Orangenmousse am Orangensalat

Orangenmousse Dessert

Es ist nun wirklich nichts Neues, Suppen in Kokosnusshälften oder auch in Melonenhälften zu servieren. Ebensogut kann man die Schalen von Zitrusfrüchten wie Zitronen, Orangen, Mandarinen, Grapefruit oder auch Pomelos dazu hernehmen, darin Desserts zu servieren. So geschehen bei dieser Orangenmousse.

Nun hängt es nur noch von der Kondition der Gäste ab, ob sie die Dessertmasse in der Pomelohälfte noch bezwingen. Aber Scherz beiseite, selbstverständlich eignen sich Orangenhälften am besten als Gefäß, denn Zitronen sind etwas zu klein, und Mandarinenschalen sind etwas zu dünn und zu weich. Man müsste auf jeden Fall sehr, sehr vorsichtig damit umgehen.

Die nachfolgende Orangenmousse ist eine wirklich sehr einfache Nachspeise, die verhältnismäßig schnell hergestellt ist. Man muss nur die Wartezeit für den Geliervorgang mit einplanen.

Die Mousse reicht für 6-8 Personen, je nach Gefäß
* 9 Gramm weiße Gelatine gemahlen (ein Tütchen)
* 250 g Mascarpone
* 1 Joghurt (150g)
* 1 unbehandelte Orange
* 2 EL Orangenlikör
* 1 Vanilleschote
* 6 Eigelb
* 120 g Puderzucker
* 1 geschlagenes Eiweiß
* 200 ml Schlagsahne.
Außerdem benötigt man noch mehrere (Blut-)Orangen für den Salat.

Orangenmousse, Orangen Mousse
Die Orangenmousse in die übrig gebliebenen Orangenhälften füllen

Herstellung der Orangenmousse:

Gelatine in wenig kaltem Wasser einweichen. Vanilleschote der Länge nach aufschlitzen, das Mark herauskratzen. Vanillemark mit den Eigelb und dem Puderzucker mehrere Minuten dicklich-cremig aufschlagen. Die Mascarpone und das Joghurt dazugeben und alles glatt rühren.

Die Schale der unbehandelten Orange fein abreiben, dann den Saft der Frucht auspressen. 6 EL Orangensaft mit dem Orangenlikör leicht erwärmen. Gelatine darin auflösen, mit der Orangenschale in die Mascarpone-Joghurt-Masse einrühren und 20 Minuten kalt stellen.

Wenn die Masse begonnen hat etwas fester zu werden, die Schlagsahne und die zwei Eiweiß steif schlagen und nacheinander vorsichtig unterheben. Die Mousse in die gewünschte Form oder gleich in Portionsbehältnisse geben. Als Formen eignen sich z.B. die Hälften von ausgepressten Orangen oder Pampelmusen. Die Mousse zugedeckt mindestens fünf Stunden kalt stellen.

Für den Orangensalat Salat: je nach Anzahl der Gäste eine entsprechende Menge (Blut-)Orangen filetieren, 2 Orangen auspressen, den Saft (durch ein Sieb streichen) mit weiteren 2 EL Orangenlikör und 2-3 EL Puderzucker kurz aufkochen evtl. 1 TL Speisestärke zugeben um den Saft etwas einzudicken. Abkühlen lassen, dann die Filets einlegen und durchziehen lassen.

Eine weitere Variante des Rezepts habe ich später hier:
Joghurt-Orangen-Schaum auf Orangensalat mit Pistazienhippe
und auch hier versucht:
Blutorangen-Mousse mit Blutorangen-Salat an Orangen-Mandel-Gebäck

Mousse aus Orangen
Die fertigen Dessert-Portionen: Feines Orangenmousse. Vorläufig noch ohne Orangensalat

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.