Joghurt-Orangen-Schaum auf Orangensalat mit Pistazienhippe

Joghurt-Orangen-Schaum

Ein Freund hat mir vor einigen Jahren sein Rezept einer (angeblich) leckeren Orangencreme überreicht. Schon beim ersten durchlesen der Rezeptur beschlichen mich starke Zweifel, was denn daran wohl lecker sein könnte, und nachdem ich die Creme selber hergestellt hatte, war klar: von diesem Rezept bleibt nur die Idee, die Creme in halbierten Orangen zu servieren. Was natürlich nicht nur eine naheliegende, sondern auch eine sehr gute Idee ist.

Obwohl die Orange inzwischen fast ganzjährig in den Obst- und Gemüseabteilungen Europas herumlungert, ist die beste Zeit,  die saftigen Früchte zu genießen, in unseren Breitengraden immer noch der Winter. Zeit also, für diesen wirklich leckeren Joghurt-Orangen-Schaum, zu dem sich als knusprige Komponente noch eine feine Pistazienhippe gesellt, die ebenfalls Orange enthält.

Wichtig ist darauf zu achten, dass man unbehandelte Früchte erwirbt (am besten Bio), denn hier wird auch mit dem Abrieb der Schale gearbeitet, was den Orangengeschmack viel besser in die Creme bringt, als es alleine der Saft jemals schaffen würde.

Meine Fotos (unten) entstanden, als ich die Creme als „Mitbringsel“ zu einem 60. Geburtstag für etwa 20 Personen herstellte. Die Mengenangaben im folgenden Rezept beziehen sich aber nur auf 5-6 Personen! Je nach Größe der Orangen(schalen) die man als Gefäß einsetzen will, kann man die Menge natürlich auch variieren. Nur Vorsicht bei dem Schaum selber, der von Gelatine zusammengehalten wird. Weshalb dann doch wieder exakte Mengenangaben zu beachten sind.

Dass sich Mengenangaben wie „350 ml“ Orangensaft nicht in Stückzahlen der Früchte angeben lassen, finde ich selber prinzipiell schade, hängt aber von der Jahreszeit mindestens genauso ab, wie von der verwendeten Orangensorte!

Joghurt-Orangen-Schaum – köstliches Dessert in der kalten Jahreszeit

Die Zutaten für den Joghurt-Orangen-Schaum:
* 150 g Joghurt
* 150 ml Schlagsahne
* Abrieb zweier unbehandelter Orangen
* 300 ml Orangensaft (frisch gepresst)
* 60 g Zucker
* 6 EL Cointreau oder Grand Manier (Orangenlikör)
* 6 Blatt Gelatine (unbedingt Packungsanweisung beachten)

Zutaten für die Krokanthippen:
* 60 g Zucker
* 1 ½ EL Orangensaft
* 20 g Mehl
* 30 g Butter
* 2 EL gehackte Pistazien

Zutaten für den Orangen-Salat:
* 250 ml Orangensaft
* 4 große Orangen
* 1 EL Zucker
* 1 Vanilleschote
* 1 ½ TL Speisestärke
* 3 EL Cointreau oder Grand Manier (Orangenlikör).

Drei Komponenten zum Dessert

Zubereitung: Für den Joghurt-Orangen-Schaum zunächst die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Von zwei unbehandelten Orangen die Schale fein abreiben.

Den Orangensaft auspressen. Dabei die Schalen der schönsten Früchte möglichst exakt halbieren und nach dem auspressen aufbewahren. Nicht vergessen: wir verwenden sie als Gefäße.

Den Zucker mit 5-6 EL des Safts in einem kleinen Topf schmelzen, den Orangenlikör zugeben, vom Herd nehmen und bei milder Temperatur die ausgedrückte Gelatine darin unter Rühren vollkommen auflösen. Das Gemisch in eine Schüssel füllen, auf Eis stellen, den restlichen Orangensaft langsam angießen. Den Abrieb der Orangenschalen zugeben.

Mit dem Zauberstab mehrere Minuten lang alles gut vermixen (bis es sogar ein bisschen schaumig wird) und kühl stellen bis die Gelatine beginnt ihren Job zu verrichten.

Das aufgerührte Joghurt mit dem Schneebesen unter die Masse rühren. Nochmals für circa eine Stunde kühl stellen. Dann die Sahne steif schlagen und mit einem Gummispatel vorsichtig unter die Joghurt-Orangenmasse heben.

Nicht vergessen: Orangenschalen als Gefäße vorbereiten:

Das Innere der ausgewählten Orangenschalen mit einem Löffel sauber auskratzen, so dass auch die Reste der weißen Häutchen entfernt sind. Um die Standfestigkeit unserer „Naturschalen“ zu erhöhen, mit einem sehr scharfen Messer die Rundung der Schalen am Boden vorsichtig flach schneiden. Bereits ein Milimeter genügt. Achtung: schneidet man zu viel weg, hat man ein Loch in der Schale!

Die Creme nun in die fertigen Schälchen füllen, mit Klarsichtfolie abdecken und mindestens für weitere 2-3 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Joghurt-Orangen-Schaum – dazu knusprige Pistazienhippen

Joghurt-Orangen-Schaum - dazu knusprige Pistazienhippen

Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. – Für die Pistazienhippen den Zucker, Butter und den Orangensaft in einem kleinen Töpfchen bei mittlerer Hitze in 6-8 Minuten sirupartig einkochen. Den Topf vom Herd nehmen, das Mehl und die Pistazien unterheben.

Auf einem Ofenblech einen Bogen Backpapier auslegen, mit einem Löffel etwas von der Hippenmasse in sechs kleinen Häufchen (in großem Abstand zueinander, die Masse schmilzt in der Hitze und breitet sich beim backen aus), auf das Blech geben und für 6-8 Minuten goldbraun backen. Den Vorgang so lange wiederholen, bis die Hippenmasse aufgebraucht ist.

WICHTIG: Die fertig gebackenen und ausgekühlten Hippen sollten auf keinen Fall einfach in der Küche herumliegen, denn dort herrscht meistens Luftfeuchtigkeit, die pures Gift für unsere Pistazienhippen ist. Am besten lagert man sie zwischen Backpapier oder Küchentüchern in einem geschlossenen, trockenen Behälter.

Für den Orangensalat einige der Früchte filetieren, die Vanillestange einritzen und das Mark herauskratzen, den Orangensaft erwärmen, mit dem Zucker, dem Cointreau und dem Vanillemark bei mittlerer Hitze köcheln, zum andicken der Soße die Speisestärke einrühren, dann die Orangenfilets zugeben und den Topf vom Herd nehmen.

Fertig.

Joghurt-Orangen-Schaum
Die ausgepressten Orangenhälften eignen sich hervorrragen zum Servieren des Desserts

Joghurt-Orangen-Schaum

Joghurt-Orangen-Schaum

Joghurt-Orangen-Schaum


Weitere Desserts in diesem Blog:

 


3 Antworten : “Joghurt-Orangen-Schaum auf Orangensalat mit Pistazienhippe”

  1. Wohnungen in Hamburg sagt:

    Hi, ein guter Artikel zum Thema „Joghurt-Orangen-Schaum auf Orangensalat mit Pistazienhippe“. Das Rezept hört sich wie ein Traum an und schaut auf den Fotos sehr appetitlich aus. Muss ich mir mal bei der nächsten Gelegenheit nach machen,.

  2. Benji237 sagt:

    Hey, das sieht ja toll aus. klingt aber auch nach viel arbeit…

    • Hallo Benjamin;
      da magst Du wohl recht haben. Aber gute Desserts sind eigentlich immer mit viel Arbeit verbunden.
      Für mich ist es Entspannung, stundenlang in der Küche zu stehen.
      Wobei man hier den Vorteil hat: man kann einfach einzelne Komponenten weglassen.
      Es schmeckt auch ohne den Orangen-Salat. Und auch ohne die Hippen.
      Aber dann ist es halt nur eine einfaches Schäumchen oder Cremechen 😉

Trackbacks/Pingbacks

  1. Orangenmousse am Orangensalat - Aus meinem Kochtopf - […] weitere Variante des Rezepts habe ich später hier: Joghurt-Orangen-Schaum auf Orangensalat mit Pistazienhippe und hier versucht: Blutorangen-Mousse mit Blutorangen-Salat…

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.