Gebratene Quarkschnitten auf Tomatenragout

Gebratene Quarkschnitten auf Tomatenragout

Die Beliebtheit von Fleischpflanzerl, Fleischküchle, Frikadelle oder Buletten kennt bekanntlich keine Grenzen. Wer sich darauf einlässt, außerhalb seiner eigenen vier Wände welche zu verspeisen oder zu erwerben, kann allerdings schwer auf die Nase fallen. – Vielleicht ist es aber auch gar nicht das Fleisch in den bereits benannten Klopsen, worauf die Leute so stehen, sondern einfach nur die praktische Form.

In die beliebte Buletten-Form kann man auch so vieles bringen, was gar nichts mit Fleisch zu tun hat! Zum Beispiel diese vegetarischen Kichererbsen-Küchlein (mit Rote-Zwiebel-Salat), jene Grünkernbratlinge mit mediterranem Kick (auf Mangosalat), selbstverständlich auch Fischbuletten (an Gurkenspaghetti) und ohne die komplette Liste hier vorzustellen mache ich Schluß mit Quark-Bratlingen (auf würzigem Aprikosen-Sugo).

Die Quark-Bratlinge heißen im hier vorgestellten Rezept aber Quarkschnitten und werden ganz anders hergestellt als die oben genannten mit dem Aprikosen-Sugo, das auch sehr gut in die Jahreszeit passen würde.

Zum Glück gibt es aber jetzt endlich wieder gute Tomaten, auch wenn die aus dem eigenen Garten noch etwas Zeit benötigen. Mit etwas Glück findet man richtig gute Exemplare, die für unser folgendes Tomatenragout eine wichtige Voraussetzung bilden.

Gebratene Quarkschnitten auf Tomatenragout
Gebratene Quarkschnitten auf Tomatenragout

Zutaten für Quarkschnitten auf Tomatenragout für 2 Personen

* 200 g Quark (20%)
* 50 g Sauerrahm
* 1 Ei
* 1 Eigelb
* 1 Scheibe Toastbrot (sehr fein gewürfelt)
* 1-2 EL Semmelbrösel
* 2 EL flüssige Butter
* 50 g Bergkäse (gerieben)
* 25 g Roquefort oder Gorgonzola
* 2 EL doppelgriffiges Mehl (Wiener Griessler)
* frisch geriebene Muskatnuß
* Salz
* schwarzer Pfeffer aus der Mühle
* 2 EL Schnittlauchröllchen
* neutrales Öl zum Braten

Für das Tomatenragout:
* ½ Zwiebel
* 1 kleine Knoblauchzehe,
* 650g vollreife Tomaten
* 1 EL Tomatenmark
* gutes Olivenöl
* 1 Prise Zucker
* Salz
* schwarzer Pfeffer aus der Mühle
* 1 Prise Cayennepfeffer
* 1 handvoll Basilikumblätter

Zubereitung Quarkschnitten auf Tomatenragout

Den Quark mit dem Sauerrahm, Ei, Eigelb, Toastbrotwürfeln, den beiden Käsesorten, flüssiger Butter, Mehl und den Schnittlauchröllchen vermengen. Mit Salz, Pfeffer und etwas Muskat würzen. Den Teig eine halbe Stunde ruhen lassen.

In der Zwischenzeit die Haut der frischen Tomaten einritzen, für einige Sekunden in kochendes Wasser legen, häuten, den Strunk und die Kerne entfernen. Das verbliebene Fruchtfleisch in nicht zu kleine Würfel schneiden.

Nun den Knoblauch fein schneiden, die Zwiebel in kleine Würfel hacken und mit einer Prise Zucker in etwas Olivenöl glasig dünsten. Das Tomatenmark zugeben und mit anrösten, etwa 120 g der Tomatenwürfel zugeben, mit 150 ml Wasser ablöschen und für ca. 10 Minuten sämig einkochen.

Die restlichen Tomatenstücke in die Sauce geben. Mit Salz, Pfeffer und etwas Cayennepfeffer würzen und noch einige Minuten kochen lassen. Vor dem Servieren das Basilikum fein schneiden und unter das Tomatenragout heben.

Sollte der Quarkteig nach der Ruhezeit noch nicht fest genug sein, eventuell Semmelbrösel einarbeiten.

Aus der Quark-Teigmenge mit einem Esslöffel Nocken stechen, diese mit nassen Händen zu Kugeln drehen. Die Kugeln in die Pfanne mit dem heißen Öl einlegen und flach drücken. Beidseitig goldbraun braten.

Sommergericht: Quarkschnitten auf Tomatenragout

Gebratene Quarkschnitten auf Tomatenragout
Gebratene Quarkschnitten auf Tomatenragout

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.