Blumenkohl-Brokkoli-Curry mit Kartoffelwürfeln und Würzjoghurt

Was koche ich heute: Blumenkohl-Brokkoli-Curry

„Lieber Blumenkohl. Du hast ganz zu unrecht einen sehr schlechten Ruf. Und das, obwohl Du doch so ein hübsches Kerlchen bist. Aber tröste Dich. Deinem Verwandten, dem Brokkoli geht es nur unwesentlich besser.“ So oder ähnlich könnte man die beiden Gemüsesorten sicher trösten. Um den Ruf der beiden Wintergemüsesorten etwas aufzupolieren, habe ich sie in diesem Rezept extra zusammengebracht und mit Gewürzen aus aller Welt konfrontiert.

Das lässt uns die letzten Varianten, die man womöglich mit dem üblichen, öden, mit „Käse überbacken“ serviert bekam, hoffentlich bald vergessen.

Zutaten für 4 Personen:
* ½ Blumenkohl
* 500 g Brokkoli
* 300 g Kartoffeln
* 1 große Zwiebel
* 1 großes Stück Ingwer
* 1 EL Butterschmalz
* 600 ml Gemüsebrühe
* 200 g Joghurt (10%)
* Salz
* 2 EL Öl
* 2 TL Curry
* 1 TL Paprika edelsüß
* ½TL Fenchelsamen
* ½TL Senfkörner
* ½ TL schwarzer Sesam
* ½ TL Kreuzkümmel
* eventuell einige Mungobohnen-Sprossen (muss aber nicht sein)

Zubereitung des wunderbaren Blumenkohl-Brokkoli-Curry:

Die Kartoffeln schälen und in sehr kleine, gleichmäßige Würfel (ca. 0,5 cm) schneiden. Die Kartoffelwürfel in der Hälfte der Gemüsebrühe (300 ml) mit einem Lorbeerblatt weich kochen. In ein Sieb abgießen und gut abtropfen lassen. – In einer heißen Pfanne mit etwas neutralem Öl knusprig braten, salzen, pfeffern und mit einem Teelöffel Paprika edelsüß würzen.

Blumenkohl und Brokkoli waschen, putzen und in Röschen teilen. Die Zwiebel schälen und in längliche Schnitze schneiden. Den Ingwer schälen, die Hälfte davon in sehr kleine Stücke schneiden. Das Butterschmalz im Wok, in einer Pfanne oder einem flachen Topf erhitzen, die Zwiebel darin 1 Min. braten. Mit dem Currypulver bestäuben und kurz kräftig rösten.

Die Ingwerwürfel und die Blumenkohlröschen dazugeben, mit der restlichen Brühe ablöschen, aufkochen und zugedeckt bei kleiner Hitze köcheln lassen.

Nach 5 Minuten die Brokkoli-Röschen dazugeben und alles in weiteren 5-7 Minuten ziehen lassen. Unterdessen den Kreuzkümmel und die Fenchelsamen in einer Pfanne ohne Fett anrösten bis sie zu duften beginnen. Alle Gewürze in einem Mörser mischen, mahlen und zu dem Gemüse geben.

In den letzten Minuten das Gemüse (soll noch bissfest sein) offen garen bis fast die ganze Flüssigkeit aufgebraucht ist. Kurz vor dem servieren die Sprossen unterheben und kurz mitgaren.

Den restlichen Ingwer fein reiben, mit dem Joghurt vermischen und mit Salz abschmecken. Das gewürzte Joghurt extra zu der Currypfanne und den Paprika-Kartoffeln reichen.

Was koche ich heute: Blumenkohl-Brokkoli-Curry
Ein köstliches Gericht: Blumenkohl-Brokkoli-Curry


Related Posts

Hörnchennudeln in scharfer Currycreme mit Mango

Hörnchennudeln in scharfer Currycreme mit Mango

Was koche ich heute bloß, ist eine Frage die viele Menschen täglich umtreibt. So auch mich. Naja. Meistens habe ich die Antwort auf diese fiktive Frage sofort parat. Aber es gibt Tage, da geht das auch bei mir etwas zäher. Dann nutze ich die Gnade des zentralen Arbeitsplatzes und gehe in der Mittagspause aus dem Haus. Nur gute hundert Meter von meinem Bürostuhl entfernt,

Spaghetti mit Kräuterspeck und Brokkoli

Spaghetti mit Kräuterspeck und Brokkoli

Wer denkt, Brokkoli und Spaghetti wären eine ziemlich krude Mischung, irrt sich gewaltig. Zugegeben, im Prinzip stammt der Broccoli aus Kleinasien. Aber speziell in Italien ist er schon ewig bekannt. Wahrscheinlich mögen sich die schlanken Nudeln und die Gemüsepflanze schon länger als wir uns vorstellen können. Was uns fehlt, ist ein berühmtes Spaghettigericht auf den Speisekarten unseres Italieners in dem wir die beiden zusammen kennengelernt hätten. Aber so etwas gibt es nicht.



2 thoughts on “Blumenkohl-Brokkoli-Curry mit Kartoffelwürfeln und Würzjoghurt”

  • man sieht das gut aus und hört sich noch besser an. ein glück, dass ich die zutaten im moment nicht im haus habe, ich würde bei gott jetzt noch um 22.30 anfangen zu kochen. heute war ich leider auf sparflamme.

  • Das sieht ja mal köstlich aus. Tolle Bilder, da läuft mir ja glatt das Wasser im Mund zusammen.

    Vielleicht sollte ich aufhören, mir solche Bilder direkt vorm Mittagessen anzuschauen.

    Danke für das tolle Rezept.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.