Cremige Pastinaken-Curry-Suppe mit Apfel

Pastinaken-Curry-Suppe mit Apfel

Es ist erstaunlich, wie lange man mit ein bisschen Halbwissen durchs Leben kommen kann. So musste ich erst kürzlich ein weiteres Jahr älter werden, um dann endlich zu erfahren: Pastinaken sind nicht gleich Petersilienwurzeln! Wenn Sie das ebenfalls schockiert, sind sie immerhin in guter Gesellschaft. Erfahren habe ich diese topaktuelle Neuigkeit auf dem Weg zu meiner Pastinaken-Curry-Suppe.

Zur Beruhigung unseres Gewissens sei aber gleich vermerkt: Die leicht cremefarbenen Pastinaken lassen sich äußerlich nur sehr schwer von einer Petersilienwurzel unterscheiden. Beide sind leicht kegelförmig und laufen spitz zu.

Wer sich für botanische Spitzfindigkeiten interessiert: Beide Wurzeln gehören laut Wikipedia zur Ordnung „Doldenblütlerartige“ (Apiales). Was die Familie angeht, sind beide immer noch „Doldenblütler“ (Apiaceae), auch in der Unterfamilie heißen beide Wurzeln „Apioideae“, erst wenn sich alles um die Gattung dreht, gehen sie getrennte Wege. Denn die eine ist ein „Petroselinum“, die andere bildet eine eigene Art – eben die „Pastinaken“.

Pastinaken gehörten übrigens bis ins 18. Jahrhundert zu den deutschen Grundnahrungsmitteln. Sie wurden damals aber langsam von Speisekartoffeln und Karotten abgelöst. Engländer und Amerikaner haben heute noch ein besseres Verhältnis zu Pastinaken, dort isst man sie regelmäßig als Gemüse, gekocht, gebraten, püriert oder auch roh. Ähnlich wie beim Sellerie eignet sich das Püree von Pastinaken gut als Beilage zu Fleisch oder Fisch – und natürlich für meine cremige Pastinaken-Curry-Suppe mit Apfel.

Pastinaken-Curry-Suppe
Optisch gut macht sich zu der Pastinaken-Curry-Suppe ein bisschen Petersilienpesto. Dazu einfach einen Bund Petersilie mit einer halben Tasse Olivenöl in einen kleinen Mixer geben, Salz, Pfeffer, etwas Abrieb einer Bio-Zitrone dazu (eventuell noch ein paar geschälte Mandeln) und alles fein mixen.

Zutaten für 4 Personen – Pastinaken-Curry-Suppe mit Apfel

* 700 g Pastinaken
* 1,5 l heiße Gemüsebrühe
* 1 EL neutrales Öl
* 2 Zwiebeln
* 2 Knoblauchzehen
* 1 TL Koriandersamen
* 1 TL Kreuzkümmel
* 1 Msp. scharfen Thaicurry
* Samen aus 5-6 Kardamom Kapseln
* 50 g Butter
* 1 TL Kurkuma (wird nur benötigt um die Suppe gelb zu färben)
* 1 Stück frischer Ingwer
* Salz und Pfeffer
* ein Apfel

Pastinaken-Curry-Suppe mit Apfel – zu 100% vegetarisch

Die Zubereitung: Zunächst eine kleine Pfanne erhitzen und Koriander, Kreuzkümmel und die Kardamomsamen ohne Fett darin rösten, bis die Gewürze beginnen zu duften. Die Gewürze kurz auskühlen lassen, dann in einem Mörser fein mahlen.

Die Zwiebeln hacken und in etwas neutralem Öl anschitzen, glasig werden lassen, dann den Knoblauch zugeben. Für weitere 2 Minuten garen, dann die zerstoßenen Gewürze zusammen mit dem Kurkuma unter Rühren zugeben und einige Minuten weitergaren.

Inzwischen die Pastinaken schälen und in grobe Würfel schneiden. Die Pastinaken Würfel in den Topf geben, kurz mit anbraten, die Brühe angießen, natürlich mit Salz und Pfeffer würzen. Die Suppe auf geringer Hitze für circa 30 Minuten ohne Deckel kochen lassen.

Den Apfel schälen, über die Reibe ziehen, den Ingwer frisch reiben und beides nach etwa 20 Minuten Garzeit in die Suppe einarbeiten und für 10 Minuten mitkochen. Dadurch erhält die Suppe eine schöne, fruchtige Note. Mit einer Messerspitze Curry schärfen und gegebenenfalls nochmals abschmecken.

Die Suppe nun in einem starken Mixer wie den Vitamix TNC 5200 (einen Produkttest gibt es hinter dem Link) fein pürieren. Wer nicht über ein solches Gerät verfügt, mixt die Suppe anderweitig und streicht sie durch ein feines Sieb.

Vorher:
pastinakensuppe Zutaten
Die Zutaten für unsere cremige Pastinaken-Curry-Suppe mit Apfel

Pastinaken-Curry-Suppe

Pastinaken Chips: Aus Pastinaken kann man auch Chips herstellen, die gut zur Suppe passen. Dazu benötigt man nur einen kleinen Topf und neutrales Öl, um sehr dünne Pastinakenscheiben in dem Öl zu frittieren. Anschließend die frittierten Scheiben auf Küchenkrepp abtropfen lassen und zu der cremigen Pastinaken-Curry-Suppe reichen.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.