Saibling mit Basilikumbutter auf Sellerie-Limettencreme

Saibling mit Basilikumbutter

Natürlich schmeckt Saibling zum Beispiel mit Basilikumbutter gebraten ganz und gar wunderbar. Allerdings gibt es andere Zubereitungsmethoden und Rezepte, die dem zarten Fleisch von Saiblingen viel gerechter werden. Zum Beispiel ein nur ganz kurz gebratener Saibling auf Tomatengelee.

Vorstellen kann ich auch den Soja Saibling im Reisblatt und hausgemachte Mayonnaise mit Curry, wobei in diesem Rezept die Herstellung der Mayonnaise die Hauptrolle spielt.

Wenn Sie sich für Saiblinge im Allgemeinen interessieren: lesen sie das Rezept Confiertes Saiblingsfilet an Rahmgurken und Kopfsalatcreme aufmerksam durch.

Es stammt von Christian Jürgens, sei als Vorspeise empfohlen und enthält viel Wissenswertes über die Salmoniden (Lachsfische), zu denen auch der Saibling gehört.

Im jetzt folgenden Rezept – Saibling mit Basilikumbutter – wird der Fisch ebenfalls sehr liebevoll behandelt und nur mit flüssiger Butter bestrichen, für kurze Zeit bei 90 Grad im Ofen gegart. Voraussetzung dafür ist natürlich ein absolut frischer Fisch.

Saibling mit Basilikumbutter
Der Saibling mit Basilikumbutter kommt so in den Ofen. Zwischen zwei Filet-Tranchen steckt jeweils ein Basilikumblatt. Die Idee zum Rezept stammt vermutlich von Alexander Herrmann.

Saibling mit Basilikumbutter auf Sellerie-Limettencreme

Zutaten als kleine Vorspeise für vier Personen
* 4 Saiblingsfilets, je ca. 150 g
* 2 Zweige Basilikum, frisch
* 1 EL Süßrahm-Butter

* 2 EL Olivenöl
* 1 Knolle Sellerie, klein
* 1 Zwiebel, weiß
* 500 ml Gemüsebrühe
* 200 g Sahne
* 50 g Butter
* 1 Limette
* 50-75 ml Weißwein
* 1 TL Butterschmalz
* Meersalz
* Pfeffer, schwarz

Die Zubereitung
Den Backofen auf 90 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen.

Die Saiblingsfilets häuten und von den Gräten befreien. Dann in mundgerechte Stücke schneiden, von beiden Seiten mit Meersalz und Pfeffer würzen und auf jedes Stück Fisch ein Blatt Basilikum legen. Das Basilikumblatt mit einem zweiten Fischstückchen bedecken.

Die Butter schmelzen und die doppelten Filet-Stücke damit bepinseln. Den Fisch in eine Auflaufform legen, diese mit Klarsichtfolie bedecken und im Ofen 18 bis 20 Minuten bei 90-95 Grad glasig garen.

Den Sellerie schälen, etwa 80 Gramm davon in sehr feine Streifen schneiden und vor dem Servieren eventuell in einer Pfanne mit Butterschmalz knusprig frittieren. Auf einem Blatt Küchenkrepp abtropfen lassen und mit Salz würzen.

Anmerkung: Ich habe das Gericht schon mindestens vier Mal zubereitet und mir ist es noch nie gelungen, die Selleriestifte in die gewünschte, knusprige Konsistenz zu bringen. Entweder sie waren noch zu weich oder sie sind sehr schnell verbrannt. Bei der nächsten Zubereitung werde ich darauf verzichten 😉

Die weiße Zwiebel fein hacken. Den restlichen Sellerie in grobe Würfel schneiden, in einem Topf mit Olivenöl und den gehackten Zwiebeln anschwitzen und mit Weißwein ablöschen. Die Gemüsebrühe zum Sellerie geben und so lange köcheln, bis das Gemüse weich ist.

Die Schale einer Limette abreiben und mit Sahne, Salz und Pfeffer zu den Selleriewürfeln geben, aufkochen, etwas reduzieren und anschließend mit einem Pürierstab mixen. Die Mixtur durch ein Sieb passieren, erneut aufkochen, etwas kalte Butter unterheben und auf die Teller verteilen.

Abschließend den Saibling darauf setzen [und mit dem frittierten Sellerie garnieren – Siehe Anmerkung oben].

Saibling mit Basilikumbutter
Das fertige Gericht: Saibling mit Basilikumbutter auf Sellerie-Limettencreme. Bestreut mit etwas schwarzem Hawaisalz

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.