Tamarinde / Tamarindpaste

Tamarinde / Tamarindpaste

Tamarinde (Thai: Mak Kham; China: Asam Koh; Indonesien: Asam Java; )

Der Tamarindenbaum wird hauptsächlich in Indien und Südostasien gepflanzt. Die braunen Fruchtkapseln des Baumes sind etwa 15 bis 20 cm lange, leicht gekrümmte, im Querschnitt runde Hülsen, in deren Innerem die Samen liegen, die von einer bräunlichen bis schwarzroten Masse (Pulpa), dem Fruchtmark, eingehüllt sind. Es sieht nicht sehr appetitlich aus, gehört aber zu den echten Schätzen der asiatischen Küche.

Verwendet wird die Paste in verschiedenen Formen für Chutneys und indische Daals, in Thailand ist sie wesentlicher Bestandteil der beliebten sauer-scharfen Suppen. Es gibt sie gepresst, getrocknet, als Konzentrat oder als Paste und sie trägt im wesentlichen zur Säuerung von Speisen bei. Es gibt aber zwei verschiedene Tamarindenarten. Die saure und die süße Tamarinde.

Geschmack: Die Tamarinde hat kaum Aroma, aber einen tollen Geschmack. Sie ist herb und sauer, ohne bitter zu sein, gleichzeitig ist sie fruchtig-erfischend.

Als Ersatz wird manchmal Essig oder Zitronenschale angegeben, das Ergebnis ist jedoch nicht dasselbe.

Paste oder getrocknete Früchte kann
man bei Amazon bestellen:
Tamarinde

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.