Schoko-Rhabarber Tarte

Schoko-Rhabarber Tarte

Die unvorstellbare Trefferzahl von 1.020.000 Ergebnissen zeigt uns Google jetzt (Mai/2015) an, wenn man nach dem Begriff „Schoko-Rhabarber Tarte“ sucht. Das Problem daran ist nur: wer weiß schon, hinter welchem Treffer sich ein wirklich sehr leckeres Rezept für einen Schoko-Rhabarber Tarte verbirgt?

Wir wissen es alle: Frauenzeitschriften könnten vielleicht Rezepte haben, die etwas taugen. Eine Garantie gibt es dafür aber nicht. – Bei den vielen großen Rezept-Portalen wird man dagegen mit Rezepten zugeschmissen, ist aber hinterher genau so schlau wie vorher.

Bleibt also noch ein Foodblog wie dieser, in dem Sie nur Rezepte finden, die erstens getestet, zweitens von uns aufgegessen und drittens schlicht für gut befunden wurden. Rezepte die uns nicht gefallen haben, werden Sie hier nicht finden, denn alles andere fällt bei uns unter den Küchentisch.

Rhabarberkuchen heute als Schoko-Rhabarber Tarte

Da Rhabarber in gegartem Zustand meist nicht besonders appetitlich aussieht, wird er in diesem Rezept püriert und zu einer Creme verarbeitet. Diese wird mit Gelatine ein bisschen standfest gemacht, bevor die Creme davonfließen könnte. Ein ähnliches Rezept fand ich kürzlich bei Dani auf ihrem schönen Blog „Flowers on my Plate„, weshalb ich unser altes Rezept herausgekramt habe und endlich hier veröffentliche.

Schoko-Rhabarber Tarte

Rezept der Schoko-Rhabarber Tarte

Die Zutaten für den Teig:
* 250 g Mehl
* 100 g Butter
* 1 TL Backpulver
* 100 g Zucker
* 1 Ei
* 3 EL Kakaopulver

Die Teigherstellung: Um den Mürbteig herzustellen sollte die Butter weich (aber nicht flüssig) sein. Alle Zutaten (ohne den Kakao) in eine Rühschüssel geben und mit dem Knethaken mehrere Minuten zu einem festen Teig kneten. Danach den Kakao einarbeiten. Dafür mehrere Minuten lang mit den Händen kräftig kneten, bis sich das Kakao-Öl gelöst hat und der Teig richtig dunkel wird. Den Teig danach für etwa 30 Minuten kühl stellen.

Den Backofen auf 160° vorheizen (Umluft). Die gekühlte Teigmenge mit einem Nudelholz auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem großen Kreis ausrollen. Diesen in die Tarteform gleiten lassen und in den gewellten Rand der Tarteform leicht andrücken. Überstehende Teigreste abschneiden.

Aus einem Bogen Backpapier einen Kreis in der Größe des Tartebodens schneiden, diesen auf den Teig legen und die Tarteform mit getrockneten Erbsen oder Bohnenkernen auffüllen. Für 15-20 Minuten blindbacken. Danach die Hülsenfrüchte und das Backpapier entfernen. Komplett auskühlen lassen.

Schoko-Rhabarber Tarte

Der Teig der Schoko-Rhabarber Tarte

Für die Rhabarber-Creme

* 2 Eigelb
* 600 g Rhabarber (möglichst Himbeer-Rhabarber oder Erdbeer-Rharbarber)
* 3 EL Holunderblütensirup
* 50 g Zucker
* 1 Vanilleschote
* 60g Butter
* 6 Blatt Gelatine

Den Rhabarber waschen, die Schale abziehen, die Stangen klein schneiden. Den Holunderblütensirup erwärmen, aus der Vanillestange das Mark herauskratzen, die Rhabarberstücke dazu geben und bei geschlossenem Deckel für ca. 15 Minuten garen bis der Rhabarber vollkommen zerfallen ist.

Die Masse in einem Mixer sehr fein pürieren. Anschließend duch ein feines Sieb streichen. Unterdessen die Gelatine in kaltem Wasser einweichen, ausdrücken und in dem noch warmen Rhabarberkompott rührend auflösen. Kühl stellen.

In einem heißen Wasserbad den Zucker mit den beiden Eigelb schaumig schlagen. Die Butter Stückchenweise einarbeiten. Die Eier-Zucker-Creme mit der Rhabarbermischung zusammenführen und im Kühlschrank auskühlen lassen und bis die Gelatine beginnt anzuziehen. Dann die Rhabarbercreme in die vorgebackene Tarte gießen. Die Schoko-Rhabarber Tarte kühl stellen, bis die Creme fest ist.

Schoko-Rhabarber Tarte
Die fertige Schoko-Rhabarber Tarte serviert mit Erdbeerstückchenund Schlagsahne

4 Antworten : “Schoko-Rhabarber Tarte”

  1. Dani sagt:

    Oh Peter, das seh ich ja jetzt erst! Wie schön, dass dich unserer Tarte erinnert und inspiriert hat, sieht grandios aus!
    Viele Grüße,
    Dani

  2. Mahee Ferlini sagt:

    Gut geschreiben, ich versuche die Schlagsahne mit Erdbeeren und Rharbarber. Vielleicht auch ein bisschen Limone! Danke.

  3. Moin, wo ist denn da die Schokolade? Der wenige Kakao im Mürbeteig? 😀

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.