Vegan einkaufen. Alles Soja, oder was?

ShareMatschepampe, Matsche-Pampe, Bio-Tomatensauce

Die Anzahl der Veganer in Deutschland scheint stetig zuzunehmen. Der SPIEGEL stellte erst im März die Veganer als „Besser Essis“ in einem langen Artikel vor. Das Wortspiel bezieht sich natürlich ein kleines bisschen auf Berlin mit seinen Ossis und Wessis. Und Berlin ist ganz offensichtlich die Hauptstadt der Veganer.

Dort gibt es nicht nur das recht hochklassige vegane Restaurant La Mano Verde, dem ich erst kürzlich einen Besuch abgestattet habe, in Berlin gibt es derzeit noch etwa 13 weitere vegane Restaurants.

Dass Veganer am liebsten sogar auf Wolle verzichten, weil sie es unfair finden, den Schafen ihre Haare zu klauen, keine Lederprodukte tragen, den Bienen ihren Honig lassen und natürlich auch auf Milch und Eier verzichten, ist schon eine ganz besondere Weltanschauung. Kaum vorstellbar, wie man damit in Alaska oder Sibirien überleben könnte.

Trotzdem gibt es derzeit (Stand 06/2013) rund 700.000 Menschen in Deutschland die sich Veganer nennen. Politisch korrket müsste es ja Veganerinnen heißen, denn circa siebzig Prozent dieser Personengruppe sind Frauen. Ein gutes Drittel mit Hochschulabschluss, die meisten wohl zwischen 21 bis 30 Jahre alt.

Kann man als Veganer beim Lieferservice bestellen?

Leider ist das eine der Altersgruppen in der breiten Bevölkerung, die prinzipiell nicht dafür berühmt ist, sich besonders gesund zu ernähren. Während der junge männliche Nichtveganer zu Pizza und Burger neigt um satt zu werden, mühen sich Frauen an den Salattheken dieser Republik ab.

Anstatt sich wenigstens im Restaurant ihrer Wahl frisch zubereitete Gerichte zu bestellen, verzweifeln sie am Gruppenzwang und dem diskreten Charme der Klarsicht-Plastikbox mit Salat und Tütendressing, deren Inhalt den reinen Geschmack und auch den Nährwert von Pappe aufweist.

Ein Grund für mich, bei meinem letzten Berlin-Besuch nachzusehen, wie es denn die VeganerInnen machen. Was kann man als Veganer im Supermarkt kaufen um es anschließend auf den Tisch bringen? Und was enthalten die veganen Fertggerichte überhaupt?

Und dass es vegane Fertiggericht geben muss, scheint vollkommen logisch. Das lustigste Fundstück sieht man hier ganz oben. Kinder haben an dem Namen „Matsche-Pampe“ sicher die reine Freude und kippen sich das Zeug gerne über die Spaghetti.

Tierfutter vegan, Veganes Tierfutter

Vegan einkaufen hört beim Tierfutter nicht auf!

Für meine Begriffe eine ziemliche Narretei gibt es im veganen Supermarkt im gleichen Größenverhältnis wie bei jedem Standard-Discounter. Die Größe des Regals für Tierfutter – und das was der arme Hund des Veganers daraus wählen könnte. Die folgenden Fotos sprechen für sich….

Fotos: Peter G. Spandl

Vegan einkaufen - Ergänzungsfuttermittel für Hunde

Ergänzungsfuttermittel für Hunde
Vegan einkaufen – Ergänzungsfuttermittel für Hunde

Veganes Tierfutter

Vegetarische Hundefutter
Vegan einkaufen

Vegan einkaufen. Alles Soja, oder was?
Vegan einkaufen. Alles Soja, oder was?

Was ich persönlich überhaupt nicht verstehen kann ist, warum sowohl Vegetarier als auch Veganer an den Begriffen hängen, die man von normalen Fleischgerichten kennt. Bei Gyros und Bolognese kann ich das ja noch nochvollziehen, schließlich sind das eindeutige Geschmacksrichtungen, die von den Zutaten vorgegeben werden.

Vegan einkaufen

Bei veganer Ente, Hähnchen süß-sauer, Hähnchenschlegel, Dönern und Burgern hört mein Verständnis allerdings auf. Es wäre doch eine dankenswerte Aufgabe für die Sprach-Kreativen des Landes, sich dafür Begriffe auszudenken, die eindeutig, und trotzdem individuell die ganze Fleischwelt hinter sich lassen. Vegan einkaufen ist also auch ein Kampf mit der Sprache.

Vegan einkaufen

Vegan einkaufen

Vegan einkaufen

Vegan einkaufen

Auch den Dauerbrenner „Schnitzel“ findet man in einer grün bedruckten Pappschachtel. Soll mir das Vertrauen in das enthaltene Produkt suggerieren? Vegan einkaufen ist ein echtes Erlebnis.

Vegan einkaufen

Ganz ehrlich: Ein Produkt im Plastikdöschen, mit der Aufschrift „Parmesan Style“, das nicht aus Milch hergestellt ist, kann ja nur Analog-Käse sein. Den man an anderer Stelle längst verteufelt hat. Vegan einkaufen heißt nicht, dass man sich natürliche Produkte besorgt.

Alles Soja, oder was?

Dass es auch Soßenbinder und Tütensuppen zu kaufen gibt lässt uns einen Hauch von Normalität in dem Markt verspüren.

Vegane Tütensuppen

Vegane Tütensuppen

Und schon sind wir bei der Wurst angekommen. Die natürlich keine tierischen Produkte enthält. Anstelle dessen? Keine Ahnung. Das will ich auch gar nicht so genau wissen…..

Alles Soja, oder was?

Für den Grillabend vegan einkaufen? Auch das ist möglich!

Vegan einkaufen. Alles Soja, oder was?

Alle Fotos: Peter G. Spandl

Sogar die Tiefkühltruhe habe ich gecheckt und festgestellt: Tiefkühlpizza mit italienischer Wurst? Woraus kann diese Zutat nur bestehen?

Pizza mit veganer Wurst

11 Antworten : “Vegan einkaufen. Alles Soja, oder was?”

  1. Markus sagt:

    Hallo Markus hier,

    ich war auch immer skeptisch, wenn die Namen von Fleischprodukten übernommen wurden, aber ich sehe auch das gerade Veggie-Neulinge dadurch leichter verstehen wie wofür man ein Produkt verwendet oder wie man es verarbeitet. Im übrigen möchte ich sagen ich habe sehr viel spaß am kochen und es hat bisher auch allen Fleischessern geschmeckt.
    Es gibt so viele tolle vegane Produkte zu entdecken, wie sie nun heißen ist mir egal wenn sie schmecken !!!
    Bis auf einen Ersatz für Käse habe ich eigentlich für alles gute Alternativen gefunden.

  2. ninive sagt:

    Schön ausgedrückt- die Fleischwelt hinter sich lassen. Ich meine auch, das würde mehr Größe beweisen….

    • Liebe Ninive,
      so einfach scheint es nicht zu sein.
      Ich kann da nicht mitreden. Meine vegetarische Phase dauerte etwa 4 Jahre (wobei ich immer zu den Speckvegetariern zählte), bis zum Veganer habe ich es nie gebracht.
      Scheint mir auch weiterhin nicht erstrebenswert. Nach dieser Einkauftour.

      • ninive sagt:

        ich esse wenig Fleisch- und das mit Genuß und ausgesuchte Qualität, und mit gutem Gewissen! Essen soll gesund sein, Spaß machen und schmecken….. das kriegt man vegetarisch schon noch hin aber vegan, da wird das schon sehr schwierig, mit dem Spaß und auch mit der Gesundheit. (Wer will schon täglich Matschepampe mit Kunststoffkäse?) Ironiemodus wieder aus, ich wünsch einen schönen genußreichen Tag!

        • Friederike sagt:

          Also ich kann nur sagen, dass ich, seit ich mich vegan ernähre, so abwechslungsreich koche wie selten zuvor 🙂

          Vegan & Spaß geht. Wenn man will. Wenn man nich will, habe ich damit kein Problem. Ich bereite für meinen Freund auch gern ein echtes Schnitzel zu. Aber etwas abzutun, weil man es selber nicht will oder sich vorstellen kann, das nervt mich.

          Vegan kochen geht im übrigen auch ohne gezielte Ersatzprodukte.

          Grüßchen

  3. WildeHenne sagt:

    Ich kann es nicht anders sagen, aber das ist doch komplett durchgeknallt!

    Veganes Hühnchen, vegane Leberwurst… wie krank ist das denn?

    • Ja, liebe Wilde Henne.
      Ich fand es sehr lustig!

      • Friederike sagt:

        Was daran krank sein soll erschließt sich mir nicht…
        Was ist an echter Leberwurst etc weniger krank?

        • Lumpazivagabundus sagt:

          Na ja, was heißt „krank“, wenn man ein Fahrrad meint, sagt man doch auch nicht Auto dazu, oder?

          Leberwurst ist ein Fleischprodukt, und Federvieh ohne Fleisch auf den Rippen habe ich auch noch nirgends rumlaufen sehen 😉

        • Liebe Friederike;
          das Leberwurst aus Industrieproduktion sicher nicht unbedingt zu den Lebensmitteln gehört, die besonders gesund wäre, steht sicher auch für Fleischesser fest.
          Die Frage ist dann aber erst recht: Was hat das in einem veganen Supermarkt zu suchen. Was immer auch darin enthalten ist…

          • Friederike sagt:

            Das Fleischesser immer auf diese Begrifflichkeiten pochen ^^

            Es gibt ja auch durchaus Veganer, die das ähnlich sehen.

            Ich kann nur für mich sprechen. Ich habe gerne Fleisch gegessen. Auch Leberwurst. Jetzt tu ich es nicht mehr. Aus ethischen Gründen. Ich finde es absolut legitim Fleisch zu ersetzen, wenn man das möchte. Ich bin ja auch nur Mensch und somit Gewohnheits tier. Ich wurde zum Fleisch essen erzogen und ich fands immer sehr lecker. Jetzt möchte ich aber nicht, dass ein Tier für mich leidet und trotzdem was essen, dass mehr oder minder wie ein Schnitzel schmeckt. Wo ist das Problem?

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.