Gänsefett / Gänseschmalz

Gänseschmalz

Zur Philosophie in unserer Küche gehört es, möglichst viele Teile der Tiere zu verwenden, die wir essen. So ist es selbstverständlich, dass die Gänseleber bei uns Verwendung findet und auch die restlichen Innereien des gefiederten Tieres. Der lange Hals und die Flügelspitzen bilden die Grundlage der Soße.

Gänseschmalz selbst gemacht? Gänseschmalz ist ein wunderbarer Brotaufstrich aber auch bestens zum Braten geeignet. Wer in diesen Tagen seine Weihnachtsgans vorbereitet, sollte nicht über die vielen Fettstücke schimpfen, die man unter der Haut, und speziell an den beiden Öffnungen der Gans vorfindet.

Am besten löst man dieses Fett einfach von der Haut (auf den Fotos unten handelt es sich um das Fett von zwei Gänsen) und lässt es in einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze sehr langsam aus. Dabei wird dem Fett das Wasser entzogen und es wird dadurch länger haltbar.

Gänseschmalz. Ein feiner Brotaufstrich!

Wer das Gänseschmalz als Brotaufstrich verwenden möchte, sollte zum Schluss eine fein gehackte Zwiebel zugeben, Salz, Pfeffer und Gewürze nach Wunsch. Die Zwiebelwürfelchen leicht bräunen. Anschließend füllt man das noch flüssige Fett in kleine Gläser mit Twist Off Deckel und kann es so mehrere Wochen lang im Kühlschrank aufbewahren.

Man kann es auch einfrieren, aber damit habe ich keine Erfahrung. Uns reicht die Kühlschrankvariante und selbst nach vielen Monaten ist das Gänsefett noch verwendbar. Ein richtiger Wintervorrat! Als Brotaufstrich, am besten auf deftigem Bauernbrot, zum Beispiel mit Schnittlauch verfeinert, eine echte Köstlichkeit!

Da das fest gewordene Gänsefett bereits bei etwa 25° Celsius wieder schmilzt, ist es für warme Sommertage nicht geeignet.

Aber auch ungewürzt ist das Gänseschmalz eine feine Sache. Wir verwenden es gerne zum Braten. Wunderbar geeignet ist es für Bratkartoffeln und zum Anbraten von Geflügel. Eines ist sicher: das Gänsefett ist keinesfalls Abfall.

Gänseschmalz

Gänseschmalz

Gänseschmalz
Das ausgelassene Gänseschmalz füllt man einfach in Gläser

Gänseschmalz

Wenn Sie gerne Gans essen, bereiten Sie doch einmal eine Gans zu, die noch vor dem Braten entbeint wird. Das macht sicher Eindruck auf Ihre Gäste. Mehr dazu im Posting Gans fast ganz ohne Knochen – Geflügel entbeint

4 Antworten : “Gänsefett / Gänseschmalz”

  1. Antonia König sagt:

    Also ich persönlich mag dieses ganze Schmalz-Zeug nicht, aber das kann man sehr lange im Kühlschrank aufbewahren und immer wieder für Bratkartoffeln oder anderes angebratene Zeug nehmen.
    Guten Appetit.

    Lg

    Antonia

  2. ninive sagt:

    es gibt nix Besseres um Bratkartoffeln zu braten… und ich backe heute ein Brot in das Gänseschmalz sogar in den Teig mit hineinkommt.
    Frohe Weihnachten!

  3. Susanne sagt:

    So mache ich das mit der Ente, die es an Weihnachten immer gibt. Das Entenfett wohnt im Kühlschrank und verschönt uns die Bratkartoffeln 🙂
    Schöne Weihnachten und ein glückliches 2015 Dir und Deinen Lieben.

Trackbacks/Pingbacks

  1. Orangenhähnchen Rezept - Coq à la Orange - […] nicht! Deshalb: zurück zu den Wurzeln. Auch beim Bratfett. Nachdem ich mir alljährlich jede Menge Gänsefett aufbewahre, brate ich…

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.