Käsekuchen italienisch mit Amaretti auf dem Blech

Käsekuchen italienisch

Käsekuchen italienisch kommt natürlich ein bisschen anders daher, als der, der bei uns üblicherweise auf den Tisch kommt. Wenn Sie auf der generellen Suche nach Rezepten für Käsekuchen über Google auf dieser Seite gelandet sind, können Sie sich trotzdem ganz besonders glücklich schätzen.

Sucht man nämlich bei Google nach „Käsekuchen“ liefert die Suchmaschine derzeit sieben Millionen und zweihunderttausend Ergebnisse. Derzeit! Was nichts anderes heißt, als dass nächste Woche vielleicht schon sieben Millionen und zweihunderttausendeinhundertfünfundzwanzig Käsekuchenergebnisse aufgelistet werden.

Ganz ehrlich: ich kenne die Wachstumsraten von Käsekuchen bei Google nicht! Die von Käsekuchen italienisch schon gar nicht.

Was wir aber kennen, sind viele, viele, viele Käsekuchenrezepte, die wir in unserem bereits recht weit fortgeschrittenen Leben ausprobiert haben. Nur die allerwenigsten davon haben uns wirklich gut geschmeckt. Wobei Käsekuchen immer auch aufgrund seiner Konsistenz gefallen muss.

Käsekuchen italienisch
Der Käsekuchen italienisch wird mit zerkrümelten Amaretti bestreut, die beim Backvorgang so richtig kunusprig werden

Von den wenigen für tauglich befundenen Käsekuchenrezepten hat es wiederum eine noch geringere Anzahl in diese Rezeptsammlung geschafft, die ich unter dem Titel „Aus meinem Kochtopf“ vor knapp neun Jahren begonnen habe zusammenzustellen. In erster Linie, damit Kinder und Enkelkinder nicht eines Tages im Internet verloren gehen, nur weil sie köstlichen Käsekuchen backen möchten.

Das alles nur als Hinweis, falls Sie keinerlei Lust darauf verspüren, die genannten über sieben Millionen Treffer bei Google durchzuklicken und ein passendes Rezept zu finden. Das auch noch schmeckt!

Da Sie schon mal hier sind: den in unserer Familie beliebtesten Käsekuchen finden Sie hier unter dem Titel Köstlicher Käsekuchen (dort lernt man auch gleich Familienmitglieder kennen).

Dazu gibt es Rhabarber-Käsekuchen mit Mascarpone, ein ganz frühes Rezept in der Sammlung ist der Kirsch-Käsekuchen mit Streuseln. Ebenfalls zu empfehlen: Dreifacher Schoko-Käsekuchen oder Triple Chocolate Cheesecake, also ein amerikanischer Cheesecake, der eigentlich kaum etwas mit dem zu tun hat, was wir üblicherweise unter Käsekuchen verstehen.

Ebenso verhält es sich mit dem zweiten amerikanischen Cheesecake, nicht Käsekuchen. Im letztgenannten Beitrag erfährt man gleich noch wissenswertes über die Cheesecake Factory (amerikanisches Kettenrestaurant), die es spätestens seit der TV-Serie „The Big Bang Theory“ (Penny bedient dort etwa bis zur siebten Staffel) zu enormer Popularität gebracht hat.

Käsekuchen italienisch

Käsekuchen italienisch

Bevor wir uns ans Backen machen, sollte noch schnell die Herkunft des folgenden Rezepts geklärt werden. Der vorliegende Ausdruck enthält rechts oben einen Hinweis „Rezept von Elisabeth“. Ich habe das durchgestrichen und „Rezept von Susanne“ darunter geschrieben.

Susanne ist eine junge Kollegin von mir, die ich für qualifiziert erachte, Käsekuchen bewerten zu können. Sie hat das Rezept aus dem Ordner ihrer Mutter entwendet und mir zukommen lassen. Danke dafür. – Der Kuchen ist wirklich sehr lecker!

Zutaten für den Teig – Käsekuchen italienisch auf dem Blech

* 300 g Butter
* 300 g Mehl
* 100 g gemahlene Mandeln
* 150 g Zucker
* 2 Messerspitzen Backpulver
* 3 Eigelb – (Eiweiß für Füllung verwenden)
* 1 Bogen Backpapier

Käsekuchenmasse
* 500 g Mascarpone
* 1 kg Speisequark
* 200 g Zucker
* 7 Eigelb
* 10 Eiweiß (3 davon sind vom Teig oben übrig geblieben)
* etwas Salz für den Eischnee
* 100 g Amaretti(ni)
* 70 ml Amaretto Likör
* 200 ml Milch
* 100 g Mandelblättchen
* 2 Tütchen Puddingpulver (Vanille)
* 2 Tütchen Vanillezucker

So wird der Käsekuchen italienisch gemacht:
Für den Teig Butter, Mehl, Zucker und Eigelb mit dem Knethaken der Küchenmaschine verkneten. Zuletzt die gemahlenen Mandeln unterkneten. Den Teig auf den Bogen Backpapier verteilen und möglichst geichmäßig und großflächig auswalzen. Backpapier mit dem Teig auf ein Ofenblech ziehen und mit den Händen einen kleinen Rand hocharbeiten.

Die sieben Eier trennen, das komplette Eiweiß (mit den dreien die vom Teig übrig sind) mit etwas Salz zu Eischnee steif schlagen.

Zucker und Eigelb schaumig rühren – Mascarpone, Quark, Puddingpulver, Milch und Amaretto schritt für Schritt unter die Eigelbmasse geben. Anschließend den Eischnee vorsichtig unterheben.

Diese Mascarpone-Quarkmasse auf den vorbereiteten Boden streichen. Die Hälfte der Amaretti in einem Beutel grob zertrümmern, mit den Mandelblättchen vermischen und auf die Quarkmasse geben. Andrücken, damit Mandeln und Amarettini in der Quarkmasse versinken. Die restlichen Amaretti ebenfalls zerdrücken und auf der Mascarpone-Quarkmasse verteilen.

Backen: Umluft – 150 Grad – ca. 75 Minuten. Nach einer Stunde eventuell mit Alu-Folie abdecken falls die Amarettini zu viel Farbe nehmen. Zum abkühlen die Alufolie wieder entfernen.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.