Blumenkohl polnisch

Blumenkohl polnisch - Was koche ich heute?

Obwohl Blumenkohl zu den Wintergemüsen zählt, liegt er ganzjährig in den Auslagen unserer Gemüseabteilungen und Marktstände. Dem armen Kerl wird in vielen Küchen böses angetan! Sehr häufig geschieht das in sogenannten gutbürgerlichen Gaststätten, wo er, totgekocht oder ungewürzt, nur als einzelnes Röschen und somit als Deko am Tellerrand herumlungern darf.

Böse Erinnerungen weckt Blumenkohl vielleicht auch im Zusammenhang mit der Standard(ab)speisung von Vegtariern, die sich im Landgasthof, der eigentlich auf Riesenschnitzel spezialisiert ist, mit dem obligatorischen Blumenkohlauflauf oder dem „Blumenkohl überbacken“ zufrieden geben müssen. Wer sich schon einmal eine Zeit lang vegetarisch ernährt hat, weiß vielleicht wovon hier die Rede war.

Was nun den Blumenkohl polnisch betrifft, so kommt dieser gerne mit Semmelbröseln auf dem hübschen Kopf daher. Semmelbrösel die vorher in ganz viel Butter goldbraun gebrutzelt wurden. Häufig spielen auch noch Eier in irgendeiner Form eine Rolle und meistens auch ein paar Kräuter. Recht viel mehr gibt es dazu nicht zu erzählen.

Dass das alles noch ein bisschen besser geht, erfährt, wer das folgende Rezept ausprobiert. Durch Orange und Zitrone sowie die Kapern kommt Säure und Frische ins Spiel, die Semmelbrösel werden durch goldbraun gebratene Mandelblättchen ersetzt, weitere Zutaten folgen unten. Unter dem Strich ein Gericht, zu dem man außer einem Stück frischem Baguett nichts mehr benötigt.

Die Zutaten für Blumenkohl polnisch:

* 1 Blumenkohl
* Salz
* etwas Milch
* 1 Zwiebel
* 100 g Butter
* 4 EL Olivenöl
* 80 g Kapern
* 1 Zitrone, unbehandelt
* 1 Orange, unbehandelt
* 100 g Mandeln gehobelt
* schwarzer Pfeffer
* ½ Bund Petersilie
* 3 EL Zitronensaft

Zubereitung Blumenkohl polnisch:

Die Schale der Zitrone heiß abspülen und einen Teelöffel voll davon abraspeln, erst dann den Saft auspressen. In einem großen Topf etwa 2-3 cm Wasser zum kochen bringen, das Wasser kräftig salzen und einen Schuss Milch sowie etwas Zitronensaft zugeben.

Währenddessen den Blumenkohl putzen und waschen, den Strunk unten kreuzförmig einschneiden und den Kopf komplett (mit dem Strunk nach unten) in den vorbereiteten Topf geben. Den Blumenkohl zugedeckt bei milder Hitze etwa 15 Minuten lang garen (je nach Größe).

Die Erfahrung lehrt uns, dass der Garpunkt des Blumenkohls sehr schnell von “noch zu hart” auf “bereits verkocht” wechselt. Aufmerksam zu sein ist also das Gebot der Stunde!

Inzwischen die Zwiebel pellen und sehr fein würfeln. Das Öl und die Butter in einer Pfanne erhitzen, die klein gehackte Zwiebel darin bei mittlerer Hitze hellbraun braten (etwa 10 Minuten). Die Kapern gut abtropfen lassen und hacken. Besser als die in Lake, sind die nur in Salz eingelegten Kapern! Nun auch die Schale der Orange heiß abspülen ebenfalls 1-2 Teelöffel voll davon abraspeln, dann erst den Saft auspressen. Die Petersilie hacken.

Kapern, Mandeln, Petersilie und den Abrieb der beiden Früchte zu den Zwiebeln geben. Mit den ausgepressten Säften und Pfeffer aus der Mühle würzen. Den Blumenkohl aus dem Wasser nehmen, gut abtropfen lassen und auf einer Platte mit der Mandel-Butter übergießen. Dazu passt frisches, knuspriges Baguett.
Während der EM in der Ukraine und in Polen im Jahr 2012 nahmen wird dann vielleicht die Fernbedienung in die Hand, legten die Füße auf den Tisch, schauten uns das nächste Spiel an und riefen hin und wieder: „Mensch, renn doch“.

Blumenkohl polnisch - Was koche ich heute
Der polnische Torhüter hat es gut. In sein Tor passt kein Ball mehr! Dank dem Rezept für Blumenkohl polnisch


Blumenkohl polnisch und weitere Rezepte zur EM 2012 in diesem Blog:


7 Antworten : “Blumenkohl polnisch”

  1. Greta sagt:

    So wird der Blumenkohl heute Abend gekocht ….

    Grüße aus Hamburg

  2. Sus sagt:

    Hi!

    Frisch ist Blumenkohl im Sommer, auch wenn er sich wohl gut lagern läßt.

    Deine Bilder sind wirklich hübsch und das Rezept gefällt mir auch. ich hab’s mir gleich mal gemerkt! 🙂

    Liebe Grüße, Sus

  3. bajka sagt:

    Also ich mag den Blumenkohl mit polnischer Soße (in Butter ertränkte Semmelbrösel). 😉 Aber Deine Variante sieht auch sehr lecker aus, ist mir einen Versuch wert. Aber das allerbeste polnische Gericht sind pierogi und die allerbesten pierogi in Polen sind pierogi ruskie. Auch wenn sie übersetzt russische Piroggen heißen. XD

  4. Blumenkohl – das einzige Gemüse, um das ich mich nun wirlich nicht reisse. Meist bodenlos langweilig, manchmal im Winter mit einem ganz ekelhaften Beigeschmack nach modrigem Keller. Wenn er frisch geerntet auf den Tisch kommt, ess ich ihn. Aber auch da nicht wirklich mit Vergnügen. Die einzige Art, die für mich erträglich ist, ist mit einer total übersäuerten, massiv essiglastigen Salatsauce und viel Petersilie drauf ;-))
    Die schlimmste Variante ist mit einer dicken, weissen Mehlpampe und Käse. Zum Auswandern ist sowas…
    Deine Version sieht auch nach Säure aus. Also ich würde zumindest eine Gabel voll probieren, wenn man mir das vorsetzen würde 🙂

  5. pimpimella sagt:

    Zum Piepen, Deine Fotos!

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.