Schoko Bananen – Eine göttliche Fügung

Schokobananen

Wenn der Winter zu Ende ist und die Lageräpfel im Keller in zahlreichen Apfelkuchen verbacken wurden, dann kommt bei uns die Zeit der Schoko Bananen. Natürlich ist die Banane kein Saisonobst – auf das wir ansonsten Wert legen. In dieser Hinsicht ist die Banane so eine Art Notnagel, der mit den Zitronen Hand in Hand geht.

Aber der Rhabarber ist noch nicht so weit und Erdbeeren legen wir erst in den Einkaufskorb wenn es heimische gibt. Die Banane ist also fast eine göttliche Fügung in der heimischen Backstube für ein paar Wochenenden zwischen Winter- und erstem Saisonobst. Zwischen köstlicher Blutorangen-Torte, wunderbarem Schoko-Nuss-Kuchen und perfektem Zitronenkuchen, passt so ein Schoko Banänchen sehr gut.

Selbstverständlich ist hier nicht die Rede von jenen Schokobananen, die es im Supermarkt in der Schachtel zu kaufen gibt. Als Inhaltsstoffe werden auf deren Packung zum Beispiel folgende Dinge genannt: Glukose-Fruktose-Sirup, Bananenmark (8% im Schaum), Kakaobutter, Sorbit, Gelatine, Zitronensäure, Agar Agar, Aromen, Sojalecithine, Kurkumin und Weizenstärke.

Bitte verwechseln Sie die folgenden Schokobananen auch nicht mit diesen ganz und gar wunderbaren Schokobananen vom Grill! Die haben ihren nächsten Auftritt erst wieder, wenn die Temperaturen dazu passen.

Diese Schoko Bananen werden selbst gemacht

Die Schoko Bananen, von denen jetzt die Rede sein soll, sind zwar auch nicht unbedingt ein Hort purer Gesundheit, allerding sind sie selbst gemacht von A bis Z, enthalten nur gute Zutaten und erinnern uns an unsere Kindheit und Jugend. Damals kaufte ich die Schoko Bananen mit großer Begeisterung in der nahen Bäckerei und schwärmte lange davon.

Die beste Ehefrau von allen hat sich deshalb schon vor circa 30 Jahren daran gemacht, selber Schokobananen zu bauen, die bei uns sehr lange Zeit zum Standard-Gebäck gehörten und nun eine Renaissance erleben.

Wie wir alle wissen, folgte auf die Renaissance der Barock. Man sollte allerdings schon ein bisschen aufpassen, dass man nach zu viel an Schoko Bananen nicht plötzlich leicht barocke Formen an der eigenen Figur bekommt…

Schoko Bananen

Grundlage der Schoko Bananen ist ein einfacher Rührteig, der auf einem Backblech gebacken wird. Darauf kommt eine Schicht Schokoladen-Buttercreme und der Länge nach halbierte Bananen. Finalisiert wird das Ganze mit einer schönen Schokoglasur.

Zutaten für die Schoko Bananen

Der Rührteig:
* 450g Mehl
* 375g Butter
* 300g Zucker
* 1 Backpulver
* 6 Eier
* 1 Vanillzucker
Außerdem:
* ca. 6-8 Bananen (eventuell Mini-Bananen)
* 3 Becher Schokoglasur à 150g

Für die Buttercreme:
* ½ l Milch
* 1 Päckchen Schokopudding

* 250 g weiche Butter
* 2 EL Kakao
* 50 Gramm Puderzucker
* 1 Schuss Rum (54%)
* 1 Eigelb

Wichtig beim Teig: Die Butter schmelzen! Mit den restlichen Zutaten verrühren. Den fertigen Teig auf ein Backblech streichen und bei 160 Grad Umluft für ca. 20 Minuten backen. – Den Teig auskühlen lassen. Unterdessen die Buttercreme herstellen.

Jahres-Event auf Sugarprincess

Dazu zuerst den Schokoladenpudding kochen und auskühlen lassen.

TIPP für die Herstellung von Buttercreme:
Alle Zutaten sollten Zimmer-Temperatur haben. Dadurch ist das Gelingen der Creme gesichert.

Für die Buttercreme die weiche Butter und die restlichen Zutaten mit dem Rührgerät cremig rühren. Den kalten Pudding nur löffelweise einarbeiten, da sich die Komponenten besser vermischen.

Den ausgekühlten Teig vom Blech heben und die Buttercreme gleichmäßig darauf verteilen.

Empfehlenswert sind die kleinen Mini-Bananen, die man im Ganzen in die Creme drücken kann. Große Bananen der Länge nach halbieren und mit der Schnittfläche nach unten leicht in die Creme drücken.

Nun alles in Portionen zerschneiden und mit der Schokoglasur lackieren. Was übrigens ziemlich viel Arbeit ist – bei dieser Menge.

SchokoBananen
Schoko Bananen wie ich sie gerne mag

5 Antworten : “Schoko Bananen – Eine göttliche Fügung”

  1. Sabrina sagt:

    Das man sie auch selber machen wusste ich noch nicht. Danke für das Rezept ich werde sie nachbacken und bin auch schon sehr gespannt darauf wie sie bei den Kindern ankommen.

  2. Mahee Ferlini sagt:

    Mann kann die selber machen? Ich muss sofort probieren!

  3. nini sagt:

    das man die selber machen könnte, auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen – gelegentlich kauf ich welche wenn der selbstgebackene Kuchen alle ist…

  4. Yushka sagt:

    Also… da bekomme ich gerne eine barocke Figur! Vielen herzlichen Dank für diesen ersten Beitrag zum Calendar of Cakes im April und ganz liebe Grüße,
    Yushka

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.