischen steckten. Um sich herum hatten sie alles auf engstem Raum gestapelt, was man an Steckdosen anschließen und verkaufen kann. Von der Gefrierkombination über Waschmaschinen, Sat-Schüsseln, Flachbildschirme, TV-Geräte, Fotoapperate, Videokassetten(!) und natürlich Navigationsgeräte in einem kleinen Glaskasten.

In Giarre. Wir kaufen uns ein Navigationsgerät
In Giarre an der sizilianischen Ostküste kauften wir uns ein neues Navigationsgerät

Unser Handel war schnell vereinbart, wir bekamen einen Garantiestempel, eine Quittung und auf dem Gerät installiert ist Kartenmaterial für ganz Europa. Es ist ein aktuelles Garmin nüvi 55 und kostete den gleichen Betrag, für den es derzeit bei Amazon verkauft wird. – Warum wir uns selber ein Navigationsgerät kaufen mussten ist allerdings eine ganz andere Frage die hier noch geklärt werden muss.

Navigationsgerät im Mietwagen abgeschaltet?

Der Mann am Schalter der Mietwagenfirma in Catania hatte uns verkündet, in dem Auto (ein Peugeot 308 mit gerade mal 12.000 Kilometern) sei kein Navigationsgerät. Was falsch ist, denn es ist sehr wohl ein Navigationsgerät an Bord, mit dem auch die Klimaanlage und das Radio gesteuert werden kann.

Allerdings ist das Gerät gesperrt. – Es sind etliche Adressen eingespeichert die man als Urlauber brauchen könnte. Zum Beispiel Syracus, Taormina oder andere Städtchen. Als „Heim“-Adresse ist allerdings der Flughafen von Catania einprogrammiert. Gibt man eine andere Adresse ein, so leitet diese (ohne weiteren Kommentar des Gerätes) sofort zurück zum Flughafen.

Mietfahrzeug mit eingebautem Navi, das zur Nutzung aber gesperrt ist
Mietfahrzeug mit eingebautem Navigationsgerät, das zur Nutzung aber gesperrt ist

Die Sinnhaftigkeit dieser Einstellung haben wir inzwischen längst gelernt damit zu beantworten, wir befänden uns schließlich auf Sizilien. Außerdem interessierte uns das eingebaute Navigationsgerät von Anfang an nicht besonders, denn wir haben ein altes TomTom im Gepäck, mit dem wir schon drei mal erfolgreich jeweils Tausende von Meilen durch Amerika und früher weite Strecken in Europa gefahren sind.

Allerdings kann man auf dem alten Gerät nur das Kartenmaterial EINES Kontinents haben. Entweder Europa oder Amerika. Und da wir unseren letzten Urlaub mit dem eigenen Auto (das über ein eingebautes Navigationsgerät verfügt) in Frankreich verbrachten, befindet sich auf dem alten Saugnapf-Navi immer noch die USA-Karte vom Urlaub 2012. Aber wer denkt schon an so etwas!

Smartphone mit Google Maps als Navigationsgerät gescheitert

Die Alternative GoogleMaps auf dem Smartphone zu verwenden ist übrigens grandios gescheitert. GoogleMaps scheuchte uns auf dem Weg zu unserem ersten Hotel über Pisten, die nie zuvor ein Auto gesehen hat – was in Italien schon etwas heißen will.

Zur Ehrenrettung der Leute in Palo Alto muss ich allerdings gestehen: Das Hotel befindet sich an einer Stelle, die auch dem neuen Navigationsgerät nur als „unbefestigte Straße“ bekannt ist. Allerdings waren 99% der Zielführung richtig. Was bei GoogleMaps überhaupt nicht der Fall war.

Urlaub 2014 in einem Hotel, zu dem weder GoogleMaps noch unser Navigationsgerät den Weg fand

2 Antworten : “Ohne Navi durch Sizilien?”

  1. Hallo Peter.

    Mit dem Auto durch Sizilien stelle ich mir sehr „spannend“ vor 😉 Doch so kann man andere Länder auf eigene Faust einfach am Besten erkunden.

    Ihr braucht es ja nun nicht mehr, aber das Smartphone kann durchaus sehr hilfreich als Navi sein! Nötig ist nur die richtige App.
    Mit Hilfe von „Pocket Earth“ und „CityMaps2Go“ lotse ich meinen Mann überall hin. Sämtliche Strassen/Wege/Pfade sind eingezeichnet – wir konnten damit z.B. Kreta mit dem Auto und auch zu Fuss prima erkunden. Es funktioniert natürlich Offline, via GPS, wichtig ist einfach vorab die entsprechende Karte herunter zu laden und man sollte zu zweit sein 😉

    Beste Grüsse ins schöne Sizilien
    Fräulein Schnürschuh

Trackbacks/Pingbacks

  1. Aus meinem Kochtopf RSS Feed - […] Ohne Navi durch Sizilien? […]

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.