Das große Backbuch: Unsere besten Backrezepte

Das große Backbuch: Unsere besten Backrezepte
Das große Backbuch: Unsere besten Backrezepte

Das große Backbuch: Unsere besten Backrezepte

Das große Backbuch: Unsere besten Backrezepte

Das große Backbuch: Unsere besten Backrezepte

Das große Backbuch: Unsere besten Backrezepte

Das große Backbuch: Unsere besten Backrezepte

Das große Backbuch: Unsere besten Backrezepte

Auf der Titelseite des Backbuchs von „kochen & genießen“ prangt ein kleiner, goldener Lorbeerkranz, mit einer Kochmütze und der Aufschrift „Gelingt immer! Garantie“. Dieses Siegel vergibt zwar die Redaktion selber, sie legt aber auch Wert darauf, dass dieses Siegel mit Inhalt gefüllt ist, respektive, dass auch stimmt was da steht. Und das setzt voraus, dass die Rezepte auch wirklich ausprobiert sind, und demnach auch in einem normalen Haushalt funktionieren, wenn kein Meisterkoch oder Konditor versucht, eines der Rezepte in einen Kuchen umzusetzen.

Als Blogschreiber weiß ich wovon ich rede. Einerseits gibt es viele LeserInnen die mir bestätigen, die Rezepte in meinem Blog funktionieren recht gut bei ihnen zuhause. Auf der anderen Seite höre ich immer wieder, speziell von jungen Kolleginnen, dass sie an einem bestimmten Punkt in einem Rezept gescheitert sind, bzw. nicht recht wussten wie es weitergehen soll oder wie die ein oder andere Formulierung zu verstehen war. Wenn man schon Rezepte veröffentlicht, sollte so etwas natürlich nicht vorkommen, aber manchmal setzt man einfach gewisse Kenntnisse voraus, die es bei den Leuten gar nicht mehr gibt.

Backrezepte die wirklich funktionieren

Um so wichtiger muss es für einen Verlag sein, der Koch- und Backbücher herausgibt, so eine „Gelingt immer! Garantie“ zu erarbeiten, denn sonst werden seine Bücher früher oder später von Lieschen Müller nicht mehr gekauft.

Natürlich gibt es trotzdem sehr viele (tolle) Kochbücher, die sich mit wunderbaren Fotos und schönen Geschichten zu einem bestimmten Thema hervortun, und sich auch gar nicht an die Masse der Menschen draußen an den kalten Herden wenden, sondern ihre Käufer bei richtig interessierten Koch-Enthusiasten finden, die schon beim Durchlesen eines Rezeptes Ahnung davon haben, ob das vorliegende Rezept überhaupt funktionieren kann.

Bei Backbüchern sollten die Rezepte auf jeden Fall funktionieren. Denn an einer falsch zusammengesetzten Kuchenrezeptur ist am Ende meist nichts mehr zu retten. Wenn sie ungenießbar ist, ist sie eben ungenießbar und da der Backvorgang selbst endgültige Tatsachen schafft, ist danach auch nichts mehr zu berichtigen.

An Gerichten die sich nur in einem Kochtopf befinden, kann man häufig noch etwas korrigieren. Außer man hat irgendwelche Gewürze im Übermaß zum Einsatz gebracht. Sind zum Beispiel erst mal zu viele Nelken im Blaukraut, dann ist dieses auch kaum mehr zu retten.

Das große Backbuch: Unsere besten Backrezepte

„Das große Backbuch“ lässt keine Wünsche offen. In dem Buch sind über 200 offensichtlich gute Backrezepte versammelt. Ein untrügliches Zeichen dafür, dass mich in einem Buch bestimmte Dinge interessieren, sind die praktischen kleinen neonfarbenen Selbstklebmarker. Und von denen gibt es viele in meinem Rezensions-Exemplar des Bandes.

Gefunden und auch schon ausprobiert haben wir saftige Obstkuchen, wunderbare Blechkuchen die mich an längst vergangene Zeiten meiner Kindheit erinnern, dazu natürlich viele Kuchen mit Schokolade, Streuseln oder Nuss. Die Abteilung Muffins interessiert mich persönlich zwar nicht, aber auch hier gibt es etwa 12 Rezepte.

Dazu gibt es in dem Band noch Extrakapitel mit den Titeln ‚Festliche Torten‘, ‚Brotbackschule‘, ‚Deko-Tipps‘, ‚Geschenke‘ und eine ausführliche Warenkunde zu Backzutaten. Für alle HobbybäckerInnen kann das Buch schnell zur ‚Back-Bibel‘ werden.

Aber nicht nur die Ideenvielfalt und die schönen Fotos in dem Buch haben mich überzeugt, sondern auch die beste Ehefrau von allen, die in unserem Haushalt zu 99% für den Ausstoß leckerer Backwaren zuständig ist, zeigt sich von der Rezeptviefalt durchaus angetan und kritisiert nur selten an den Beschreibungen der Rezepturen in dem Buch herum.

“Das große Backbuch” ist auf jeden Fall ein Werk, das wir hier bedenkenlos weiterempfehlen möchten. Auch wenn das Buch mit einer Titelseite daherkommt, die uns leider sofort an Bücher-Wühltische erinnert. Dafür besticht es durch seinen Preis von 14,95 Euro. Hat man die erst mal investiert, benötigt man so schnell kein weiteres Backbuch mehr.

Kochen & Genießen: Das große Backbuch:
Unsere besten Backrezepte

297 Seiten
Verlag: Edel Germany
Auflage: 1 (2. April 2012)
28,4 x 21,8 x 2,6 cm
Preis: EUR 14,95

 


Weitere Kochbuch-Rezensionen in diesem Blog:


 


Keine Antworten : “Das große Backbuch: Unsere besten Backrezepte”

Trackbacks/Pingbacks

  1. Marmorierter Haselnusskuchen mit Äpfeln - […] Rezeptur, die uns interessant erscheint. Im nachfolgenden Rezept (übrigens wieder aus dem bereits gelobten Backbuch) ist es die Kombination…
  2. Marmorierter Haselnusskuchen mit Äpfeln | Aus meinem Kochtopf - [...] Rezeptur, die uns interessant erscheint. Im nachfolgenden Rezept (übrigens wieder aus dem bereits gelobten Backbuch) ist es die Kombination…

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.