Neue Cuisine – Die elegante Küche Wiens


Neue Cuisine

Neue Cuisine

Neue Cuisine

Dieses Buch hat einen erstaunlichen Hintergrund. Autor ist Kurt Gutenbrunner, ein Koch aus Niederösterreich, der wie alle Spitzenköche auf zahlreiche Stationen zurückblicken kann. Diese haben ihn in die Schweiz gebracht, dann ins Hilton zu Werner Matt nach Wien, zu Heinz Winkler ins Tantris nach München und schließlich nach New York.

Dort ist er längst Chef mehrerer Lokale. In der Blauen Gans, im Cafe Kristall, in der Weinbar Upholstery Store, im Wallsé (benannt nach seinem Heimatort Wallsee) und dem Café Sabarsky in der neuen Galerie New York.

Die “Neue Galerie New York” ist ein Museum, das sich der Kunst und dem Design rund um 1900 in Deutschland und Österreich verschrieben hat. Das Museum, eingerichtet in einem wunderbaren Anwesen, das 1914 gebaut wurde, bietet ein dichtes Programm an Ausstellungen, Lesungen, Filmen, Konzerten und anderen Veranstaltungen.

Im Erdgeschoss des Museums befindet sich ein typisches Wiener Kaffeehaus: das Café Sabarsky.
Kurt Gutenbrunner ist der Chefkoch im Café Sabarsky, er wurde zu einem stolzen Bewahrer der Wiener Kaffeehauskultur und hat das Café zu einem untrennbaren Bestandteil der Galerie gemacht.

Mit dem vorliegenden Kochbuch erhält man eine großartige Auswahl an Rezepten österreichischer Gerichte, wie man sie gerne hat. Aber selbstverständlich ist der Inhalt des Buches auch eng mit der Galerie verknüpft. Die Gerichte sind klar und übersichtlich angerichtet, der zum Museum gehörende Designshop stellte Gläser, Besteck und das Geschirr zur Verfügung. Es gibt Fotos aus der tollen Galerie und natürlich Hintergrundinformatinen dazu.

Der einzige Wermuthstropfen des Buches liegt trotzdem darin, dass nur sehr wenige der Gericht bebildert sind. Jedes Rezept hat seine eigene Seite erhalten, die typografisch schön und übersichtlich gestaltet sind. Es gibt fast zu jedem Gericht Zusätze wie “Tipp”, “Dazu passt”, “Varianten” oder “Im Voraus zubereiten”, was sehr hilfreich sein kann.

Die vorgestellten Speisen sind durchweg mit sehr guten Anleitungen versehen, was für ein gutes Kochbuch ein nicht zu verachtender Vorteil ist. Es gibt wenig Abgehobenes, sondern mehr Bodenständiges, was man auch von der Wiener Küche erwarten würde. Die Beschreibungen sind so angelegt, dass man auch als Laie gut damit zurecht kommt.

Begonnen wird bei einigen Cocktails, es geht über das Paradeiserwasser, das Kurt Gutenbrunner aus dem “Tantris” kennt, zu Topfenravioli, Schinkenfleckerl, verschiedenen Strudelrezepten, Wiener Schnitzel, Würstel, Weihnachtsgans, Fischrezepte, den berühmtesten aller Schmarren, den Kaiserschmarren, bis zu den ebenso berühmten Salzburger Nockerl zum Dessert.

Alles in allem eine sehr schöne Zusammenstellung, die man auch im Alltag einsetzen kann. Das Buch hat ein Verzeichnis der Rezepte, in dem es die sinnvollen Gruppierungen wie Suppen und Salat, Hauptspeisen, Beilagen usw. gibt. Dazu noch ein mehrseitiges Register, in dem man nach Stichworten fahnden kann, ohne den genauen Namen eines Gerichts kennen zu müssen.

Schön, schlicht und aufgeräumt kommt alles daher. Eingestreut sind nützliche Seiten auf denen allerlei verraten wird. Zum Besispiel Tipps für den Umgang mit Spargel, sowie Schnitzel- oder auch Strudelgeheimnisse.

Der eingangs erwähnte, erstaunliche Hintergrund des Werkes hat sich nun geklärt. Wir bekommen mit dem Erwerb des Buches ein tolles Kochbuch, direkt aus dem Herzen New Yorks, das uns die österreichische Küche nahe bringt, die im Prinzip direkt vor unserer Haustür liegt.

Mein Fazit: Klare Kaufempfehlung!
 

Neue Cuisine

Buch kaufen:

Kurt Gutenbrunner
Die neue Cuisine.
Die elegante Küche Wiens

Verlag: Collection Rolf Heyne;
Erscheinungstag: 24. Januar 2013
Format: 224 Seiten, 22 x 27 cm
Gebunden, Hardcover, Schutzumschlag mit Spotlack, Fadenheftung
ISBN-13: 9783899105469
Preis: 39,90 €


Related Posts

Kaiserschmarrn mit Topfen und Roter Grütze

Kaiserschmarrn mit Topfen und Roter Grütze

Dieser Kaiserschmarrn mit Topfen ist eine ganz und gar köstliche Angelegenheit. Er unterscheidet sich nur geringfügig vom normalen Kaiserschmarren der ohne Quark im Teig auskommt, dafür mit Rosinen serviert wird. Die Rote Grütze spielt an dieser Stelle kaum eine Rolle, schließlich kann man Kaiserschmarrn mit – oder ohne – jeglicher Art an Fruchtkonserve auf den Tisch bringen.

Wien: Besuch im Café Central

Wien: Besuch im Café Central

Es gibt zahlreiche Errungenschaften in unserer Zeit, die ich wirklich “superklassetoll” finde. Was absolut nicht dazu gehört, ist die stets fortschreitende Ameri­ka­ni­sie­rung unserer Gesellschaft. Namentlich erwähnt werden soll an dieser Stelle die Unsitte, ein sehr uraltes Kul­tur­getränk, um das an anderer Stelle (nämlich beim Kauf von sündhaft teueren Maschinen) ein echter Rie­sen­zirkus gemacht wird, in profane Pappbecher zu schütten um damit in jeder Lebenslage seinen persönlichen Koffeinspiegel hochhalten zu können.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Cookie-Einstellung

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein um den vollen Funktionsumfang unseres Angebotes zu gewährleisten sowie zu Analysezwecken. Zudem ermöglichen uns Cookies die Ausspielung von nicht personalisierter Werbung. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Weitere Informationen, auch zur Deaktivierung der Cookies, finden Sie unter Hilfe. IMPRESSUM

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur Cookies dieser Webseite zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit in unserer Datenschutzerklärung ändern.

Zurück