Marinierte Erdbeeren in Vanille-Gelee

Erdbeeren in Vanille-Gelee

Zwar ist die Erdbeersaison offiziell längst vorbei, trotzdem gibt es im Obst-und Gemüseladen bei uns um die Ecke derzeit immer noch deutsche Erdbeeren von ausnehmend guter Qualität. Die Früchte sind zwar verhältnismässig klein, zeichnen sich aber durch ein sehr fruchtiges Aroma und eine herrliche Färbung aus. Allerhöchste Zeit also, ein außergewöhnliches Dessert zuzubereiten, bei dem einzelne Erdbeeren in Gelee eingeschlossen werden. Es wird pro Gast/Person nur eine schöne Erdbeere benötigt.

Die Kunst der Präsentation ist mir in beiden Versuchen, die ich hinter mich gebracht habe leider nicht besonders gelungen, was man an den Fotos erkennen kann, aber ich gebe nicht auf und werde mir passende Formen besorgen.

Das Problem liegt darin, dass man die Erdbeeren in Vanille-Gelee am Anfang in der Flüssigkeit einschließen muss, was prinzipiell nicht funktioniert, denn die Erdbeeren „schmimmen“ auf der noch ungelierten Flüssigkeit. Beim ersten Versuch habe ich deshalb einen Karton gebastelt, die Erdbeeren auf kleine Holzspießchen gesteckt, diese in den Karton und dann umgekehrt in die künftige Geliermasse gedrückt.

Das hat prinzipiell ganz gut geklappt, trotzdem habe ich beim zweiten Versuch einzelne kleine Behälter verwendet, mit Agaragar gearbeitet, da der Geliervorgang damit wesentlich schneller geht und habe das Gelee zweimal angesetzt.
Die erste Portion wurde so in die Gläschen gefüllt, dass genug Raum für die Erdbeere und weiteres Gelee blieb.

Marinierte Erdbeeren in Vanille-Gelee

Erst als das Agarager anzog, habe ich die Erdbeeren aufrecht ein bisschen eingedrückt und gewartet, bis das Gelee fester wurde. Während dessen wurde die zweite Geleeportion gekocht, kaltgerührt und dann ebenfalls in die Gläschen gefüllt.

Insgesamt also ein etwas aufwändiges Unterfangen, wobei man nicht viel zu tun hat, man muss nur das Timing des Gelees im Auge behalten. Für alle die als Kinder schon gerne Wackelpudding gegessen haben auf jeden Fall ein großer Spaß, für alle anderen eine interessante Erfahrung.

Ich weiß jetzt jedenfalls auch, dass ich dieses Dessert nicht unbedingt jedem Gast vorsetzen kann. Auch wenn das Gelee aus Wasser und Wein, gewürzt mit Zitronenabrieb, Zucker und Vanille besteht.

Marinierte Erdbeeren in Vanille-Gelee
Um die marinierten Erdbeeren in Vanille-Gelee wieder aus den Gläschen zu bekommen gibt es einen Trick: Man schneidet Streifen von Prospekthüllen, die man sonst im Büro verwendet und stellt diese Streifen aufrecht in die Gläser. Die Folie lässt sich nach dem gelieren ganz leicht abziehen.

Marinierte Erdbeeren in Vanille-Gelee

Zutaten für die marinierten Erdbeeren in Vanille-Gelee (für 10 Würfel):
* 250 ml guter Weißwein
* 750 ml Wasser
* 200 g Zucker
* 6 Vanilleschoten
* Abrieb einer unbehandelten Zitrone
* Saft einer halben Zitrone
* 2 TL Agaragar
* 10 gleich große, reife Erdbeeren
* 2 EL alten Balsamico
* 2 EL Zucker

Die Erdbeeren waschen und den Strunk entfernen, dann in einer flachen Schüssel Zucker und Balsamico vermischen. Die Erdbeeren darin etwa zwei Stunden lang marinieren. Die Marinade von den Erbeeren mit Küchenkrepp abtupfen.

Für das Gelee die restlichen Zutaten vermischen, und zunächst die Hälfte davon aufkochen (siehe Packungsanweisung des Agaragar) und kaltrühren. Durch ein sehr feines Sieb fließen lassen, um eventuelle Unreinheiten der Vanille, die Zitronenschalen und Fruchtstücken wieder zu entfernen. Einen Teil der noch ungelierten Flüssigkeit in den gewählten Behältern verteilen, anziehen lassen und die Erdbeeren eindrücken. Dann den Rest aufkochen (ebenfalls kaltrühren und sieben) die fixierten Erdbeeren damit übergießen.

Zu den marinierten Erdbeeren in Vanille-Gelee passen pürierte Erdbeeren und Zitronensorbet.

Marinierte Erdbeeren in Vanille-Gelee

2 Antworten : “Marinierte Erdbeeren in Vanille-Gelee”

  1. Eva sagt:

    Ein echter Hingucker! Begeistert mich total. Wird nachgebastelt. Danke.
    Liebe Grüße,
    Eva

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.