Kaninchen mit Pfirsichen – Abschied vom Sommer

Kaninchen mit Pfirsichen

Eines jener Rezepte, das bei uns schon seit einer Vielzahl von Jahren in einem dicken Leitzordner hing und darauf wartete endlich zubereitet zu werden, ist dieses Kaninchen mit Pfirsichen. Theoretisch kann man das natürlich auch mit Pfirsichen aus der Dose und somit zu anderen Jahreszeiten machen, aber wir lassen gerne jeder Jahreszeit ihre Besonderheiten. Und die besten Pfirsiche gibts nun mal von Juli bis September.

Wann die beste Jahreszeit für Kaninchen ist, entzieht sich komplett meiner Kenntnis. Wenn ich so recht überlege, haben wir überhaupt noch niemals nicht ein Kaninchen selber zubereitet. Ein Novum! Das Rezept stammt vermutlich aus einer sehr alten Ausgabe der Zeitschrift essen & trinken und enthält gleich zwei Fallen, wenn man es Gästen vorsetzen möchte.

Mögen die Gäste überhaupt Kaninchen?

Die eine Falle ist das Kaninchen selbst, denn schon das Wort weckt bei vielen Menschen Assoziationen, die garantiert nichts mit Essen zu tun haben! Die zweite Falle sind die Pfirsiche. Eine nicht zu verachtende Anzahl Mitmenschen mag es gar nicht, wenn Früchte mit deftigen Zutaten auf ihrem Tellerchen zusammenkommen.

Ich kann die erste Gruppe, die ich eben definiert habe ein bisschen verstehen, die zweite Gruppe aber nur bedauern. Denn deftig mit Früchten, das mag ich unheimlich gern. Weshalb jetzt sofort das Rezept folgt.

Das Rezept Kaninchen mit Pfirsichen

* 1 Kaninchen (ca. 1,8 kg ohne Kopf)
* 4 frische Pfirsiche
* 1 Bund feine Karotten
* 300 g weiße Zwiebeln
* 30 g frischer Ingwer
* 1 Bio-Zitrone
* Salz + Pfeffer
* 1 El Butter
* 1 El Olivenöl
* 1 rote Chili
* 1 Zimtstange
* 150 ml Weißwein
* 150 ml Kalbsfond
* 1 Hand voll Petersilie
* ½ Hand voll Estragonblätter

Zubereitung Kaninchen mit Pfirsichen

Die Karotten putzen und schälen, anschließend in 2 cm große Stücke schneiden. Die Zwiebeln vierteln. Ingwer schälen und fein würfeln. Zitronenschale mit einem Sparschäler dünn abschälen.

Die Pfirsiche blanchieren, abschrecken, häuten, halbieren und entsteinen. 1 ½ Pfirsichhälften in kleine Würfel, die restlichen Pfirsiche in 2 cm breite Spalten schneiden und abgedeckt kalt stellen.

Von dem Kaninchen die Keulen und Vorderläufe abtrennen. Den Rücken quer in drei Teile hacken, dabei die Bauchlappen abschneiden. Die Rippen in zwei Teile schneiden. Die Kaninchenteile kalt abspülen, dabei auf Knochensplitter achten. Trockentupfen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Butter und Öl in einem großen Bräter erhitzen. Die Kaninchenteile nacheinander darin von allen Seiten goldbraun anbraten und auf eine Platte legen. Die Karottenstücke, Zwiebeln, Ingwer, Zitronenschale, Pfefferschote, Zimtstange und die gewürfelten Pfirsiche im Bratfett bei starker Hitze unter Wenden 5 Minuten dünsten.

Mit Weißwein ablöschen und einigen Minuten einkochen lassen. Nun die Kaninchenkeulen und Vorderläufe wieder auf das Gemüse in den Bräter legen. Die anderen Teile kommen erst später hinzu. Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad (Ober- und Unterhitze) auf der 2. Schiene von unten für ca. 50-55 Minuten offen garen.

Nach 30 Minuten dieser Garzeit die Teile des Kaninchenrückens zugeben und nach und nach mit Fond begießen. 10-15 Minuten vor Ende der Garzeit die Pfirsichspalten darauf verteilen. Zitronenschale wieder aus der Soße nehmen, diese abschmecken. Zum Schluss Petersilie-Blättchen und Estragon grob hacken und kurz vorm Servieren über das Kaninchen streuen.

Kaninchen mit Pfirsichen
Die Zutaten für unser Kaninchen mit Pfirsichen

Kaninchen mit Pfirsichen
Das wird schon noch ein feines Kaninchen mit Pfirsichen

Kaninchen mit Pfirsichen
Keulen und Kaninchenrücken. Daraus wird ein köstliches Gericht. Kaninchen mit Pfirsichen

Kaninchen mit Pfirsichen

1 Antwort : “Kaninchen mit Pfirsichen – Abschied vom Sommer”

  1. Mailys sagt:

    Ich kenne das Kaninschen mit Senf (à la moutarde) oder mit Pflaumen (aux pruneaux) aber nicht mit Pfirsischen. Mit läuft das Wasser im Mund zusammen, nur wenn ich das Bild gucke.
    Danke für die tolle Idee.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.