Cevapcici (Ćevapčići) – HR – EM2012

Cevapcici

Ganz ehrlich? Ich mag sie nicht, die Ćevapčići. Dazu muss aber klar gestellt werden, dass mir Fleisch im Ganzen immer lieber ist als Gehacktes (siehe auch mein Hackbraten-Outing). Nur wenn es sich gar nicht mehr vermeiden lässt, die beste Ehefrau von allen (als Fleischpflanze bekannt) wieder mal Druck aufbaut, oder unbedingt ein echter Burger auf dem Grill fällig ist, dann kommt die durchgedrehte Masse auf den Tisch.

Natürlich hätte ich für diese Aktion zur Fußball Europameisterschaft 2012, als kroatisches Gericht, auch die ebenso bekannten Ražnjići auf den Plan schreiben können, aber wir hatten, als die Ukraine vorgestellt wurde erst Schaschlik. Und der Unterschied zwischen Souvlaki (Griechenland), Kebap (Türkei), Ražnjići und Schaschlik ist ohnehin nur Marginal und an der jeweiligen Umgebung sowie in der Würzung festzustellen.

Meine Erfahrungen mit Ćevapčići sind allesamt ziemlich alt und fast durchgehend negativ besetzt. Und wenn ich in verschiedenen Hackfleischrezepten lesen muss „knusprig braten“ oder „knusprig grillen“, dann fühle ich dieses an der Außenseite leicht angekokelte Zeug auf der Zunge, das sich im Innern nur noch durch große Trockenheit auszeichnet.

Gepflegte Vorurteile als Steckenpferd

Da lobe ich mir doch gute amerikanische Restaurants, und damit meine ich keine Burger-Ketten, wo man gefragt wird, wie man seinen Burger gerne haben möchte. Wer ihn daraufhin „well done“ bestellt, ist, genauso wie beim Steak, am Ergebnis wenigstens selber schuld.

Zugegeben, vielleicht ist das mit den Cevapcici ja auch nur noch ein Vorurteil, das sich auf viel zu wenige Erfahrungen stützt. Aber ich nehme mir hin und wieder die Freiheit, ein paar meiner Vorurteile auch zu pflegen – wenn mir das gerade in den Kram passt.

Kürzlich bin ich trotzdem über meinen eigenen Schatten gesprungen, und habe das serbokroatische Gericht selber in die Hand genommen. Das Ergebnis sieht man hier. Mein Urteil: Das Ajvar dazu (ein Mus aus Paprika und Auberginen) war richtig lecker!

Probleme bereitet es vielleicht, wenn man in der Fleischmischung Lamm verwenden möchte. Denn zumindest in dem Breitengrad, in dem wir leben, ist Lamm in der Metzgerei keine Selbstverständlichkeit. Und schon gar nicht in Form von Lammhack.

Wer sich für Cevapcici, respektive Ćevapčići begeistern kann, hat das Gericht ziemlich schnell hergestellt und auch verputzt. Dann ist es Zeit, sich wieder auf das Sofa zu lümmeln, die Füße hoch zu legen und vor Spielbeginn den Kader der kroatischen Spieler durchzusehen, deren Namen im Klang sehr gut zu den Ćevapčići passen. Denn 14 Spieler haben Nachnamen, die auf „ic“ oder „ić“ enden. Und der Trainer auch!

Cevapcici: die Zutaten (4 Personen):

* 400 g Rinderhack
* 300 g Lammhackfleisch
* 3 Knoblauchzehen
* 2 EL Öl
* 1 TL Oregano
* 2 TL Salz
* Pfeffer
* 1½ EL Mehl
* 1 Zwiebel. – Weiteres Mehl wird benötigt um die fertigen Röllchen vor dem Braten darin zu wenden.
Wer mag, kann Ajvar dazu reichen und natürlich eine in Ringe geschnittene Zwiebel. Um die Zwiebelringe besser verträglich zu machen, empfiehlt es sich, diese eine Stunde vorher in Öl einzulegen.

Zubereitung: Das Hackleisch (Faschiertes) mit den sehr fein gehackten Knoblauchzehen vermengen und mit Salz, Pfeffer und Oregano würzen. Etwas von dem Mehl einarbeiten (das Mehl fungiert hier als „Kleber“, denn es wird kein Ei verwendet) und Röllchen in der gewünschten Größe formen.

Wenn die Ćevapčići in der Pfanne gebraten werden sollen, diese vorher einzeln in etwas Mehl wälzen. Wenn die Fleischröllchen auf dem Grill landen, diese vorher mit etwas Öl einpinseln.

Mit den Zwiebelringen und Ajvar servieren. Dazu passt ein kroatischer Kartoffelauflauf, in dem gekochte Kartoffeln und hart gekochte Eier (in Scheiben geschnitten) geschichtet werden.

Cevapcici


Weitere Rezepte zur EM 2012 in diesem Blog:


2 Antworten : “Cevapcici (Ćevapčići) – HR – EM2012”

  1. Wilde Henne sagt:

    Peter, Bruder im Geiste, was ist in unser beiden Leben wohl schief gelaufen? In irgendwelchen höheren Sphären haben sich unsere kulinarischen Wege schon mal gekreuzt, da bin ich mir sicher. 😉
    Knusprig gebratene Ćevapčići – das fühlte sich in Gedanken in meinem Mund bisher an wie Sägespäne. Deine sehen nicht so aus, wie sich meine Gedanken anfühlen. Aber trotzdem… ich nehme das Lamm oder das Rind lieber am Stück…

    ;-))

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.