Gazpacho – Kalte spanische Gemüsesuppe

Gazpacho - Kalte spanische Gemüsesuppe

Es gibt sie wirklich auch bei uns. Die heißen Sommertage. Tage die wir sonst nur als Erinnerung an den Urlaub mit uns herumtragen. An denen wir schlapp in den Seilen hängen, jede Bewegung einen Schweißausbruch verursacht und man sich nur Eines wünscht: Kühle. Und wir stellen uns an solchen Tagen erst recht die Frage, was könnten wir essen, ohne ewig in der Küche zu stehen?

Hier kommt die Gazpacho ins Spiel, die spanische (andalusische) Gemüsesuppe, die kalt serviert, und aus rohem Gemüse hergestellt wird.

Es schadet natürlich nichts, wenn man zur Gazpacho eine kleine Fisch- oder Fleischbeilage serviert. Bestens eignen sich gebratene Garnelen. Aber ich bin in diesem Zusammenhang Purist und lasse Gazpacho gerne Gazpacho sein.

Zutaten und Rezept für 4 Personen:
* 1kg reife Tomaten
* 1 Salatgurke (ca. 300 g)
* 2 Zwiebeln
* 1-2 Knoblauchzehen
* 1 Paprikaschote rot
* 1/2 Paprikaschote grün
* 1 kleine Fenchelknolle
* 2 Stangen Staudensellerie
* 300 ml Hühnerbrühe
* 2 hartgekochte Eier
* 4 EL Olivenöl
* 2 EL Rotweinessig
* Pfeffer und Salz
* 1/2 TL gemahlener Kümmel
* 2 TL Rosenpaprika edelsüß
* evtl. etwas Chayennepfeffer

Zubereitung der Gazpacho:

Von dem gewünschten Gemüse, das später zur Dekoration dienen soll, etwas aufbewahren und nicht in die folgenden Arbeitsschritte mit einbeziehen, sondern nur in kleine Würfel schneiden.

1) Die zwei Eier hart kochen und auskühlen lassen. Die Tomaten kreuzweise einritzen, kurz in kochendes Wasser geben, kalt abschrecken und dann häuten. Die Tomaten nun vierteln und entkernen. Die Gurke schälen und in Stücke schneiden. Die rote Paprikaschote von weißen Häuten und Kernen befreien und in Würfel schneiden. Die Staudensellerie-Stangen, die Zwiebeln und den Fenchel in grobe Stücke schneiden. Den Knoblauch pellen und halbieren.

2) Das ganze Gemüse und die geschälten, hartgekochten Eier in einen Mixer geben. Die Hühnerbrühe angießen und mitmixen. Um eine schöne rote Farbe zu bekommen, empfiehlt es sich, die Suppe mit mildem Rosenpaprika „nachzufärben“. Alles mit dem Kümmel (wegen besserer Verträglichkeit des rohen Gemüses) sowie mit Salz und Pfeffer würzen. Die Gazpacho nun mit Olivenöl und dem Rotweinessig abschmecken und etwa zwei Stunden kalt stellen.

Zur Gazpacho passt natürlich wunderbar frisches Baguette oder kleine Croûtans aus Toastbrot. Dazu etwas Butter (und eine Zehe Knoblauch) erhitzen, Toastwürfel braten und zur Gazpacho reichen.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.