Rezept für eine Portwein-Reduktion – Gewusst wie!

Flat Iron Steak mit Portwein-Reduktion auf dem Teller

Die gute alte Portwein-Reduktion oder auch Rotwein-Reduktion ist eine beliebte Soße zu gegrilltem oder kurzgebratenem Rindfleisch. Ich korrigiere: zu jedem guten Stück gebratenem Fleisch. Die Soße macht Eindruck, sie ist kräftig, hat ein wunderbares Aroma, man kann sie in verschiedene Geschmacksrichtungen biegen und sie ist relativ schnell gemacht.

Mit “relativ schnell” meine ich eine knappe Stunde, was aber an der Menge der Portweinreduktion liegt, die benötigt wird. Für zwei Personen geht es natürlich schneller als für vier, sechs oder acht Leute um den Tisch.

Besonders gut eignet sich eine solche Soße übrigens auch für viele Sous Vide gegarten Fleischportionen. Beim Sous Vide garen hat man normalerweise keinen nennenswerten Bratansatz, aus dem sich eine gute Soße extrahieren ließe.

Ich habe übrigens bewusst die Bezeichnung Portwein-Reduktion gewählt, wer lieber Rotwein-Reduktion verwendet kann das gerne tun, sollte aber die Port- und Rotweinmengen in der Zugabenliste unten einfach austauschen.

Und noch ein Hinweis: auch Vegetarier können ihre Freude an einer Portweinreduktion haben!

Portwein-Reduktion: Menge für vier Personen

* 30 g Butter
* 1 Schalotte
* 2 TL Zucker
* 1 Karotte
* 1 Stück Knollensellerie
* 2 EL Tomatenmark
* 150 ml Wasser (od. Gemüsebrühe/Kalbs- od. Rinderfond)
* 400 ml Portwein
* 200 ml guter Rotwein
* einige Zweige Thymian
* 1 Zweig Rosmarin
* Salz
* Pfeffer (schwarz, gemahlen)

Es muss nicht immer alles in jeder Rotweinreduktion sein. Deshalb nenne ich die folgenden Zutaten optional:
* 1 Knoblauchzehe
* 4 Pimentkörner
* 2 EL Preiselbeerkonfitüre

Rezept für eine Portwein-Reduktion

Wie macht man eine Portwein-Reduktion?

Die Schalotte, Karotte und den Sellerie schälen und sehr fein schneiden. Butter in einer Kasserolle bei mittlerer Hitze zerlassen, Zucker darin hellbraun karamellisieren. Schalotten und Gemüsewürfelchen für ca. 3 Minuten unter ständigem Rühren anschwitzen.

Mit etwas Wasser und Rotwein ablöschen. Die Flüssigkeit fast vollkommen einkochen, Tomatenmark zugeben, ebenfalls anrösten und mit dem restlichen Wasser und Rotwein aufgießen.

Die Kräuter und die gewünschten Gewürze zugeben, immer wieder einkochen und nun den Portwein Portionsweise nachgießen

Das Ganze wird bei mittlerer Hitze solange gekocht, bis die Hälfte der Flüssigkeit verdampft ist.

Die Portwein-Reduktion durch ein feinmaschiges Sieb streichen mit Salz und Pfeffer abschmecken. Kurz vor dem Servieren einige Butterflöckchen einarbeiten, ohne die Soße dabei nochmals zu erhitzen.

Zuletzt verwendet wurde die Portweinsoße von mir im Rezept:
Schweinerippchen mit Petersilienwurzeln Sous Vide

Beispiele: Ideen und Zutaten, für Varianten der Portweinsoße

* etwas Abrieb einer Bio-Orange
* Sternanis
* 1 Stück Bitter-Schokolade (mind. 70%)
* Chiliflöckchen
* andere Sorten Konfitüre (z.B. Quittengeleee oder Kirsch zu Wildgerichten)
* evtl Trockenfrüchte mitkochen wie Aprikosen oder Pflaumen

Viel Spaß beim Experimenteren und allzeit gutes Gelingen.

Die Portwein-Reduktion auf dem Teller

A N Z E I G E
Jetzt Rabatte sichern!

Praktische, kleine Menge:

-Carb Guarkernmehl (150 g

Letzte Aktualisierung am 18.09.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API



2 thoughts on “Rezept für eine Portwein-Reduktion – Gewusst wie!”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Cookie-Einstellung

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein um den vollen Funktionsumfang unseres Angebotes zu gewährleisten sowie zu Analysezwecken. Zudem ermöglichen uns Cookies die Ausspielung von nicht personalisierter Werbung. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Weitere Informationen, auch zur Deaktivierung der Cookies, finden Sie unter Hilfe. IMPRESSUM

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur Cookies dieser Webseite zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit in unserer Datenschutzerklärung ändern.

Zurück