Dreifacher Schoko-Käsekuchen. Oder Triple Chocolate Cheesecake

Dreifacher Schoko-Käsekuchen. Oder Triple Chocolate Cheesecake

Wenn Sie eine Google-Suche nach Dreifacher Schoko-Käsekuchen gestartet haben und dadurch zu diesem Rezept gelangt sind, dann sind Sie jetzt richtig. Hier gibt es nämlich nur wirklich ausprobierte und von uns für sehr gut befundene Rezepte. Langjährige LeserInnen wissen das und müssen nicht erst Google bemühen. Die kommen einfach so immer wieder vorbei.

Eventuell sollte das Rezept zu unserem dreifachen Schoko-Käsekuchen aber doch Triple Choclate Cheesecake genannt werden, denn es handelt sich eindeutig um einen amerikanischen Cheesecake. Sowohl was die Zubereitung angeht, als auch die Zutaten.

Cheesecakes haben was von Wackersteinen

Und amerikanische Cheesecakes sind bekanntlich meist sehr schwer. – Generell kann man sogar sagen, sie liegen einem wie Wackersteine im Magen. – Wackersteine wie jene, die dem bösen Wolf vom Jäger (in der Grimmschen Märchen-Fassung) in den Bauch gefüllt wurden.

Trotzdem mögen wir sie gerne – wenn auch nur hin und wieder. Ein fantastisches Cheesecake-Rezept habe ich schon vor Jahren unter dem Titel Cheesecake, nicht Käsekuchen hier veröffentlicht.

Unabhängig davon steht auf meiner persönlichen Käsekuchen-Hitliste ganz oben ein heimisches Familienrezept – genannt – und hier zu finden als köstlicher Käsekuchen.

Dreifacher Schoko-Käsekuchen. Oder Triple Chocolate Cheesecake

Das spezifische Gewicht eines Triple Choclate Cheesecakes?

Die Popularität amerikanischer Cheesecakes ist aber (trotz ihres spezifischen Gewichts) ungebrochen. Das liegt vor allem an sehr jungen Damen, die das tonnenschwere Gebäck propagieren, als gäbe es nichts besseres. Mit auf dieser Welle schwimmen übrigens ganz stinklangweilige Rührkuchen, die heute mit allerlei Tand versehen, als sehr hübsche, wenn auch öde Cupcakes das Web bevölkern.

Zu hunderten wurden von den erwähnten jungen Damen in den letzten Jahren optisch wunderschöne Foodblogs aus dem Internet gestampft. Einzig um fantastische Fotos von Cup- und Cheesecakes sowie kunterbunten Torten zu veröffentlichen, deren Zutatenlisten mich oft schon beim Durchlesen mit blankem Entsetzen erfüllen.

Dreifacher Schoko-Käsekuchen. Oder Triple Chocolate Cheesecake

Wie der Amerikaner sagen würde: Anyway.

Das unten vorgestellte Rezept stammt zwar ursprünglich aus den USA, wurde, von der besten Ehefrau von allen, in mehreren Versuchen aber immer weiter verbessert, so dass es erst jetzt – Jahre nach dem ersten Test – in diesem Blog veröffentlicht werden kann.

Bei den ersten paar Versuchen war die Schokoladen-Käsecreme zu trocken und zu bröselig (auf der Zunge leicht bremsig). Die Oberfläche des fertig gebackenen Kuchens ist zweimal noch während des Backens gerissen (siehe vorletztes Bild unten). Und mit dem Boden des US-Rezeptes waren wir auch nicht zufrieden. – Siehe folgendes Foto:

Dreifacher Schoko-Käsekuchen. Oder Triple Chocolate Cheesecake
Dreifacher Schoko-Käsekuchen in einer Variante aus dem Jahr 2013. Recht bröselig und mit gerissener Oberfläche.

Dreifacher Schoko-Käsekuchen. Oder Triple Chocolate Cheesecake

Warum unser dreifacher Schoko-Käsekuchen eigentlich als dreifach schokoladig hier verewigt ist, liegt an den drei Komponenten, aus denen er besteht.

Zuerst ist da ein sehr schmackhafter Boden aus Cantuccini, Amerettini, Butter und Schokolade. Wer die langweilige ursprüngliche Variante bevorzugt, kann natürlich Butterkekse oder Oreo-Doppelkekse verwenden.

Darauf kommt die Käsecreme mit 200 Gramm Schokolade und zur Krönung wird nach dem erkalten des Kuchens eine Ganache darauf verteilt, die ich wohl eigentlich (neudeutsch) als „Topping“ bezeichnen müsste.

Die angegebenen Mengen füllen eine normale Springform mit 26 Zentimetern Durchmesser. Und so wird es gemacht:

Käsecreme dreifacher Schoko-Käsekuchen:
* 700 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
* 200 g Schmand
* 200 g Blockschokolade (35-40%) oder Zartbitterschokolade (mind. 60%)
* 250 g Zucker
* 4 Eier

Für den Boden des dreifachen Schoko-Käsekuchens:
* 150 g Cantuccini
* 100 g Amerettini
* 100 g Zartbitterschokolade (mind. 60%)
* 100 g Butter (flüssig)
* 1 Prise Salz

Für die Ganache:
* 100 ml Sahne
* 100 g Blockschokolade (35-40%)

Zubereitung dreifacher Schoko-Käsekuchen mit Tipp

Wie verhindert man das Einreissen des Käsekuchens/Cheesecakes an der Oberfläche?
1.) den Käsekuchen nur mit Unterhitze backen (nur 150-160 Grad)!
2.) den Rand des Käsekuchens 10 Minuten vor dem Ende der Backzeit mit einem sehr scharfen Messer von der Backform lösen
3.) den Kuchen bei leicht geöffneter Backofentür auskühlen lassen.

Herstellung Boden: Einen Bogen Backpapier zuschneiden, und in die Springform einklemmen. Den Rand der Springform gut ausbuttern.
Alle Zutaten grob zerkrümeln, mit Butter mischen und auf dem Boden der Form verteilen.

Herstellung Masse Schoko-Käsekuchen: Eier mit Zucker schaumig schlagen. Frischkäse mit Schmand cremig rühren. Schokolade im Wasser schmelzen (nicht mehr als 35 Grad). Alles vermengen und in die vorbereitete Form auf den Krümel-Boden gießen.

Bei 150 Grad nur mit Unterhitze für ca. 60-70 Minuten Backen, den Kuchen anschließend bei leicht geöffneter Backofentür (einen Kochlöffel in die Türe klemmen) auskühlen lassen.

Nach dem auskühlen des Triple Chocolate Cheesecake für die Ganache die Sahne erwärmen (nicht kochen), die Schokolade zerkrümeln und in die warme Sahne geben. So lange rühren, bis eine cremige Ganache entstanden ist. Abkühlen lassen.

Die Ganache sollte noch dückflüssig sein, wenn sie auf dem Schoko-Käsekuchen verteilt wird. Das Gesamtwerk kühl stellen.

Dreifacher Schoko-Käsekuchen. Oder Triple Chocolate Cheesecake

Dreifacher Schoko-Käsekuchen. Oder Triple Chocolate Cheesecake
Dreifacher Schoko-Käsekuchen aus unserer Versuchsreihe mit gerissener Oberfläche!

Dreifacher Schoko-Käsekuchen. Oder Triple Chocolate Cheesecake
Dreifacher Schoko-Käsekuchen. Oberfläche nicht gerissen. Deshalb endlich vorzeigbar!

3 Antworten : “Dreifacher Schoko-Käsekuchen. Oder Triple Chocolate Cheesecake”

  1. Ohh, das muss ich einmal ausprobieren! Das Rezept klingt lecker schokoladig mit dem gewissen Pfiff.

  2. Susan sagt:

    Hallo,

    es fehlt doch da ein „o“ in chocolate, oder????

    Dann – ich geh sogar noch! niedriger mit der Temperatur – nur bei 135 Grad C……

    Gruessle aus den USA!

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.