Saté-Spieße vom Schwein mit Erdnuss-Soße auf gegrillter Ananas

SateSpiesse1

Ob unsere Sommerabende nun lau sind oder nicht, der Sommer ist definitiv die Hauptsaison für alle Grillfans. Doch es sollte wirklich nicht das fertig gewürzte Steak aus dem Supermarkt sein, das auf den Grill gelegt wird. Weder kann man unter der Marinadenpampe die Qualität des Fleisches erkennen, noch hat man Einfluss auf den Geschmack des Grillguts. Selber marinieren ist deshalb ein guter Weg und dabei neue Kombinationen auszuprobieren, die weit über den Standard hinausgehen, erst recht.

Saté-Spießchen mit Hähnchenfleisch kennt jeder aus asiatischen Gaststätten. Aber Huhn ist nicht alles, das geht auch mit saftigem Schweinefleisch. Eine tolle Kombination haben Sie auf dem Teller, wenn Sie dazu frische, dicke Ananas-Scheiben Grillen, die mit einem Hauch braunem Zucker und Pfeffer oder Piment gewürzt werden. Das lässt die ewig gleiche Salatschüssel auf dem Tisch schnell vergessen. Abgerundet wird das köstliche Grillgericht natürlich durch eine cremige Erdnuss-Soße die eine wunderbare Verbindung zwischen Fleisch und Ananas herstellt.

Bitte beachten: Zwei Stunden Marinierzeit einplanen. Direktes Grillen.

Zutaten für die Saté-Spieße vom Schwein:

* 600-800 g Schweinenacken
* 2 Stängel Zitronengras
* 2 kleine Schalotten
* 3 Zehen Knoblauch
* 1-3 Chilies (je nach gewünschter Schärfe mit oder ohne Zwischenwände und Kerne)
* 3 EL Zucker
* 100 ml asiatische Fischsoße
* 60 ml Limettensaft
* 4-5 EL Öl
* 1 EL frisch gemahlener Pfeffer.

Zubereitung: Für die Marinade die Zutaten wie Zitronengras, Zwiebeln, Chilies und Knoblauch fein hacken und mit allen Gewürzen vermischen. Das Fleisch in etwa 5 mm dicke, 3 cm breite und 5-6 cm lange Streifen schneiden. Das Fleisch auf kleine Bambusholz-Spieße stecken und dann in eine passende Form schlichten, so dass etwa 6-10 Spieße nebeneinander in der Form Platz finden.

Die Marinade über die Saté-Spieße vom Schwein schöpfen, dann die nächste Schicht fertig gesteckter Satéspieße darauf schlichten, ebenfalls Marinade darüber schöpfen. Diesen Vorgang so oft wiederholen bis die Spieße alle bedeckt sind. Mit Klarsichtfolie abdecken und kühl stellen. Zwei Stunden marinieren.

Den Grill vorheizen, den Rost mit einer Stahlbürste bürsten und mit etwas Öl einpinseln.

TIPP: Ein Stück kräftige Alufolie in der Größe des Grillrostes der Länge nach falten und auf den Rost legen. Die Spieße nun so auf den Rost schlichten, dass die fleischlosen Enden der Holzspießchen über der Alu Folie zu liegen kommen und somit nicht verbrennen können.

Je nach Größe des Grills müssen die Satéspieße eventuell in Portionen gegrillt werden. Am besten geben Sie die fertigen Spießchen ihren Gästen gleich in die Hand.

Die Scheiben einer frischen Ananas auf den frisch gebürsteten Rost legen und auf einer Seite für 1-2 Minuten Grillen. Dann die Scheiben umdrehen und sofort mit etwas braunem Zucker und frisch gemahlenen Pfeffer (oder auch gemahlenem Piment) bestreuen. Ananas zu den Saté-Spießchen servieren.

Erdnuss-Soße, Erdnusssoße oder doch Erdnusss-Sauce

Sehr gut passt zu den Saté-Spießen eine einfache Erdnuss-Sauce.

Zutaten:
* 150 ml Erdnussbutter
* 175 ml Geflügelbrühe oder ungesüßte Kokosmilch
* 1 große Knoblauchzehe
* 3 EL Sojasauce
* 1½ EL brauner Zucker
* 2 TL frischer Ingwe
* 1 TL Korianderkörner
* ½ TL Pfeffer
und wer’s mag, kann noch
* 2 EL frisch gehackter Koriander zugeben.

Die Zutaten der Erdnuss-Soße bis auf den frischen Koriander bei mittlerer Hitze in einem kleinen Topf erhitzen und circa 5 Minuten köcheln. Mit dem Zauberstab aufmixen, abkühlen lassen. Die Soße sollte bei Zimmertemperatur serviert werden. Den frisch gehackten Koriander erst vor dem Servieren unterheben.

Wenn von der Soße etwas übrig bleibt, kann der Rest abgedeckt einige Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden. Vor dem erneuten servieren rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen und sie wieder Zimmertemperatur erreichen lassen.

Saté-Spieße vom Schwein
Das Fleisch für die Saté-Spieße vom Schwein zuerst marinieren

Saté-Spieße vom Schwein
Liegen die Saté-Spieße vom Schwein erst auf dem Grill, sollte man ein Stück Alufolie unter die freiliegenden Enden der Holz-Spieße legen, damit diese nicht verbrennen.

Erdnuss-Soße für die Saté-Spieße vom Schwein

Gegrillte Ananas passt bestens zu den Saté-Spieße vom Schwein
Gegrillte Ananas passt bestens zu den Saté-Spieße vom Schwein

5 Antworten : “Saté-Spieße vom Schwein mit Erdnuss-Soße auf gegrillter Ananas”

  1. Phoebus sagt:

    Hallo Peter, ich bitte um Hilfe. 🙂

    Ich kann (leider!) nichts ausstehen, was auch nur entfernt an Fisch erinnert. Verraten Sie mir deshalb bitte: Womit würden SIE die Fischsoße ersetzen ?

    Dank im Voraus und
    beste Grüße
    Phoebus

    • Das ist schwierig. Denn die Fischsoße riecht zwar heftig, ergibt aber in der Gesamtmenge nur noch einen feinen Grundgeschmack, der in vielen asiatischen (speziell thailändischen) Gerichten den entscheidenden Kick ausmacht. Es gibt keinen Ersatz dafür.
      Aber ich denke wenn man den Salat nicht anders kennt wird man es auch nicht vermissen. Kräftige Fleisch- oder Gemüsebrühe wäre noch das einzige was mir dazu einfällt.
      Ein EL Sojasoße würde vielleicht etwas mehr Geschmack bringen oder auch Austernsoße. Aber letztere wird aus in Salzwasser fermentierten Austern hergestellt… Dann gäbe es noch Worcestershiresauce, aber da sind ein paar Sardellen drin…

      Weiter kann ich leider nicht helfen….

  2. Lumpazivagabundus sagt:

    Mal wieder vielen Dank für das Rezept! Sate-Spieße mag ich sehr gerne, habe allerdings noch kein Rezept gefunden, das wirklich zufriedenstellend war. Deshalb probiere ich dies hier bei Gelegenheit sehr gerne mal aus!

    Beste Grüße

  3. ELKE sagt:

    Auf dem Herd in der Grillpfanne schmecken die Spiesse auch super.

  4. Ingrid sagt:

    Oh wie köstlich! Sofort ausgedruckt! Dasss wird mein nächstes Grillrezept. Toll, danke.
    Liebe Grüße
    Ingrid

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.