Himbeer-Brioche-Pudding – Nur für Mädchen?

Wer auf der Suche nach einem leckeren Dessert ist, für das man keinen extra Kochkurs braucht – und – was ja auch mal wichtig ist, nicht gleich das große Gähnen in der Familie erzeugt, ist bei diesem Himbeer-Brioche-Pudding genau an der richtigen Stelle angekommen.

Den längsten Teil des nötigen Zeitaufwandes muss man für die Vorbereitung der Himbeeren einplanen, zumindest wenn man, wie ich, die verdammten kleinen Kerne in diesen aromatischsten aller Früchte nicht mag.

Bei mir kommen Himbeeren immer erst in einen Topf und werden ganz langsam bei mittlerer Hitze mit einigen Löffen Zucker „geschmolzen“. Das gilt sowohl für frische Himbeeren als auch für Tiefkühlware.

Danach werden die Himbeeren durch ein Sieb gestrichen und schon sind sie so, wie ich sie am liebsten mag. Und wegen dieser Vorgehensweise sind im folgenden Rezept alle Angaben die mit den Früchten zu tun haben, in Millilitern gehalten.

Recht hübsch aussehen wird das ganze, wenn man zum Backen Förmchen wie die auf den Fotos (unten) verwendet, die einen Inhalt von jeweils 220 ml haben. Handelsübliche Muffin-Förmchen sind sicher etwas zu klein. Man kann den „Pudding“ aber auch in einer normalen Glasform backen, dann wird höchstens die Optik beim anrichten etwas leiden.

Um die gestellte Frage noch schnell zu beantworten: Nein. Auch wenn die Nachspeise recht Pink daherkommt, mir hat sie sehr gut geschmeckt!

Himbeer-Brioche-Pudding. Zutaten für 6 Personen:

* 6 Scheiben Brioche-Zopf
* 400 ml Himbeerpüree (entspricht etwa 600 g TK-Himbeeren)
* 250 g Quark
* 250 ml Buttermilch
* 3 Eier
* 200 ml Sahne
* 1 Vanilleschote
* 125 g Zucker
* 50 g Butter
evtl. Puderzucker.

Die Zubereitung – Himbeer-Brioche-Pudding:
Die Himbeeren wie oben beschrieben vorbereiten. Das Himbeerpüree nun teilen. Etwa 100 ml dienen als pures Püree für einen eventuellen Fruchtspiegel oder für andere Verzierungen.
Weitere 100 ml werden später mit geschlagener Sahne zu einer rosa Soße verarbeitet. Die beiden letztgenannten Fruchtpüree-Anteile mit Zucker abschmecken und kalt stellen.

Die restlichen 200 ml Fruchtpüree werden mit dem Quark und der Buttermilch vereint. Die Vanilleschote auskratzen und das Vanillemark mit den drei Eiern und 75 g Zucker zugeben. Alles gut vermischen. Die Auflaufform ausbuttern, dann einen Teil der Quarkmasse in die Form, bzw. die Förmchen gießen.

Das Gebäck in kleine Würfel schneiden und auf der Quark-Buttermilch-Schicht verteilen. Dann den Rest der Masse darüber geben. Etwas andrücken, damit sich das Gebäck gut vollsaugt. Die restliche Butter in kleinen Flöckchen drauf setzen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C (Ober- und Unterhitze) für etwa 25 Minuten backen.

Nach der Backzeit den Auflauf kurz abkühlen lassen, dann die Förmchen stürzen oder, wenn alles in einer großen Form gebacken wurde, in Stücke schneiden.

Die Sahne steif schlagen und den Teil des dafür aufbewahrten Himbeerpürees darunter heben. Die gestürzten pinkfarbenen Puddings auf Teller setzen, die Himbeer-Sahnesoße dazu geben und mit dem reinen Himbeerpüree anrichten.

Himbeer-Brioche-Pudding

Himbeer-Brioche-Pudding
Den Himbeer-Brioche-Pudding kann man auch Pink Brioche Pudding nennen. Dann freuen sich die Freunde der Anglizismen

Himbeer-Brioche-Pudding
Der Himbeer-Brioche-Pudding nach dem Backen

3 Antworten : “Himbeer-Brioche-Pudding – Nur für Mädchen?”

  1. Hans der lecker Kuchen esser sagt:

    Man sieht das lecker aus. Werde gleich am Wochenende meine liebste damit verwöhnen

    vielen dank Hans

  2. Sybille sagt:

    Ein richtiges „Mädchendessert“. Pretty in Pink!

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.