Blutorangensoufflé auf Pfefferorangen-Ragout

Blutorangensoufflé auf Pfefferorangen-Ragout

Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen, man weiß nie, was man bekommt. Natürlich kennen wir alle diesen Satz aus Forrest Gump, dessen Weisheit aber auch auf Blutorangen anwendbar ist. Blutorangen sind nämlich ebenfalls wie eine Schachtel Pralinen. Nie weiß man, was man bekommt.

Erwirbt man nicht die Original Moro-Blutorangen aus Sizilien, sondern ein Netz im Supermarkt, hat man vermutlich eine Wundertüte im Haus. Lapidar mit dem Begriff Blutorangen gekennzeichnete Netze enthalten häufig zahlreiche Enttäuschungen in Form von „unblutigen“ Orangen, dafür mit sehr vielen Kernen.

Neben den Moro-Blutorangen kommen übrigens Tarocco (werden von vielen Italienern als die besten Orangen genannt) und Sanguinello aus Sizilien. Alle Sorten gemeinsam haben das Attribut: nur für kurze Zeit erhältlich! Die beste Zeit für Blutorangen ist von Anfang Februar bis Mitte März. Danach ist Schluss.

Mir gefallen Blutorangen speziell im Dessert, oder auf Kuchen, weshalb ich sehr gerne diese Blutorangen-Torte zum nachbacken empfehle. Neben dem folgenden Rezept, gibt es ein weiteres, wunderbares Dessert in meiner Sammlung: Blutorangen-Mousse mit Blutorangen-Salat an Orangen-Mandel-Gebäck.

Das Blutorangensoufflé auf Pfefferorangen-Ragout

Mit dem Thema Soufflé habe ich mich hier schon etliche Male beschäftigt. Grundsätzliches dazu liest man am besten im Beitrag Das erste Ma(h)l nach. Ein Lebkuchensoufflé gibt es hinter dem Link, ein köstliches Kartoffelsoufflé kredenze ich an der verknüpften Stelle.

Vor dem Rezept, noch schnell ein Hinweis zur Optik. Obwohl in die Soufflé-Masse Blutorangensaft und sogar etwas Grenadine-Sirup eingearbeitet werden, reicht das nicht, um das Soufflé in irgendeiner Form zu “färben”. Spätestens nach dem Backen, bemerkt man keinen Effekt, der das Soufflé dunkler erscheinen ließe.

Das Blutorangensoufflé auf Pfefferorangen-Ragout
Luftig, locker, lecker. Das fertige Blutorangensoufflé auf Pfefferorangen-Ragout

Die Zutaten für das Blutorangensoufflé (4-6 Personen)
* 110 g Zucker
* 2 Blutorangen (Bio)
* 1 EL Orangenmarmelade
* 1 EL Grenadine Sirup
* 3 Eier
* 80 g Quark
* 20 g Speisestärke
* 4-6 Souffléförmchen
* Butter, für die Förmchen
* Zucker, für die Förmchen

Diese aufgeschnittene Blutorange ist keine „Moro“.
Diese aufgeschnittene Blutorange ist leider keine „Moro“.

Für das Orangenragout
* 4-6 Orangen (Moro-Blutorangen)
* 2 EL Zucker
* 150 ml Weißwein
* 100 ml Portwein, weiß
* 50 ml Orangensaft
* 1 Stange Zimt
* 1 Schote Vanille
* 1 Chili
* 1 EL Speisestärke
* 1 TL Zitronenpfeffer
* Puderzucker zum bestäuben

Zubereitung:
Den Ofen auf 190 Grad Unter- und Oberhitze vorheizen.

Zubereitung des Blutorangensoufflé

Von einer Blutorange die Schale abreiben, danach beide Orangen auspressen und den Saft auf­fangen. – Etwa 20 Gramm des Zuckers mit dem gepressten Blutorangensaft, der Marmelade und dem Grenadin, sirupartig einkochen und anschließend abkühlen lassen.

Zwei Eier trennen, den Quark in einem Tuch ausdrücken. Die beiden Eigelb mit 40 Gramm Zucker sehr steif schlagen, anschließend vorsichtig den Quark und den abgekühlten Blutorangensud dazugeben.

Das dritte Ei trennen. Die drei Eiweiß mit den restlichen 50 Gramm Zucker steif schlagen und langsam mit der Blutorangenschale und der Speisestärke zur Masse geben.

Die Souffléförmchen mit Butter ausstreichen, mit Zucker ausstreuen und mit der Soufflémasse (nicht zu hoch) befüllen. Im Wasserbad im Ofen (190 Grad) für circa 20 bis 25 Minuten auf der mittleren Schiene backen.

Das Blutorangensoufflé auf Pfefferorangen-Ragout

Zubereitung des Pfefferorangenragouts
Die Moro-Blutorangen so schälen, dass die gesamte weiße Haut entfernt ist. Anschließend die Filets herausschneiden und bei dieser Gelegenheit auch die Kerne entfernen.

Zwei Esslöffel Zucker in einer Pfanne hellbraun karamellisieren lassen, mit Weißwein, Portwein und dem Orangensaft ablöschen und leise köcheln lassen.
Die Vanilleschote aufritzen und auskratzen, die Speisestärke in ein wenig Wasser klümpchenfrei auflösen.

Zimtstange, Vanillemark und -schote, sowie die Chilischote (je nach Schärfegrad vorher die Kerne und Häutchen entfernen) zugeben, alles gut durchkochen lassen und die Flüssigkeit mit der Speisestärke binden. Den Zitronenpfeffer einarbeiten, die Blutorangen-Filets zugeben und alles abkühlen lassen.

Vor dem Servieren das Blutorangenragout auf Tellern verteilen, die gebackenen Soufflés mit Puderzucker bestreuen und ebenfalls auf die Teller setzen.

Jetzt im Angebot:

Letzte Aktualisierung am 18.07.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Related Posts

Die Blutorangen-Torte und das Thema Wissen

Die Blutorangen-Torte und das Thema Wissen

Bevor wir zum Rezept für die feine Blutorangen-Torte kommen, geht es um Wissen. Oder ist es nur Halbwissen? Wenn man die folgende, wunderbare Blutorangen-Torte zubereitet, interessiert man sich ja vielleicht plötzlich für die Früchte selbst und fragt sich, warum sich die Blutorangen so von den normalen Orangen unterscheiden.

Das erste Ma(h)l – und das Soufflé

Das erste Ma(h)l – und das Soufflé

Nein, hier ist nicht von Sex die Rede. Ein Blogevent, wartete auf meine Geschichte zum Thema “Das erste Ma(h)l”. Und natürlich soll sich darin alles ums Essen drehen (trotzdem komme ich zum Soufflé erst später). – Das ist doch einfach, dachte ich mir, als ich von dem Aufruf Natalies (pastasciutta.de) las, zu diesem Thema eine Geschichte zu liefern. Und eigentlich müssten alle Menschen, die darüber etwas schreiben, auf den gleichen Gedanken kommen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Cookie-Einstellung

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein um den vollen Funktionsumfang unseres Angebotes zu gewährleisten sowie zu Analysezwecken. Zudem ermöglichen uns Cookies die Ausspielung von nicht personalisierter Werbung. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Weitere Informationen, auch zur Deaktivierung der Cookies, finden Sie unter Hilfe. IMPRESSUM

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur Cookies dieser Webseite zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit in unserer Datenschutzerklärung ändern.

Zurück