Würziges Aprikosen-Sugo und Quark-Bratlinge

Aprikosen-Sugo

Gibt es schöneres, als an einem eiskalten, sonnigen Januar-Samstag beim Frühstück ein Glas selbst eingekochte Aprikosenkonfitüre (ich nenne es immer „den Sommer einschließen“) zu öffnen und somit einen Hauch des letzten Sommers abzubekommen? – Na gut. – Das ist eine tolle Vorstellung, aber wirklich nur im Januar. Jetzt gibt es die feinen Früchte frisch und reif auf dem Markt.

Aprikosen habe ich schon mit Kalbsleber serviert, zu Rinderrouladen in die Soße gekocht, in Topfenpalatschinken gewickelt, und natürlich für verschiedene Desserts verarbeitet. Die Kombination von Aprikosen mit Tomaten möchte ich heute empfehlen. Der Schwierigkeitsgrad dieses Alltagsgerichts tendiert im sehr niedrigen Bereich, und es macht sicher nicht nur Vegetarier satt und zufrieden.

Aprikosen-Sugo

Die Zutaten:
* ca. 400 g Magerquark
* 1 kleine Zwiebel
* 1 Mozarella (ca. 150 g)
* 4-5 reife Aprikosen
* 500 g reife Tomaten
* 6-8 getrocknete Tomaten
* einige Stiele Basilikum
* 2 Eigelb
* 3-4  EL Semmelbrösel
* Salz
* Pfeffer aus der Mühle
* Muskat
* 1 Knoblauchzehe
* 1 Schote Chili
* gutes Olivenöl
* 2 TL Zucker
* einige Stiele Thymian
* Butterschmalz.
Dazu:
* 100 g Semmelbrösel zum Panieren,
* eine handvoll geröstete Kürbiskerne (ohne Fett),
* 4 TL Kürbiskernöl.

So wirds gemacht: Den Quark in einem Mulltuch zuerst abtropfen lassen und dann kräftig ausdrücken. Den Mozarella und die getrockneten Tomaten in sehr kleine Stücke würfeln. Die beiden Eigelb mit 1 Prise Salz cremig schlagen. Basilikumblätter klein schneiden. Quark, getrocknete Tomaten, einige Esslöffel Semmelbrösel, Basilikum + Mozarella vermischen, mit Salz, Pfeffer + Muskat würzen. Die Bulettenmasse mindestens 30 Minuten kalt stellen. Danach werden aus der Masse acht kleine Bratlinge geformt, diese mit Semmelbröseln paniert und bei mittlerer Hitze in Butterschmalz gebraten.

Die Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Fett einige Minuten rösten bis sie leise zu knistern beginnen. Kräftig mit Salz würzen.

Die frischen Tomaten und die Aprikosen grob zerkleinern. Eventuell halbiert man die Aprikosen nur, höhlt sie mit einem Löffel aus und serviert das fertige Sugo darin (siehe Fotos). Die Zwiebel fein würfeln. Knoblauch und Chili in Scheiben schneiden. Schalotten und Knoblauch in etwas Öl dünsten. Mit Zucker bestreuen und leicht karamellisieren. Die Hälfte der Tomaten und Aprikosen mit dem Thymian und der Chili zugeben, bei mittlerer Hitze offen 15-20 Minuten einkochen. Mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker würzen. Am Ende der Garzeit die restlichen Tomaten und Aprikosenwürfel zugeben (sieht besser aus als die ganze Menge zu verkochen).

Dazu serviert man die geröstete Kürbiskerne, beträufelt diese mit Kürbiskernöl und reicht frisches Baguett.

Aprikosen-Sugo

Aprikosen-Sugo

Sieht doch schon recht nett aus ….

Aprikosen-Sugo

…. oder doch nicht? – Was nicht ist, kann ja noch werden….

Kaum macht man Ordnung auf dem Teller, schon ist das nicht nur hübsch sondern auch lecker.

 

Das folgende Fotos stammt aus einer früheren Produktion des Aprikosen-Sugo.

Aprikosen-Sugo


Weitere vegetarische Rezepte in diesem Blog:


Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.