Warum der Warmbaderhof in Villach fünf Sterne hat

Das Hotel Warmbaderhof in Villach im Winter - Foto: © Warmbaderhof

Im Warmbaderhof in Villach erzählt man sich hinter vorgehaltener Hand Geschichten von Hotel­gästen, die selber gerne an der Promi-Wand des 5-Sterne-Hotels hängen würden. So gibt es Besucher, die einfach ein eigenes Foto in den Rahmen einer dort gezeigten bekannten Persönlichkeit klemmen. Es kann manchmal Tage dauern, bis so ein kleiner Schwindel auffliegt.

Ich konnte bei meinem Aufenthalt nicht herausfinden, wer in dem altehrwürdigen Hotel für die Bilder­wand zuständig ist, aber solche Aktionen der Gäste werden generell mit Humor genommen und immer aufgedeckt. Dabei gäbe es für die Gäste im Warmbaderhof weitaus sinnvollere Beschäfti­gungen als solche Art von Schabernack.

Die Promiwand des Hotels Warmbaderhof in Villach

Zum Beispiel dürfen die Bewohner des Warmbaderhofes morgens zwischen sieben und acht Uhr aus ihren sehr bequemen Betten steigen, um kostenlos in das Urquellbecken des Thermalbades vorzudringen. Man muss nicht krank sein, aber wer im ca. 29°C warmen Wasser erste Bahnen dreht, tut etwas Gutes für sich und seinen Körper.

Selbst die Römer, die sich schon vor mehr als 2000 Jahren in dieser Gegend herumtrieben, wussten um die Qualität der Warmbader Quellen zur Heilung und Linderung verschiedenster Erkrankungen – die an dieser Stelle nicht alle aufgezählt werden können.

Das Thermal-Urquellbecken ist übrigens einzigartig in Europa. Es ist direkt über mehreren Quell­ur­sprüngen erbaut, besitzt einen Naturboden mit Kieselsteinen und die Quell­aus­tritts­fläche ist so groß, dass der natürliche Quellschacht als Hallenbassin genutzt wird.

Es gibt somit keinen Wirkungsverlust durch lange Rohrleitungen, denn das Heilwasser entspringt direkt aus dem Grund des Thermalbeckens. Mit 120 Liter pro Sekunde drängt es durch die Kiesschicht aus den Tiefen der Erde zur Oberfläche! Der Inhalt des Thermalurquellbeckens wird so alle drei Stunden erneuert!

Das Thermal-Urquellbecken hat einen Naturboden mit Kieselsteinen - Foto: © Warmbaderhof
Das Thermal-Urquellbecken in Warmbad hat einen Naturboden mit Kieselsteinen – Foto: © Warmbaderhof

Der Warmbaderhof ist selbstverständlich nicht nur ein bekanntes Hotel, sondern eine echte Institution. Seit 200 Jahren im Familienbesitz, wird er bereits seit dem Jahr 1965 als 5-Sterne-Hotel geführt. Dass der Name Warmbaderhof gleichzeitig Programm ist, davon haben wir uns überzeugt.

Das Wetter spielt in der KärntenTherme keine Rolle

Nach dem fantastischen Frühstück empfiehlt sich dem Hotelgast – egal bei welchem Wetter – umgehend ein Besuch der hoteleigenen Wellness-Einrichtungen oder gar der KärntenTherme Warmbad-Villach gleich gegenüber.

Absolut lohnenswert – nicht nur wegen den Einrichtungen die man in einer Therme ohnehin erwartet. Auch die Architektur des Gebäudes ist schlichtweg sehenswert!

Thermen Resort in Warmbad Villach, gleich gegenüber des Warmbaderhofes - Foto: © Helmuth Rier
Thermen Resort in Warmbad Villach, gleich gegenüber des 5-Sterne-Hotels – © Helmuth Rier

In dem komplett barrierefreien Gebäude scheinen nicht nur manche Gesetzmäßigkeiten der Physik außer Kraft gesetzt. Es bietet viele wirklich überraschende Ein- und Ausblicke. Sensationell empfand ich das Sportbecken, das nicht ins Erdreich verbuddelt, sondern luftig oben in eine eigene Ebene gespannt ist.

Zum Familienbetrieb, mit insgesamt ca. 670 Angestellten, gehört übrigens nicht nur der Warmbaderhof sondern auch die KärntenTherme selbst, der nebenan liegende Karawankenhof (mit Appartementhaus), das Thermenparkhotel Josefinenhof, das Rehabzentrum „SKA Rehabilitation Thermenhof“, die SKA für Orthopädie sowie das Kurzentrum mit Urquellbad.

Der zwanzig Hektar große Park, an dessen Rand der Warmbaderhof liegt, wurde noch zur Jahr­hundert­wende des letzten Jahrtausends angelegt und verzaubert durch seinen mediterranen Charakter. Der Warmbaderhof in Villach ist praktisch das Flaggschiff des Unternehmens, auch wenn ein solcher Vergleich im Binnenland Österreich wenig Sinn hat.

Wann immer es Veranstaltungen, Konferenzen, Ausstellungen, Konzerte oder gar eine Traumhochzeit auszurichten gilt, das 5-Sterne-Hotel bietet einen glanzvollen Rahmen und ist eine der ersten Adressen in Österreich.

Der Mann am Piano hat seinen Dienstantritt erst später
In der neu gestaltenen Hotelbar: der Mann am Piano tritt seinen Dienst erst später an.

Apropos neu gestaltet: Das Fünf-Sterne-Haus verfügt über 99 helle, großzügige Zimmer und luxuriöse Suiten mit bis zu 70 m² Wohnfläche. Zwanzig dieser Zimmer und Suiten im Parktrakt wurden kürzlich neu renoviert eröffnet. Bei der Neugestaltung achtete man speziell darauf, luxuriöse Materialien mit höchstem Komfort zu kombinieren. Hochwertige Samt- und Velourstoffe, funktionale Lichtpaneele und ein eleganter Holzboden in Eiche gebürstet sorgen für eine angenehme Wohnatmosphäre und erholsamen Schlaf. Unverändert bleibt der traumhafte Blick vom Balkon über den weitläufigen Kurpark. Hier lässt es sich aushalten!

Nach getaner Arbeit in der Therme – ab ins Cafe

Kleine Kunstwerke aus der Konditorei im Warmbaderhof in Villach
Kleine Kunstwerke aus der Konditorei im Warmbaderhof in Villach

Während der faule Hotelgast in der Therme die Seele baumeln und fünfe gerade sein lässt, zaubert die preisgekrönte Patissière Michaela Neumayr mit ihrem Team (13 Mitarbeiter arbeiten alleine in dieser Abteilung) wundervoll flaumige Sahnetorten, aromatische Fruchtschnitten und cremige Törtchen für den Nachmittagskaffee.

Michaela Neumayr ist eine wahre Legende. Sie hat Freude an der Kreation verführerischer Süßigkeiten, die pure Lust für Auge und Gaumen wird im Warmbaderhof perfektioniert. Es werden nur frische Zutaten allerbester Qualität verwendet und gebacken wird wie zu Großmutters Zeiten: keine chemischen Zutaten, kein Backpulver, perfektes Handwerk auf höchstem Niveau.

Ihre Kunst der süßen Dinge wurde schon von Gault Millau ausgezeichnet, Jacobs verlieh ihr die „Goldene Kaffeebohne“. Nicht nur nebenbei hat sie in den letzten Jahrzehnten ca. 50 Auszubildende zu Gold- und Silberauszeichnungen durch die Konditoren-Lehre geführt.

Patissière Michaela Neumayr und Küchenchef Jürgen Perlinger
Was Patissière Michaela Neumayr mit Küchenchef Jürgen Perlinger vorhat? – Foto: © Warmbaderhof

Das Kleine Restaurant – 2-Hauben-Küche im Warmbaderhof

Neben dem großen Panorama-Restaurant verfügt der Warmbaderhof über eine der kleinsten und feinsten Adressen des Landes, „Das Kleine Restaurant“. Hier werden raffinierte Köstlichkeiten serviert. Lokale Tradition und internationale Kreativität ergeben faszinierende neue Interpretationen die der verwöhnte Gaumen schätzt und dem Gault Millau zwei Hauben wert sind.

Küchenchef Jürgen Perlinger hat als gebürtiger Kärntner die Freude am sinnlichen Genuss im Blut. In der weiten Welt hat er gelernt, auf wie viele Weisen sich Kochkunst buchstabieren lässt. St. Moritz und Berlin waren namhafte Stationen, bis er schließlich seine eigene kulinarische Sprache zu formulieren begann. Seit 2006 begeistert er die Gäste mit seinen Kreationen und lukullischen Grenzüberschreitungen.

Uns wurde ein wunderbares Gourmet-Menü mit dem Titel „Soul Food“ serviert:

Das Kleine Restaurant ist mit unserer Gruppe recht gut besetzt
Das Kleine Restaurant in Villach ist mit unserer Gruppe recht gut besetzt. Auf der Karte: Das Gourmet-Menü „Soul Food“

Der Gruß aus der Küche
Der Gruß aus der Küche

Terrine von der Gänsestopfleber, Bratapfel, Schattenmorelle, Mandel, Portwein
Terrine von der Gänsestopfleber, Bratapfel, Schattenmorelle, Mandel, Portwein

Getrüffelter Maronicappuccino, Haselnussmilch, Kräuterbrioche
Getrüffelter Maronicappuccino, Haselnussmilch, Kräuterbrioche

Roulade von der geschmorten Kaninchenkeule, Trüffelkartoffel, Orangen, Kürbis, Cranberry
Roulade von der geschmorten Kaninchenkeule, Trüffelkartoffel, Orangen, Kürbis, Cranberry

Boeuf Bourguignion vom Ochesenwangerl, Waldpilznudel, Kräuterseitling
Boeuf Bourguignion vom Ochesenwangerl, Waldpilznudel, Kräuterseitling

Tamarillo Sorbet
Tamarillo Sorbet

Rehschulter trifft auf Buttermilch, Buttermilch-Maiscreme, süßer Mais, Buttermilchtopfen, Feige
Rehschulter trifft auf Buttermilch, Buttermilch-Maiscreme, süßer Mais, Buttermilchtopfen, Feige

Schokoladensoufflée, Kokoseis, Passionsfruchtsauce, Sesamcracker
Schokoladensoufflée, Kokoseis, Passionsfruchtsauce, Sesamcracker

Unterkunft für höchste Ansprüche. Fünf Sterne: De Luxe

Am ersten Abend im Warmbaderhof in Villach, klopfte es gegen 18 Uhr an meiner Tür. Als ich öffnete, erboten sich zwei Damen vom Zimmerservice mein Bettchen für die Nacht zu richten, respektive die Tagesdecke zu entfernen.

Ich verzichtete dankend auf diesen Service, schließlich bin ich schon ein Großer und kann eine Tagesdecke alleine zusammenlegen. Aber mich überraschte dieses Serviceangebot so sehr, dass ich mich gleich schlau machen musste, was es damit auf sich hat.

Die Antwort dazu findet man in der eingangs gestellten Frage, warum der Warmbaderhof in Villach fünf Sterne hat.

Dazu gilt es festzuhalten: in ganz Österreich gibt es nur 48 Fünf-Sterne-Hotels (Stand 20.12.2017). Vier davon in Kärnten, eines in Wien, sechs in Salzburg und Umgebung, 22 Hotels dieser Kategorie gibt es in Tirol, der Rest verteilt sich auf die anderen Bundesländer. (Quelle: Wirtschaftskammer Österreich)

In Deutschland gibt es übrigens auch nur 132 Häuser dieser Klasse von derzeit insgesamt 8.521 Hotels.

Der Warmbaderhof in Villach bietet tollen Service

Zu all den Dingen, die auch ein 1-, 2-, 3- und 4-Sterne-Hotel an Service oder Einrichtung aufweisen muss (= in Deutschland und in Österreich), gibt es selbstverständlich Regeln, die das 5-Sterne-Hotel ausmachen. Diese sind:

– 24 Stunden besetzte Rezeption, mehrsprachige Mitarbeiter
– Wagenmeisterservice
– Concierge, Hotelpagen
– Empfangshalle mit Sitzgelegenheiten und Getränkeservice
– Personalisierte Begrüßung mit frischen Blumen oder Präsent auf dem Zimmer
– Minibar und 24 Stunden Speisen und Getränke im Roomservice
– Körperpflegeartikel in Einzelflakons
– Internet-Endgerät auf dem Zimmer auf Wunsch
– Safe im Zimmer
– Bügelservice (innerhalb einer Stunde), Schuhputzservice
– Abendlicher Abdeckservice (Turndownservice)
– Service wurde durch Inkognito-Tester geprüft (sogenanntes Mystery-Guesting)

Jungbrunnen Maibachl im Wald

Maibachl - Die oberirdische Quelle im Narturpark beim Hotel Warmbaderhof in Villach - Foto: © Warmbaderhof
Maibachl mitten im Winter. – Die oberirdische Quelle im Narturpark beim Hotel Warmbaderhof in Villach – Foto: © Warmbaderhof

Ein beliebtes (wenn auch sehr kurzes) Ausflugsziel gleich hinter dem Kurpark in Warmbad Villach ist ein Jungbrunnen der besonderen Art. Umgeben vom Wald findet man dort eine kleine Senke, die speziell bei Schneeschmelze und nach üppigen Regenfällen von Thermalwasser gespeist wird.

Das sogenannte Maibachl ist das natürliche Überlaufbecken der Thermalquellen von Warmbad-Villach. Zwar ist die Kuhle nur einen knappen Meter tief, aber die wohligen 28 Grad Wassertemperatur laden auch an kalten Tagen zum Bad unter freiem Himmel. – Das hat aber so gar nichts vom Luxus im 5-Sterne-Hotel.

Nachtwanderung zum Sterndel schauen. Mit Laterne
Auch eine schöne Urlaubs-Beschäftigung: Nachtwanderung zum Sterndel schauen. Mit Laterne in den nächtlichen Wald

Gut aufgehoben

Zu Gast im Warmbaderhof in Villach, Kärnten

Lesen Sie auch: Den Sternen so nah: Alpinhotel Pacheiner – Gerlitzen, Kärnten
und Die Kärntner Seminarbäuerin lebe hoch! – Bericht mit Kasnudl Rezept

In eigener Sache:
Ich war im Warmbaderhof eingeladen! Die Pressereise „Winter mit Weitsicht“ fand im Januar 2018 mit freundlicher Unterstützung der Region Villach Tourismus GmbH statt. Organisation: Feuer & Flamme. Die Agentur. Die Einladung ändert aber nichts an meiner persönlichen Meinung.

Weitere Beiträge zum Thema Unterwegs in Österreich finden Sie hier.

 


Related Posts

Die Kärntner Seminarbäuerin lebe hoch! – Kasnudl Rezept

Die Kärntner Seminarbäuerin lebe hoch! – Kasnudl Rezept

Dem modernen Mensch genügt es, an die Tiefkühlfächer im Supermarkt zu treten, um dort seine Auswahl für die nächsten Mahlzeiten zu treffen. Und ist es nicht das Tiefkühlfach, dann das Regal mit der eingeschweißten Pasta oder jenes mit den Konserven – oder alles nacheinander. Das Brot kommt in vielen Familien aus stinkenden Backautomaten des Discounters.

Kärntner Reindling – Osterreindling

Kärntner Reindling – Osterreindling

Gebacken wird der Kärntner Reindling traditionell nur zwei Mal im Jahr. Einmal zu Ostern und einmal zum Kirchtag, was in Deutschland natürlich für Kirchweih oder Kirmes steht. Auch wenn der Grund für die alljährliche Kirmes bei uns langsam in Vergessenheit gerät: bereits seit dem Mittelalter wird die jährliche Wiederkehr des Tages der Kirchenweihe eines Kirchengebäudes gefeiert.



2 thoughts on “Warum der Warmbaderhof in Villach fünf Sterne hat”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.