Kategorie: Kultur

Mit Wilhelmine von Bayreuth im Schlosspark Eremitage

Obwohl wir goldene Oktobertage, sofern sie aufs Wochenende fallen, stets gerne in heimischen Weinbergen verbringen, hat es uns in diesem Jahr ins oberfränkische, zu Wilhelmine von Bayreuth gezogen. Ziel war wieder einmal der tolle Schlosspark Eremitage vor den Toren der Stadt. Dort wird man konfontiert mit Kunst, Kultur, Geschichte und jeder Menge Natur! – Ein #KulturBlick

Mein Kulturblick als Endverbraucher | #KultBlick

Mein Kulturblick als Endverbraucher | #KultBlick

Das Archäologische Museum Hamburg (in dem ich selber noch nie war) rief zur Blogparade auf. Das Thema: „Verloren und wiedergefunden?! – Dein Kulturblick“. Beiträge konnten bis zum 22. Oktober 2017 eingereicht werden. Alle Postings der teilnehmenden Blogs sind am Ende dieses Beitrags verlinkt.

Die Cadolzburg – Burg der Hohenzollern und Erlebnismuseum

Die Cadolzburg: wichtig ist dem geübten Instagramer ein gutes WLAN vor Ort um ebenso exzessiv wie seine Kamera, die Dienste von Twitter, Facebook oder eben Instagram nutzen zu können. Kommuniziert wird gar nicht so sehr miteinander – wichtig sind die Kommentare der Daheimgebliebenen.

Jazz und Essen aus dem Deep South

Barbara, die seit vielen Jahren den sehr interessanten Blog „EinTopfHeimat“ schreibt, hat im Januar 2017 eine recht knifflige Aufgabe für einen neuen Blog-Event gestellt: Jazz und Essen – Essen interpretiert Jazzmusik. Dazu fällt mir auf Anhieb so viel ein, dass es sich am Ende erst recht als sehr, sehr schwierig erwies, ein Gericht auszuwählen, das zu der Aufgabe, respektive zu einem Jazz-Stück passt.

Gemüse wie gemalt! Schnelle Minimal Art

Speisen so anzurichten, dass sie zum Augenschmaus werden, war eines der Ziele der Nouvelle Cuisine. So neu ist diese Kunst aber heute nicht mehr. Bereits in den 1970er Jahren pflegte man in Frankreich diese wenig opulente Kochkunst, die sich um die Bewahrung des Eigengeschmacks von Nahrungsmitteln bemühte. Heute rufen die Leute schnell „Foodporn, Foodporn“ und zücken ihre Smartphones oder andere Kameras, wenn sie etwas auf den Teller bekommen, was sie so noch nie hatten, oder eine ungewohnte Form aufweist.

Das Palais Idéal du Ferdinand Cheval in Hauterives

Damit eines gleich klar ist: in der Ortschaft Hauterives in Frankreich ist nichts. Außer dem berühmten „Palais idéal du Facteur Cheval“. Die Ortschaft Hauterives liegt aber auch auf niemandes Weg. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass man als Frankreich-Urlauber „zufällig“ an Hauterives vorbeikommt.

Bardentreffen feierte 2015 mit über 200.000 Gästen Geburtstag

Nürnberg ist in erster Linie für seinen Christkindlesmarkt berühmt. Diese vier Wochen im Advent sind auch eine recht nette Zeit, trotzdem hat die Stadt viel mehr zu bieten. Für mich persönlich liegen die schönsten Tage im Nürnberg-Jahr mitten im Sommer. Da gibt es die beiden Klassik Open Airs und drei weitere tolle Musik-Tage.

Klassik Open Air 2015 in Nürnberg – Solist: Schlagzeuger Martin Grubinger

Was ich mir wirklich nie vorstellen kann, ist: wie zählt man eine Menschenmenge? Noch dazu eine, die nicht aufrecht und dichtgedrängt auf einem Platz steht um z.B. zu demonstrieren oder bei einer Kundgebung zuzuhören. Bei einer Demo ist häufig auch die Interessenlage eine ganz unterschiedliche. Während die Organisatoren von Demonstrationen großes Interesse daran haben, einen möglichst hohe Teilnehmerzahl zu vermelden, rechnet die Polizei die Menschenmenge aus ganz anderen Gründen vielleicht wieder klein.

GenussErbe – geschützte Produkte auf den Tisch

Kürzlich wurde ich durch eine Schar VolontärInnen und Volontäre auf ein sehr interessantes Thema aufmerksam. Da ich zufällig im selben Verlag mit den Damen und Herren arbeite, trifft es sich hervorragend, dass man deren Idee in meinem Blog weiterspinnen kann. Dazu muss nur eine einzige Frage an die LeserInnen und vor allem an die anderen FoodbloggerInnen da draußen gestellt werden:
Wer kennt Produkte aus seiner eigenen Region, die im weitesten Sinn etwas mit Essen und Trinken zu tun haben und in bestimmter Form von der EU geschützt sind?

Das Tieranatomische Theater Berlin zeigt…

Das Tieranatomische Theater Berlin zeigt nur noch bis 9. August 2014 die Ausstellung „Unsere Tiere“. Aber keine Panik. Danach folgt sicher etwas anderes von Interesse. Die jetzige Ausstellung zeigt, wie wir Menschen Tiere wahrnehmen, sie halten, mit Ihnen umgehen und uns ihre Eigenschaften nutzbar machen. Berlinbesucher, die in naher Zukunft in die deutsche Hauptstadt reisen, sollten sich vor allem das Gebäude der Ausstellung auf ihrer Liste der zu besuchenden Orte notieren. Auch wenn ihr Städtetrip erst nach dem Ende dieser Ausstellung stattfinden sollte.

Christian Ullrich, Latte Art Weltmeister 2014

Manchmal dauert eine Nachricht auch in der heutigen Zeit ein paar Tage, bis sie um die Welt ist. Eine davon ist die, dass sich der Nürnberger Christian Ullrich bei der Weltmeisterschaft mit dem sperrigen Titel „World Coffee in Good Spirits Championship, World Cup Tasters Championship and World Latte Art Championship“ im australischen Melbourne den Titel des Latte Art Weltmeisters 2014 schnappte. Die Weltmeisterschaft fand vom 15. bis 18. Mai 2014 statt und Ullrich holte sich den Titel im Bereich „World Latte Art Championship“.

Die Küche der Zukunft – Aisslinger

Berlin-Besuchern Kunst nahe zu bringen ist meistens gar nicht schwer. Die einen kommen ohnehin deswegen immer wieder in die Hauptstadt, den anderen fällt wenigstens die Museumsinsel ein. Aber es gibt schließlich eine Unmenge weiterer Museen und Galerien in der Hauptstadt, die einen Besuch wert sind. Am besten ist es, man verfügt über einen guten Ratgeber vor Ort, der sich bestens auskennt. Im speziellen Fall ist das mein Kollege Harald Baumer, der als Korrespondent dauerhaft seinen Wohnsitz in Berlin hat.