Mediterrane Tomatentarte

Tomatentarte

Hin und wieder kann ich an Kochzeitschriften nicht vorbeigehen ohne diese käuflich zu erwerben. Entweder mich spricht das Titelbild an, oder beim schnellen durchblättern entdecke ich eine Idee oder ein Rezept, das mir gut gefällt. Nach der kompletten Sichtung des Heftinhalts, reiße ich meistens die zwei oder drei Rezepte, die mir tauglich erscheinen heraus, der Rest landet in der Papiertonne. Eines dieser Rezepte, ist die folgende Tomatentarte, ein optimales Sommergericht.

Ein paar Worte noch zur Technik. Gerne wird in Tarte-Rezepten das blind backen mit Hülsenfrüchten propagiert, bzw. als Voraussetzung für ein gutes Gelingen von Tartes angegeben. Dabei kommt es nur auf den Teig an. Solange der verwendete Teig keine Treibmittel wie Backpulver oder Hefe enthält ist das blind backen mit Erbsen, Bohnen oder anderen Hülsenfrüchten vollkommen überflüssig.

Im folgenden Rezept sollte man den Teig etwa 15 Minuten vorbacken um die kleinen Tomätchen im Ofen nicht kaputt zu garen. Das Gedöns mit den Hülsenfrüchten kann man sich aber getrost sparen.

Leichtes Sommergericht: eine delikate Tomatentarte

Zutaten:
Für den Teig:
* 250 g Mehl
* 125 g Butter
* 1 Ei
* 30 g würzigen Bergkäse
* Salz

Für die Füllung:
* 750 g Kirschtomaten
* 125 g Ziegenfrischkäse
* 100 g Crème Fraîche
* 2 EL Olivenöl
* 1 Zitrone (unbehandelt)
* 1 EL Honig
* Pfeffer
* Salz
* 5-10 Zweige Thymian

Zubereitung der Tomatentarte:

Mehl, weiche Butter, Salz mit dem Ei und dem geriebenen Bergkäse zu einem Teig verkneten. Den Teig in Frischhaltefolie gewickelt für ca. 30 Minuten kühl stellen. – Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche den Teig zu einem Kreis auswalzen, dessen Größe der verwendeten Tarte- oder Springform entspricht. Den Teig in die Form geben, wenn man eine Springform verwendet, einen kleinen Rand von etwa einem Zentimeter Höhe hochziehen. Den Teig zunächst 15 Minuten lang backen.

Den Ziegenfrischkäse mit der Crème Fraîche, dem Honig und etwas Olivenöl zu einer cremigen Masse vermischen. Die Blättchen von etwa 5 Zweigen Thymian abzupfen und sehr fein hacken. Die Zitrone heiß abwaschen, trocknen, die Schale abreiben und 2 EL des Abriebs mit dem Thymian in die Masse rühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Tomaten waschen und trocknen.

Auf den vorgebackenen Teig zuerst die würzige Creme verstreichen, dann die Kirschtomaten darin einsetzen. Alles mit den restlichen Thymianzweigen bestreuen, dann weitere 15-20 Minuten backen.

Für die hungrigen Vegetarier unter uns.
Und für alle, die gerne auf Fleisch verzichten.
Und für alle, die sich trotzdem ein Steak dazu in die Pfanne hauen.
Und für alle, die jede Menge reifer Tomaten im Garten haben!

Tomatentarte

Tomatentarte

12 Antworten : “Mediterrane Tomatentarte”

  1. So eine feine Tomatentarte habe ich neulich auch gebacken und im Blog vorgestellt. Statt Ziegenkäsefüllung habe ich Ziegenkäse darüber gebröselt und statt Thymian nahm ich frischen Lavendel. Diese Tartes sind so köstlich, daß ich sie jede Woche essen könnte 🙂

  2. Brigitte Neumann sagt:

    Hallo Peter,

    klingt ganz super lecker. Aber…..
    Ziegenkäse in jeder Variante löst bei mir Übelkeitsreiz aus (man könnte es noch drastischer formulieren). Womit kann ich den ersetzen, ohne dass Dein Rezept leidet?

    Liebe Grüsse vonne Leine

    Brigitte Neumann

    • Auch wenn es mir leid täte um den feinen Ziegenfrischkäse.
      Man kann natürlich normalen Frischkäse verwenden.
      Aber dann bitte keinen der weniger als 15% Fatt hat.

      Mit leckerem Gruß, Peter

  3. Barbara sagt:

    Die Tarte sieht wunderschön aus. Mit Kochzeitschriften geht es mir ähnlich, aber ich behalte sie trotzdem. Wer weiss ja welches Rezept ich bald gebrauchen kann 🙂

  4. Julia sagt:

    Sind Tartes nicht einfach wunderbar? Egal ob herzhaft oder süß? Ich bin wirklich kein guter Bäcker. Aber seit ich Mürbeteig hinbekomme, könnte ich ständig Tartes machen. Und diese sieht auch sehr appetitlich aus!

  5. Jenny sagt:

    Die Tarte sieht wirklich sehr appetitlich aus. Sag mal, sind diese Kirsch-, bzw. Cherrytomaten nicht auch als Partytomaten bekannt? Oder vertue ich mich da?

  6. Lutz sagt:

    Habe die Tarte soeben, leicht verfeinert mit 2 kleinen Knobi-Zehen und etwas frischem Rosmarin, gebacken, probiert und genossen. Danke dafür.

  7. Micha sagt:

    Die Tarte habe ich auch schon irgendwo gesehen – und wenn ich deine sehe, weiß ich, dass das mit Grund passiert. Die werde ich nämlich nachbacken. Sieht sehr hübsch aus. Nimm also nur weiterhin die ein oder andere Zeitschrift mit 🙂

  8. Katrin sagt:

    Diese Tarte verfolgt mich. 😉 Ich habe eine ähnliche schon in einem anderen Blog gesehen und ich selber habe sie auch schon gebacken *g*

    Sehr lecker!

Trackbacks/Pingbacks

  1. Things to Try Thursday (18th August) « Kirschplunder's Blog - [...] 1) The actual recipe is in german, but even if you don’t speak german, you can always have a…

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.